Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?

Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?  Melden Sie sich für unseren Newsletter  Wellness Wire  für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.
Google Health ist gut für Menschen mit Diabetes?

Langsam aber sicher wird die Nutzung des Internets für Ihre Gesundheitsbedürfnisse so selbstverständlich wie das Einkaufen im Internet: nicht mehr futuristisch, aber für alle? Und vielleicht noch wichtiger: Sind etablierte kommerzielle Gesundheitsplattformen von Firmen wie Google und Microsoft wirklich nützlich für Menschen mit bestimmten chronischen Krankheiten? Ich dachte, es wäre interessant, ihre Seite der Geschichte zu hören.

Bitte begrüßen Sie heute DiabetesMine : Missy Krasner, Product Marketing Managerin bei Google Health, mit der ich in der vergangenen Woche ein Interview hatte.

Missy, kurz nach der Veröffentlichung von Google Health im letzten Frühjahr, stellte David Kibbe, ehemaliger Direktor von Health IT für die AAFP, fest, dass die meisten seiner Dienste "nur einigermaßen nützlich und irgendwie" zimperlich "waren." Wie haben sich diese Dienste entwickelt? nützlicher für Menschen mit gesundheitlichen Bedingungen sein?

"Unsere Strategie war immer, ein Repository oder eine Plattform für Benutzer zu schaffen, um ihre medizinischen Unterlagen online zu speichern. Wir könnten nicht vorgeben, Menschen um das Management ihrer chronischen Krankheit herum zu führen. Das ist nicht Unser Geschäft: Wir sind keine Medizin- oder Gesundheitsexperten, sondern haben eine Plattform geschaffen und die APIs für Entwickler öffentlich zugänglich gemacht, damit sie sich weiterentwickeln können, so dass Dritte wie MyCareTeam, das ein Diabetes-Management-Programm anbietet, in der Lage sind Wir sind noch in einem sehr frühen Stadium, so dass diese Dienste immer noch wachsen und sich entwickeln. "

Kibbe bemerkt auch, dass Ihr großer Wettbewerbsvorteil die Unterstützung des Continuity of Care Record (CCR) -Standards ist, der die Gesundheitsdaten von Menschen sowohl für Menschen als auch für Maschinen lesbar macht. Können Sie die Auswirkungen auf die Nutzer erklären?

"Es gibt viele Standards in der Gesundheitsbranche, es ist Alphabetsuppe.

Wir haben einen einfachen Ansatz gewählt: Wer könnte uns helfen, mit der besten Plattform für elektronische Daten zu starten? Wir haben mit allen möglichen Ärzten gesprochen der minimale Datensatz, den Sie weitergeben müssen, wenn Sie beispielsweise einen Patienten an einen Spezialisten schicken? Und welche Art von Messaging-Format ist am besten für die Interoperabilität? Sie alle sagten CCR, also war es die niedrigste hängende Frucht. Ist es der Champion Gold Standard? Ich würde nicht sagen. Die Dinge werden sich entwickeln. Aber für jetzt ist es eine große sichere Möglichkeit, Daten von einem Ort zum anderen zu bekommen. "

Also zwischen Google Health und Ihrem Konkurrenten Microsoft HealthVault es ist nur eine Frage von wer kann die besten Entwickler zuerst ergreifen, um die überzeugendsten integrierten Anwendungen anzubieten?

"Ich würde nicht sagen, dass es ein Rennen ist, nur um zu sehen, wer zuerst ist. Vieles hat mit Qualität zu tun. Mit hochwertigen

Drittentwicklern zu arbeiten, ist Google wirklich gut.Wir bauen Plattformen, damit nicht nur große Namen wie die American Diabetes Association den Verkehr auf unserer Website antreiben, sondern wir begrüßen auch kleinere Unternehmen, die innovativ sind und wirklich maßgeschneiderte Gesundheitsdienste anbieten können.

Zum Beispiel haben wir einen neuen Service namens MyDailyApple, der die von Ihnen aufgelisteten Medikamente, Bedingungen usw. auflistet und Ihnen dann Links zu wertvollen Seiten bietet, die die für Sie relevanten Dinge erwähnen. "

Also Sie Arbeiten mit der ADA?

"Noch nicht, aber die ADA könnte ein guter Vertriebsarm für uns sein. Es hat einen guten Fußabdruck mit den Verbrauchern. Es könnte gut passen, wenn wir wachsen und mehr Benutzer bekommen. "

Was ist mit der MyCareTeam Diabetes-Management-Anwendung, die Google bereits bietet? Ist es hauptsächlich ein Programm zum Verbinden und laden Sie Daten von unseren Glukosemonitoren herunter.

"MyCareTeam ist ein komplettes Krankheitsmanagementprogramm mit Protokollen zur Verfolgung von Glukose, Mahlzeiten und Ernährungsinformationen sowie von Insulin und anderen Medikamenten. Sie können Ihre Daten automatisch mit LifeScan OneTouch®-Messgeräten hochladen, und ich bin sicher, dass sie in naher Zukunft weitere Modelle hinzufügen werden.

MyCareTeam bietet auch eine sichere Nachrichtenübertragung zu dem, was sie "Provider-Team" nennen, damit Sie Ihre Ärzte und andere Gesundheitsfachkräfte auflisten und mit ihnen korrespondieren können, wenn sie ihre E-Mail-Adressen angeben. Sie müssen natürlich ihre Zustimmung geben, und die Nachrichtenübermittlung muss auf einer sicheren Plattform erfolgen. "

Warten Sie, bieten Sie nicht die sichere Plattform an? Ist das nicht die größte Sorge um Privatsphäre und HIPAA-Compliance?

" Dies geht auf das Plattformmodell für Gesundheitsakten zurück. Es geht uns nicht darum, sichere Kommunikation mit Ärzten anzubieten. Was wir tun, ist, den Leuten die Möglichkeit zu geben, großartige Dienste zu nutzen, die diese Funktionalität bieten.

Zum Beispiel integrieren wir Websites von großen Einzelhandelsketten und Anbietern wie CVS, Walgreens und Quest Diagnostics. Sie können keine Nachfüllungen direkt über Google Health bestellen, aber Sie können Ihre Verschreibungshistorie importieren, und Sie können Daten über ihre Websites an die Apotheken zurücksenden.

So funktioniert es: Sie richten ein Google Health-Konto ein und wählen aus einer Liste von Partnern. Wenn Sie auf diese verknüpften Konten klicken, öffnet sich ein Fenster und bringt Sie beispielsweise zur Walgreens-Website, wo Sie registriert werden müssen und sich mit einem Passwort oder einer PIN anmelden müssen, bevor Sie Medikamente bestellen können.

Sie verlassen also die Google Health-Website, wenn Sie tatsächlich eine medizinische Transaktion durchführen. Dies liegt daran, dass die Apotheke oder das Labor eine HIPAA-geschützte Einheit ist und die ID des Benutzers authentifizieren muss, bevor sie jemandem Medikamente verabreichen kann. Wenn Sie dann eine Verknüpfung herstellen und Ihre Liste der Medikamente in Google Health aufzeichnen möchten, wird ein Fenster angezeigt, in dem Sie gefragt werden: "Möchten Sie diese Daten wirklich freigeben? "So schützt es die Sicherheit. Aber wir sind nicht durch HIPAA gedeckt, weil wir keine Gesundheitsdienste bezahlen oder anbieten, und speichern auch keine Patientendaten für Anbieter. "

OK, also welche Datenschutzbestimmungen garantieren Sie absolut?

"Wir verkaufen oder teilen niemals Nutzerdaten mit Dritten. Sobald Ihre Daten bei Google Health eintreffen, bleiben sie bei uns. Außerdem gibt es keine Anzeigen in Google Health. Und es ist kostenlos für jeden Partner zu integrieren Hinzu kommt, dass es kein direktes Monetarisierungsmodell für Google Health gibt.

Unser Modell ist einfach so, dass Nutzer bei der Anmeldung dazu neigen, mehr Suchanfragen bei Google zu machen Geld. Jede Seite von Google Health hat Suchfeld auf der Seite. Wenn Sie darauf klicken, führt Sie Sie zu Google. com. Keine Ihrer Gesundheitsdaten geht mit. "

Was ist mit der Anbieter-Seite? Wie können Sie garantieren, dass Ärzte bereit oder in der Lage sein werden, online auf Patienteninformationen zuzugreifen, wenn sie davon ausgehen, dass ihnen hierfür keine Kosten erstattet werden und dass so viele Kliniken strenge IT-Richtlinien haben?

"Gute Frage. Heute sind Ärzte immer noch sehr papiergetrieben. Oder sie stecken in einem proprietären oder internen Netzwerksystem. Eine Sache, die wir sehen, ist jedoch eine Adoptions-Kurve. Immer mehr Patienten werden online und Ärzte einladen, ihre Informationen zu überprüfen, mehr Ärzte zeigen Interesse, genauso wie die Welle von Patienten, die ihre eigenen Untersuchungen durchführen und Internet-Ausdrucke zu Arztbesuchen bringen.Wir glauben, dass der Marktdruck immer mehr medizinische Anbieter dazu bringen wird, online zu gehen.

Wir arbeiten daran, die Freigabe von Nutzern zu Nutzern zu ermöglichen, sodass Sie eine Einladung an Ihren Arzt, Ihre Mutter oder ein anderes Familienmitglied senden und sie dazu einladen können, Ihre Online-Gesundheitsdaten im Nur-Lese-Format anzuzeigen wenn Sie möchten.

Wenn die Ärzte proaktiv mit diesen Informationen arbeiten wollten, müssten sie sie in ihr Krankenhaus- oder Kliniksystem importieren, das HIPAA-konform ist.

Bezüglich der Kostenerstattung gibt es eine große Welle von eConsultations bei der Moment, Leute drängen auf r die Erstattung dieser "virtuellen Arztbesuche", und ich denke, das ist etwas, das man berücksichtigen sollte, wenn man bedenkt, wie beschäftigt sie sind. Einige Ärzte sagen, dass es ihnen Zeit spart, weil es einen persönlichen Besuch rettet. Das sind systemische Probleme in der US-Gesundheitslandschaft, die wir verfolgen. "

Schließlich scheint es, dass Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes am meisten von diesen Online-Gesundheits-Tools profitieren könnten, aber wir neigen dazu, am skeptischsten zu sein Sie erinnern uns: Warum sollten wir unsere Informationen auf einer offenen kommerziellen Plattform wie Google Health speichern und teilen?

"Lassen Sie mich Ihnen ein persönliches Beispiel geben. Meine Mutter hat MS (Multiple Sklerose). Sie hat es seit ich 9 war und ich bin jetzt 38. Seit Jahren versuche ich es aus der Ferne zu verwalten, weil sie in einem anderen Staat lebt. Sie ist auf 28 verschiedenen Drogen und Nahrungsergänzungsmitteln - alle Pillen außer einem injizierbaren. Ich verwalte auch alle ihre medizinischen Finanzen. Ich muss es auf Papier schaffen. Also habe ich diesen riesigen Manila-Ordner, in dem sich alle möglichen Aussagen häufen. Mein Bruder lebt in einem anderen Staat und hat keine Ahnung, was vor sich geht, weil er keine Aufzeichnungen gesehen hat. Jetzt bei Google Health, kann ich alle Medikamente und Kräuter meiner Mutter aufnehmen, Testergebnisse und so weiter.Ich kann sogar neue Arzttermine anmelden, sie druckt sie einfach aus und geht in die Klinik. Bald werden wir die User-to-User-Freigabe haben, damit ich meinem Bruder eine E-Mail schicken kann, um ihn ins System einzuladen, um zu sehen, was mit unserer Mutter passiert.

Im Grunde ist Google in diesem Bereich wirklich neu. Wir haben nicht alle Antworten. Wir lernen. Wir versuchen, agnostisch und neutral zu sein und eine offene Gesundheitsplattform für Menschen zu schaffen. Die Probleme des Gesundheitswesens gehen über unseren Rahmen hinaus, aber wir sind definitiv Teil des Dialogs. "

****

Anmerkung der Redaktion: Missy sagt mir, dass das Google Health-Team für die Diabetes-Community sehr offen ist Haben Sie schon einmal die App ausprobiert? Haben Sie ein paar konstruktive Rückmeldungen? Fühlen Sie sich frei, sie direkt an Googles Ohren zu senden.

Haftungsausschluss : Inhalt erstellt vom Team der Diabetes Mine. Weitere Informationen finden Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog mit Schwerpunkt auf der Diabetes-Community.Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline.Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit Diabetes Mine klicken Sie bitte hier .