Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?

Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?  Melden Sie sich für unseren Newsletter  Wellness Wire  für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.
Diabetes Verletzungen: Infektionen an der Insulin Injektionsstelle

Ich weiß nicht, woher es kommt oder wie es passiert ist, aber ich habe eine schlimme Infektion von meiner letzten Infusionsstelle bekommen. Check out:

Zuerst dachte ich nur, es war eine weitere Hautreizung aufgrund meiner blöden allergischen Reaktion auf medizinische Klebstoffe. Aber dieser war geschwollen und wund und tat sogar weh, wenn ich ging.

Nachdem ich Erfahrung mit bakteriellen Infektionen hatte, die giftig werden können, bestand mein Ehemann darauf, dass ich sofort einen Arzt aufsuchen sollte. Das bedeutete natürlich, alles für eine 20-minütige Wanderung zu meinem Hausarzt fallen zu lassen, den ich kaum jemals sehen kann. Natürlich war sie am Dienstag nicht da und landete in der Suite nebenan mit einem Bereitschaftsarzt, der offenbar nichts über Typ-1-Diabetes wusste.

Der Anblick meines OmniPod auf meiner Schulter ließ ihn springen. Dann sah er, wie ich meinen Zucker überprüfte und fragte: "Was war meine Nummer?" Als ich antwortete, "nun, es ist im Moment", brach er ein Lächeln und sagte: "Oh, also hast du eine sehr gute Kontrolle!" Als ob eine Nummer zu einem bestimmten Zeitpunkt Ihre Diabeteskontrolle bestimmt. Meine Güte! Sie würden denken, ein Arzt würde es besser wissen. Danach habe ich immer wieder nachgedacht, "113 ist nach dem Frühstück eigentlich ein wenig riskant. Was, wenn ich in den 200ern eine Nummer gemeldet hätte? Würden Sie mich jetzt wegen meiner schlechten Kontrolle ermahnen ?!"

Wie auch immer, er war ansonsten nett. Nachdem er meine Geschichte gehört hatte, entschied er sich für ein Antibiotikum, das "weniger wahrscheinlich ist, allergische Reaktionen zu verursachen" (vielen Dank). Ich muss die Pille vier Mal am Tag für 10 Tage einnehmen, und ich bin angewiesen, warme Kompressen genauso oft an der Infektionsstelle zu verwenden, um den Blutfluss zu erhöhen. OK, ich bin zu diesem Zeitpunkt ziemlich an medizinische Unannehmlichkeiten gewöhnt, aber was ist mit Menschen, die echte Jobs in Büros haben? Was machen sie, wenn ihre Bäuche sich viermal am Tag erwärmen müssen?

Am Ende kommt es nur darauf an, ob sich das langfristig auf meine Pumpfähigkeit auswirkt. Gott weiß, ich möchte nicht zu Injektionen zurückkehren! Auch hier sind es nicht die Stocher selbst, die mich stören, sondern die Komplexität des Kampfes, meine Blutzuckerwerte mit zwei verschiedenen Insulinen und variierenden Insulin-Kohlenhydrat-Verhältnissen während des Tages zu kontrollieren. Nicht zu vergessen, wie viel schwieriger Korrekturen sind, um sich selbst herauszufinden. Pfui!

Aber ich kann sehen, dass ich nicht der einzige Pumper bin, der jemals eine infektiöse Infektionsstelle erlebt hat, oder andere Komplikationen, die dazu führten, dass Ihre Website richtig gemacht wurde. Dumme, empfindliche Haut.

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert.Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.