Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?

Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?  Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire  für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.
Oxidativer Stress & Diabetes: Umgang mit Glukosevariationen

Ich habe vor ein paar Tagen meine Kopie des vierteljährlichen TCOYD-Newsletters erhalten und war neugierig, einen Artikel zu finden, der oxidativen Stress erklärt. Ich hatte diesen Begriff mit Diabetes Komplikationen seit einer ganzen Weile gehört und fragte mich, was zum Teufel die Verbindung war.

Der OnTarget-Blog bietet eine großartige Kernerklärung:

"Oxidativer Stress (OS) tritt auf, wenn die verfügbare Menge an Antioxidantien des Körpers nicht ausreicht, um freie Radikale verschiedener Typen zu behandeln und zu neutralisieren. Das Ergebnis sind massive Zellschäden führen zu zellulären Mutationen, Gewebeabbau und Immunkompromiss. "

Dr. Irl Hirsch und Dr. Michael Brownlee, Direktor des JDRF-Zentrums für diabetische Komplikationsforschung, haben seit Jahren die Ursachen für diabetische Komplikationen untersucht. Die bahnbrechende DCCT-Studie lieferte den ersten soliden empirischen Beweis, dass hohe Glukosespiegel einen direkten Einfluss auf die Entwicklung von Komplikationen haben. Aber wie genau macht hoher Blutzucker seinen Schaden? Die Forscher haben vier biologische Pfade identifiziert, die laut Hirsch und Brownlee durch oxidativen Stress ausgelöst werden können.

"Um einen hohen Glukosegehalt in einer Zelle zu erreichen, müssen diese vier Pfade eingeschaltet sein. Aber die Frage war, ob dort eine Blackbox den gesamten Prozess kontrolliert? Wir haben entdeckt, dass es da ist. Es ist." eine Überproduktion von reaktiven Sauerstoffspezies oder freien Radikalen, die durch hohe Blutglukose erzeugt werden, die normalerweise im Unterorgan der Mitochondrien genannten Zelle verbrannt wird ", erklärte mir Dr. Brownlee kürzlich in einem Telefoninterview. (plus viel mehr scary science-speak, wha?)

"Wenn Sie eine hohe Glukose im Blut haben, können die meisten Gewebe" das Tor schließen "und die inneren Glukosespiegel normal halten, aber bestimmte Zellen können das nicht tun, so dass sie einen hohen Blutzucker im Inneren des Blutes bekommen Diese Zellen sind hauptsächlich Nervenzellen ... Wir konzentrieren uns auf den intrazellulären oxidativen Stress, da es uns an der Fähigkeit fehlt, das Tor zu Glukose zu schließen. "

Ah, verstanden . Aus meiner Laiensicht klingt die Entdeckung einer "Black Box" oder eines "Vereinheitlichungsmechanismus", die Komplikationen verursacht, vielversprechend. Der erste Schritt, etwas zu heilen, besteht darin, die genauen Wege zu identifizieren, durch die der Schaden auftritt.

Also sollten wir alle Antioxidantien wie Vitamin E, Vitamin C und Beta-Carotin einnehmen, oder? FALSCH. Laut Dr. Hirschs TCOYD-Artikel haben Studien am Menschen keinen Nutzen gezeigt, um diese zu belasten, und dies könnte sogar das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen.

Stattdessen konzentriert sich das gegenwärtige Denken auf - Sie haben es erraten - die glykämische Variabilität (unser Erzfeind) zu reduzieren. "Es gibt derzeit eine große Kontroverse darüber, wie die Glukosespanne und die Spitzenzeiten nach der Mahlzeit sich verbessern können oxidativer Stress ", schreibt Dr. Hirsch. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Reduzierung hoher Spitzen "eine bessere Verteidigung gegen oxidativen Stress bieten kann."

Was schlägt der gute Arzt für uns Patiententypen vor? "Mit den Werkzeugen, die wir zur Hand haben!" um BG Spikes zu reduzieren.

Für Typ 2 wären das Prandin, Starlix, Precose, Glyset, Januvia und Byetta. Denken Sie für Typ 1 an Humalog, Novalog, Apidra und Symlin. CGM-Systeme können natürlich allen Diabetikern helfen, ihre Blutzuckerkontrolle zu verbessern.

Nichts ist völlig neu - abgesehen von vielleicht besserer Motivation als jemals zuvor, um unsere Blutzuckerspiegel nach dem Essen in Schach zu halten. Yeeoooo.

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.