Eine Mutter nimmt das Stigma der Läuse an und warum es Kinder in Gefahr bringt

Eine Mutter nimmt das Stigma der Läuse an und warum es Kinder in Gefahr bringt
Eine Mutter nimmt die Gefahren der Kopfläuse an Stigma

Eine Hauptstraße in meiner Nachbarschaft entlangschlendern, am Telefon mit meinem langsamen "Alter, Papa", murmelte ich verlegen, "Wir haben ... Läuse."

"Du hast Lügen?", fragte Dad in seiner gedehnten Aussprache. "LICE", rief ich. "Wir haben LICE!" Ein langhaariger Hipster kam an mir vorbei, schaute entsetzt zurück und berührte besorgt sein Haar, als ob er nur hören würde, wie das Wort den Parasiten ausbreitete.

Es brachte mich zurück In den späten 90ern, als ein schwuler männlicher Freund, der sich Krabben zugezogen hatte, sich gezwungen sah, einen seiner Sexualpartner anzurufen und zu informieren.Im Gegensatz zu Menschen mit sexuell übertragbaren Krankheiten, wenn du Kopfläuse bekommst, fordert dein Arzt dich nicht auf, jeden zu kontaktieren wen Sie in direkten Kontakt gekommen sind, um zu helfen lindern Sie die Ausbreitung. Aber sie sollten.

Unsere erste Begegnung mit Cootie

Als ob ich meine Jungfräulichkeit verlieren und mich für meine erste Hypothek qualifizieren würde, erinnere ich mich genau an das erste Mal, als meine Familie Kopfläuse bekam. Eine Klassenkameradin meiner Tochter nahm sie unter Vertrag, und unsere Klassenmutter schlug vor, dass alle ihre Kinder überprüfen sollten. Ich kaufte die Over-the-Counter-Kopf Läuse Behandlung, Rid, prophylaktisch behandeln alle in der Familie. Und dabei habe ich einen Fehler gefunden. Bewegt sich weiter, kämpft um sein Leben. Houston, dachte ich, wir haben Läuse. Und dann fing meine eigene Kopfhaut an zu jucken.

Ich stellte mir vor, dass der beste Weg, um die Verbreitung von Kopfläusen zu reduzieren, darin bestand, dass Sie es haben, und dann den Kontakt mit den Köpfen anderer zu vermeiden. Ich habe Namen genannt. "Wir haben Läuse! Wir behandeln es aktiv. Überprüfen Sie Ihre Kinder heute Abend! "Ich schrieb dem Schulleiter, den Lehrern, dem Schulberater, jedem, mit dem wir auf dem Spielplatz raschelten, und den Spielzeiten innerhalb der letzten 36 Stunden eine E-Mail. Mehr als 100 Leute waren jetzt informiert worden.

Bekämpfung der Kopfläuse Phobie Kopf an

Ich habe mich ziemlich gut über Dinge unterhalten, die andere zimperlich machen. Ich kam in den Neunzigern als Lesbe heraus. Ich marschierte in den Straßen und rief: "Wir sind hier, wir sind schwul, gewöhne dich daran! "Ich reiste nach Washington, um mich für reproduktive Rechte zu sammeln, und hielt Plakate, auf denen stand:" DYKES FOR CHOICE. "

Für diese neue Sache brauchte ich nur mein Mantra zu aktualisieren:" Wir haben Läuse, wir behandeln sie, überprüfen deine eigenen Kinder! "Grundlegend für meinen früheren Aktivismus war meine Überzeugung, dass die Offenlegung von Informationen, die Erregung von Diskussionen und die Beseitigung von Scham und Stigmatisierung der Schlüssel zur Behandlung von gesellschaftlichen Problemen wie Sexismus und Homophobie sind. Und jetzt Kopfläuse Phobie.

Meine Kinder sind beschämt von meinem zwanghaften Bedürfnis, offen über Themen zu sprechen, die andere nicht ansprechen wollen, aber ich hoffe, ich lehre sie mit Beispielen darüber, warum es wichtig ist, etwas zu sagen, auch wenn es sich nicht angenehm anfühlt oder bequem.

Alleine mit meinen Kindern und meinem Nissenkamm

"Das war eine E-Mail, die Sie mir geschickt haben", bemerkte eine Mutter und vermied eine Umarmung am Morgen nach meiner ersten Enthüllung. Würde sie lieber schweigen und die Kreaturen verbreiten lassen? Während niemand Läuse bekommen will und die Behandlung schmerzhaft zeitaufwendig ist, sind Läuse eigentlich nicht physiologisch schädlich - nur psychisch und sozial.

Playdates wurden abgebrochen. Wochenende Familienessen aufgelöst. Ich war allein mit meinen Kindern und meinem Nissenkamm, einem sozialen Paria, als die Leute langsam zurückgingen. Und trotzdem breiteten sich Läuse in unserer Schule und in unseren Klassenzimmern aus. Aber niemand schien darüber diskutieren zu wollen, und es schien keinen einzigen Behandlungsstandard zu geben.

Kopfläuse waren für mich die Herpes des modernen Erziehungssets. Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) bekommen schätzungsweise 6 bis 12 Millionen Kinder in den Vereinigten Staaten jedes Jahr Kopfläuse. Dennoch sagt die CDC, dass Daten "unzuverlässig" seien, wahrscheinlich zum Teil wegen der niedrigen Selbstberichtszahlen. Viele dieser Millionen von Familien werden es nicht zugeben, wenn sie es unter Vertrag genommen haben, also verbreitet es sich unter uns, ein unwillkommener Gast in bereits beengten Stadtvierteln.

Ich hörte von einer Mutter im CVJM, dass ein anderer sich darüber beschwert hatte, dass alle Familien Läuse in unserer Schule verbreiteten: "Läuse sind absolut vermeidbar! Warum kommen diese Kinder mit ihnen zur Schule? "Ich trat vom Laufband zurück und begann, mich zu erheben, als ich ihre Aussagen mit den 80er Jahren verglich, als Leute wie Senator Jesse Helms auf einer Insel Menschen mit AIDS unter Quarantäne stellen wollten. Eine hyperbolische Strecke, ich weiß, aber die Geheimhaltung und die Beschämung der Opfer waren mir vertraut.

Und so redete ich immer wieder von Läusen. Es schien lächerlich und ineffektiv, über etwas so Dummes schweigsam und isoliert zu bleiben - etwas, das tatsächlich verhindert werden konnte, aber nur, wenn mehr Menschen die Scham, die sie umgibt, loslassen und offenwilliger offenbaren würden Kontraktion.

Mein Norma-Rae-Moment

Vielleicht wegen unzureichender Behandlungen oder resistenter Mutanten-Superstämme oder vielleicht, weil die gleichen hartnäckigen Kerle durch unseren sozialen Zirkel radelten, haben wir wieder Läuse bekommen.

Und nochmal. Und wieder.

Es war traumatisch und anstrengend, aber es gab mir auch weiterhin ein Sprachrohr für die Interessenvertretung. Ich informierte noch einmal unsere Schulgemeinschaft, Nachbarn, den Angestellten bei der lokalen Rite Aid, die meine Einkäufe von großen Pantene-Flaschen abwickelte, und meine Lieblings-Barista. Ich stand auf einem PTA-Treffen auf und kam zu 100 Peers: "Unsere Familie kämpft seit Monaten gegen Läuse ...", als ich vorschlug, ein formelles Läuse-Check-Programm zu finanzieren und umzusetzen. Eine zufällige Mutter traf uns in der U-Bahn und erinnerte sich mit einem Kichern: "Du bist die Läuse Mama! "

Dieses PTA Treffen wurde zu meinem Norma Rae Moment, wo Sally Field in der Fabrik aufsteht und das" UNION "Schild hält. Wenn Menschen mein Gesicht sehen und mich mit Läusen (und Prävention und Erziehung) assoziieren können, werden sie sich vielleicht ein bisschen weniger alleine fühlen, wenn ihr Kind mit Nissen nach Hause kommt, und sich OK fühlen über Behandlungsmöglichkeiten und Unterstützung.

Und es scheint zu funktionieren. In den Wochen und Monaten nach unseren ersten Läuseausbrüchen habe ich viele Texte und E-Mails geschrieben: "OMG, ich glaube Sam hat Läuse. Was mache ich? "

Ich bin stolz darauf, die lokale Läuse zu sein. Mama

Ich habe jetzt einen ganzen" Läuse-Behandlung "-Ordner auf meinem Laptop. Ich habe die Nummern für zwei professionelle Läuse-Entferner in meinem Telefon, von denen ich einige anstellte, um unsere formellen Läuse-Checks in der Schule mehrmals im Jahr zu machen und mit denen ich eine normale Text-Beziehung habe.

Ich verbreite jedem, der fragt, Informationen und ein Angebot eines Glases Wein. Vor kurzem kam der Lehrer meiner Tochter auf mich zu. "Einem Elternteil meines Kindes wurde gesagt, ihr Kind habe Läuse, und die Eltern wissen nicht, was sie tun sollen. Kann ich sie dir per Email schicken? "Natürlich, sagte ich.

Mir geht es gut, dass wir die Mutter der Läuse an unserer Schule sind, wenn es uns hilft, an einen besseren Ort zu kommen, einen nach dem anderen.