Was Sie über Ihre Schilddrüse und Wechseljahre wissen sollten

Was Sie über Ihre Schilddrüse und Wechseljahre wissen sollten
Schilddrüse und Menopause: Gibt es eine Verbindung?

Übersicht

Hypothyreose wird auch als nicht aktiv bezeichnet Schilddrüse Diese Bedingung beeinflußt die Schilddrüse Leute mit dieser Bedingung produzieren eine niedrige Menge des Thyroidhormons.

Hypothyroidism und Menopause teilen einige Symptome. Hypothyroidism ist auch am allgemeinsten in den mittleren gealterten Frauen. Es ist zu dieser Zeit, dass Frauen gehen in den Wechseljahren.

Lesen Sie weiter, um mehr über den Zusammenhang zwischen Menopause und Schilddrüse zu erfahren und wie Symptome und Komplikationen der Menopause durch Hypothyreose beeinflusst werden können.

ÖstrogenEstrogen und Schilddrüse Funktion

Der Östrogenspiegel sinkt während der Menopause signifikant ab, was viele der Symptome der Menopause verursacht.Etrogenspiegel können auch die Schilddrüsenfunktion beeinflussen.

In einer Peer-Review-Studie von 2011 untersuchten Forscher die Rolle des Östrogenspiegels Schilddrüsenrezeptoren, Schilddrüsenrezeptoren sind das Mol Ecules, die Schilddrüsenhormone in Zellen eindringen lassen. Die Forscher fanden heraus, dass Östrogenspiegel die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen und zu Schilddrüsenerkrankungen führen können. Mehr Forschung ist erforderlich, um die Beziehung zwischen diesen beiden Hormonen besser zu verstehen.

Hyperthyreose in den WechseljahrenKann die Hypothyreose die Symptome der Menopause beeinflussen?

Hypothyreose kann die Symptome der Menopause verstärken oder verschlechtern. Eine Forschungsstudie aus dem Jahr 2007 zeigte, dass Frauen mit einer Schilddrüsenerkrankung und einer schweren Menopause nach der Behandlung der Schilddrüsenerkrankung eine Besserung der Symptome zeigten. Dies deutet darauf hin, dass die Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen helfen kann, Menopausensymptome zu behandeln.

Hypothyreose und Menopause haben auch viele überlappende Symptome. Wenn beide Bedingungen vorliegen, kann dies das Risiko und die Schwere dieser überlappenden Symptome erhöhen.

Symptome

Im Durchschnitt tritt die Menopause im Alter von 51 Jahren bei Frauen auf. Hypothyreose kann jederzeit auftreten.

Folgende Symptome treten häufig in der Menopause und Hypothyreose auf:

Menopause Hypothyreose
Hitzewallungen und Nachtschweiß erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Kälte
Unregelmäßigkeiten im unteren Harntrakt, wie häufig Harnlassen oder übermäßiges Urinieren in der Nacht höhere Blutlipide, wie Triglyceride und Cholesterin
Schlafstörungen langsamere Herzfrequenz
Probleme Fokussierung und Lernen schlechter Speicher
Änderungen der Energie oder Müdigkeitserscheinungen anhaltende Müdigkeit oder Müdigkeitsmüdigkeit
Veränderungen des Körpergewichts, wie plötzliche Gewichtszunahme Körperfettanstieg
Vulvovaginalatrophie und Trockenheit Muskel- und Gelenkschwäche
Einstellung der Menstruationszyklen Ausdünnung der Kopfhaare
Stimmungsschwankungen Depression oder Traurigkeit
Heiserkeit
trockene, rissige Haut

KomplikationenHypothyreose führt zu erhöhtem Risiko für Komplikationen in den Wechseljahren?

Schilddrüsenerkrankungen können auch Ihr Risiko für langfristige Komplikationen der Menopause erhöhen. Eine der häufigsten Komplikationen der Menopause ist Osteoporose oder der Verlust der Knochendichte. Die Forschung zeigt, dass Hypothyreose auch die Knochendichte reduzieren kann. Kaukasische Frauen mit niedrigem Körperfettanteil sind die höchste Risikogruppe für Osteoporose.

Eine weitere häufige Komplikation der Menopause ist ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Niedrige Schilddrüsenhormone erhöhen auch das Risiko von Herzerkrankungen.

Einen Arzt aufsuchen Ihren Arzt konsultieren

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie an Schilddrüsenerkrankungen leiden oder wenn Sie Symptome der Menopause haben. Ihr Hausarzt kann Sie an einen Endokrinologen verweisen. Sie können auch von einem Gynäkologen profitieren.

Halten Sie bei Ihrem Arzt folgende Informationen bereit:

  • Symptome, insbesondere Müdigkeit, Hitzewallungen, Gewichtsveränderungen und Stimmungsschwankungen
  • Schwere und Dauer Ihrer Symptome und ob sie sich verschlechtert haben
  • a Anamnese der endokrinen Erkrankungen in Ihrer Familie, insbesondere im Zusammenhang mit Schilddrüsenerkrankungen
  • Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus
  • Ihre Essgewohnheiten

SchilddrüsentestsÜberwachung der Schilddrüsenfunktion

Zur Überprüfung Ihrer Schilddrüse können verschiedene Bluttests durchgeführt werden Funktion:

TSH-Test

Ihr Arzt untersucht mit diesem Test die Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) in Ihrem Blut. Ihr Körper produziert mehr TSH, wenn die Schilddrüse weniger aktiv ist. Es produziert auch weniger T3 und T4 Hormone. Ein unter Normalwert von TSH zeigt eine Hyperthyreose oder eine Schilddrüsenüberfunktion an. Ein hohes Niveau zeigt Hypothyreose an.

Erfahren Sie mehr: Hypothyreose vs. Hyperthyreose: Was ist der Unterschied? "

T4-Test

Dieser Test sucht nach den Spiegeln des T4-Hormons im Blut. Dieses Hormon ist entweder inaktiv und an Proteine ​​gebunden oder aktiv und ungebunden, ein hohes Niveau zeigt eine Möglichkeit für eine Hyperthyreose an.

T3-Test

T3 ist ein weiteres Hormon, das von der Schilddrüse produziert wird. Ärzte verwenden diesen Test, um eine Hyperthyreose zu bestätigen Die Spiegel von T3 nehmen nicht wesentlich ab, bis der Zustand schwer ist Daher werden Ärzte und Labortechniker einen anderen Test zur Bestimmung der Hypothyreose verwenden.

TSI-Test

Dieser Test wird verwendet, um das Vorhandensein eines Antikörpers namens Schilddrüsen-stimulierendes Immunglobulin zu bestimmen, der bei Menschen mit Morbus Basedow vorhanden ist. Bei der Morbus Basedow handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, die die Schilddrüsenfunktion beeinflusst und am häufigsten bei Schwangeren oder Menschen mit Morbus Basedow eingesetzt wird.

OutlookOutlook

Hypothyreose und Menopause weisen einige Symptome auf s Östrogen kann die Schilddrüsenhormonspiegel beeinflussen. Andere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Hypothyreose Symptome und Komplikationen der Menopause erhöhen kann. Sie können Symptome wie Müdigkeit und Gewichtsveränderungen erfahren. Wenn diese Symptome anhaltend sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und geben Sie ihm detaillierte Informationen über Ihre Symptome und den Menstruationszyklus.