Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?

Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?  Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire  für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.
Testen Sie Ihre Glukosewerte mit ... Speichel?

Letzte Woche haben wir von Googles Versuch gehört, den Blutzuckerspiegel über Kontaktlinsen zu messen. Stellen Sie sich nun vor, Sie könnten Ihren Blutzuckerspiegel überprüfen, indem Sie ein Thermometer für einige Sekunden unter die Zunge halten.

Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt eine neue Firma, die gerade an einem Diabetes-Gerät arbeitet, das nicht mehr als ein bisschen von Ihrem Spieß verwendet, um einen Glukosewert zu messen.

Es heißt iQuickIt Saliva Analyzer (das ist ein Bissen!) Und es ist in Entwicklung von Connecticut-basierte Gesundheit Startup Quick LLC, von zwei ER Ärzte und ein Diabetes-Spezialist in diesem Staat gegründet.

Das Interesse an nicht-invasiven Glukosetests hat kürzlich in der breiten Öffentlichkeit mit den Nachrichten von Googles Kontaktlinsenprojekt und den anhaltenden Gerüchten, dass Apple immer noch an einer Smartwatch arbeitet, die dies könnte moni

erreicht Daten des Gesundheitssensors einschließlich der BG-Pegel anzeigen und anzeigen. Und während viele in der D-Community Nachrichten von neuen "schmerzfreien" Testmethoden mit einem Körnchen Salz nehmen, ist es immer interessant, neue Ideen auftauchen zu sehen.

Das neueste Speichel-Test-Konzept ist knackig:

Im Prinzip würde es genauso funktionieren wie ein herkömmliches Blutzuckermessgerät. Du hättest einen Streifen, auf den du das Muster aufträgst und in ein kleines weißes Messgerät steckst, und das würde zu einem Ergebnis führen, das du mit deinem Smartphone oder Tablet mit drahtloser Technologie teilen könntest. Der Unterschied ist: Speichel, nicht Blut. Sie würden den Streifen für die einmalige Anwendung (ein sogenannter "Draw Wick") für ein paar Sekunden in Ihren Mund legen, um eine kleine Speichelprobe zu erhalten, und dann würden Sie diesen Streifen in den iQuickIt Speichel-Analysator für den Blutzuckerspiegel einlegen.

Wie viele andere nicht-invasive Diabetes-Geräte glauben auch die Entwickler dieses iQuickIt Analyzer, dass sie das Potenzial haben, "die Diabetes-Versorgung zu revolutionieren". Natürlich denken sie das. Sie sind aufgeregt, wie sie sein sollten. Aber Buzz bringt dich nur so weit.

Hier ist das Promo-Video (gehen Sie zu etwa 1: 58, um das kitschige Intro zu umgehen und zur Beschreibung des Produkts zu gelangen):

Die Köpfe hinter diesem Speichelanalysator sind Dr. Ron Clark, der Sohn eines Typ 1 Diabetiker, der mit einem anderen Arzt in Connecticut, Dr. David Mucci, auf die Idee kam. Sie sahen die Notwendigkeit aufgrund ihrer Arbeit in Notaufnahmen und fühlten, dass traditionelle Fingerstich-Bluttests eine Barriere für viele bei der Aufrechterhaltung der bestmöglichen Diabetes-Versorgung darstellten. Also machten sie sich daran, eine bessere Option zu entwickeln - und diesen iQuickIt Analyzer haben sie sich ausgedacht. Es ist seit Mitte 2012 in Entwicklung.

Warum Speichel?

Die Forschung zeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen Blutglukose und Speichel gibt, und interessanterweise ist es als Glukose-Testoption in den 1930er Jahren auf dem Radar gewesen, als Forscher erfuhren, dass Tränen Glukose enthielten.Doch erst in den 60er Jahren, als Eli Lilly erfuhr, dass es sich um eine Urinprobe handelt, kehrte Tes-Tape aus den Fingerspitzen der Menschen zurück und entdeckte wieder, dass Glukose in Blut, Schweiß, Tränen und sogar Blut gefunden wurde Speichel.

Bei den vielen Versuchen der nicht-invasiven Überwachung im Laufe der Jahre ist dies nicht die erste Speichel-Testmethode, die ausprobiert wurde. Einige sind gescheitert und verschwunden, während andere noch erforscht werden, insbesondere an der Brown University in Rhode Island und an der Purdue University in Indiana (mein Staat!). Laut Clark und seinem Team hat die Technologie einen Punkt erreicht, an dem die früheren Barrieren der genauen Kalibrierung und der Messung von Speichelglukose nicht mehr so ​​unüberwindbar sind wie früher.

Diese Genauigkeit Thing

OK, das klingt cool - aber die große Frage lautet wie immer : Wie genau wird diese Speichelmethode sein?

Clark sagt, dass die ersten Untersuchungen zeigen, dass das iQuickIt-Messgerät "vergleichbar" mit der Genauigkeit herkömmlicher Fingermessgeräte auf dem Markt ist. Mit zusätzlichen klinischen Studien hofft er auf eine noch höhere Genauigkeit.

Mucci sagt, dass sie sich genau die Frage ansehen, wie sich Lebensmittel oder Verunreinigungen im Mund auf die Genauigkeit des Speicheltests auswirken könnten. Er sagt, sein Team glaubt nicht, dass es nötig sein wird, den Mund vor dem Testen mit Wasser auszuspülen, aber es wird wahrscheinlich einen Bedarf für "Speicheltest-Richtlinien" geben, da ihre Fokusgruppenforschung bisher gezeigt hat, dass viele Menschen dies nicht tun Machen Sie einen BG-Check, sobald sie anfangen zu essen und Essen im Mund haben. Mucci und Clark hoffen, dass viele Fragen durch ihre klinischen Studienergebnisse beantwortet werden, die bis Mitte 2014 vorliegen sollten.

Der dritte Mitbegründer ist der Unternehmer Scott Fox, der als CEO fungiert, und es gibt noch einen weiteren bekannten Namen aus der Diabetes-Community, der Teil dieses Start-ups ist - Dr. William A. Petit Jr., der Partner ist auf Quicks medizinischem Team und ist ehemaliger medizinischer Direktor des Joslin Diabetes Centers im Krankenhaus von Central Connecticut (einer Tochtergesellschaft der großen Klinik in Boston).

Petit hat seit 2007 keine Medizin mehr praktiziert, als er eine unglaubliche schreckliche Familientragödie (seine Frau und zwei Töchter wurden in einem Einbruch ermordet) durchlebte, die ihn dazu brachte, die Petit Family Foundation, eine philanthropische Organisation, zu gründen finanziert Projekte in den Bereichen Bildung, chronische Krankheiten und hilft den von Gewalt betroffenen Menschen. Sein Name wurde auch vor kurzem umgebucht, um möglicherweise für einen US-Kongreßsitz zu laufen. Bei der öffentlichen Diskussion über den iQuickIt Analyzer sagte Petit, er habe sich beim Startup angemeldet, "weil es eine Gelegenheit ist, sich mit etwas zu beschäftigen, das das lange diskutierte Problem lösen könnte, wie man Glukosespiegel bei Diabetes-Patienten leichter messen kann." Er ist auch mit dem Präsidenten und CEO Scott Fox befreundet, der laut Zeitungsberichten über die Idee "im Laufe einer Reihe von Golfrunden" gesprochen hat (äh, was für ein Stereotyp!).

On Timing & Money

Was ist also der mögliche Zeitplan für diesen Speicheltester? Best-Case-Szenario: 18 bis 24 Monate.

Derzeit befindet sich das iQuickIt-Saliva-Team in einem Stadium, in dem viele dieser Unternehmen ins Wanken geraten - sie sammeln Geld für die nächste Phase der Entwicklung und der klinischen Studien. Eine Indiegogo-Crowdfunding-Kampagne, die Ende letzten Jahres ins Leben gerufen wurde, hat nur $ 4, 230 des Ziels von $ 100, 000 eingebracht und sucht nun aktiv nach Investoren, um die Entwicklung voranzutreiben. Clark sagt, die Hoffnung sei, ihr Messgerät der FDA "im nächsten Jahr oder so" vorzulegen und dann idealerweise innerhalb der nächsten zwei Jahre ein marktreifes Produkt zu haben.

Momentan ist das Unternehmen in der Art einer "stillen Zeit", da sie sich auf klinische Studien vorbereiten, die Mitte März beginnen sollen, berichtet uns ein PR-Mitarbeiter. Diese Studien werden vor Ort im Zentrum von Connecticut beginnen (nicht notwendigerweise im selben Joslin-Zweigkrankenhaus) und werden wahrscheinlich außerhalb des Staates expandieren. Die Rekrutierung hat noch nicht begonnen, aber ein breiter Aufruf für die Teilnehmer wird veröffentlicht werden für PWDs, die teilnehmen möchten. Sie werden auch im Frühjahr oder später in 2014 eine weitere Crowdfunding-Kampagne starten.

Da die geplante Markteinführungszeit mindestens zwei Jahre beträgt, gibt es derzeit keine spezifischen Informationen über Kosten oder Versicherungsschutz . Aber das Startup ist klug genug, um zu wissen, wie wichtig das ist, und beabsichtigt, dass Speichelmessgerät und Draw-Wick-Streifen "so wettbewerbsfähig, wenn nicht erschwinglicher und zugänglicher" sind als alles, was derzeit auf dem Markt ist.

Wir sind wieder einmal fasziniert, aber skeptisch. Die eine Sache, die wie eine große Wette scheint, ist die Vorstellung, dass mindestens ein aller dieser nicht-invasiven Glukose-Test-Konzepte funktionieren sollte! Ich meine, statistisch gesehen muss man ein Gewinner sein, oder?

Sicher, viele fallen in die Kategorie "Pipedream" ... wir haben sicherlich gesehen, dass unser Anteil nur in den letzten zehn Jahren gekommen und gegangen ist.

Wir werden also weiterhin interessiert zusehen und in der Zwischenzeit weitermachen, was wir jetzt zur Hand haben.

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.