12 Erziehungshacken für die Mutter mit MS

12 Erziehungshacken für die Mutter mit MS
Eine MS-Mutter sein: 12 Parenting Hacks

Kürzlich habe ich meinen Jüngsten (14 Jahre alt) von der Schule abgeholt. Er wollte sofort wissen, was zum Abendessen war, war seine LAX-Uniform sauber, konnte ich ihm heute Abend die Haare schneiden? Dann bekam ich einen Text von meinem Ältesten (18 Jahre alt). Er wollte wissen, ob ich ihn von der Schule abholen könnte, um für das Wochenende nach Hause zu kommen, er sagte mir, dass er ein physisches Material für das Track-Team brauchte und fragte, ob ich seinen letzten Instagram-Post mochte. Schließlich kam mein 16-Jähriger um 9 Uhr von der Arbeit nach Hause. m. und gab bekannt, dass sie morgen Snacks für ein Treffen brauchte, erkundigte sich, ob ich sie endlich für ihre SATs angemeldet hatte und fragte, ob sie in den Frühlingsferien die Schulen besuchen sollten.

Meine Kinder sind keine Babys mehr, keine Kleinkinder mehr, nicht mehr völlig von mir abhängig. Aber ich bin immer noch ihre Mutter, und sie sind immer noch sehr abhängig von mir. Sie benötigen immer noch Zeit, Energie und Gedanken - all das kann begrenzt sein, wenn Sie mit MS zu tun haben.

Das sind einige der "Hacks" der Eltern, die ich benutze, um durch den Tag zu kommen und weiterhin eine Mutter zu sein, auf die so ärgerliche Weise (laut ihnen), die ich immer gewesen bin.

1. Schwitzen Sie nicht die kleinen Sachen

Dies ist nicht immer die einfachste Sache, um mit Kindern herum zu verwalten, aber Stress und Angst sind geradezu Mörder für mich. Wenn ich mir erlaube, mich aufzuregen, kann ich in kürzester Zeit von einem großartigen Tag (ohne Beinschmerzen und Ermüdung) zu schwindelerregenden Schmerzen und schwachen Beinen wechseln.

Ich habe viel Zeit und Energie auf Dinge wie das, was meine Kinder trugen, aufgewendet und sie mit ihren Fehlern aufgeräumt, aber ich habe schnell gelernt, dass dies sinnlose Energieverschwendung war. Wenn mein 10-Jähriger es "Pyjama Day" nennen will, wer soll ich dann Nein sagen? Es spielt keine Rolle, ob die saubere Wäsche im Korb ausgeklappt bleibt und nicht ordentlich in den Schubladen verstaut wird. Es ist immer noch sauber. Und das schmutzige Geschirr wird immer noch am Morgen da sein, und das ist in Ordnung.

2. Beißen Sie nicht mehr ab, als Sie kauen können.

Ich möchte glauben, dass ich alles kann und auf dem Laufenden bleibe. Es stellt sich heraus, dass der Bulle komplett ist. Ich kann nicht immer alles schaffen, und ich werde begraben, überschwemmt und überwältigt.

Ich bin keine bessere Mutter, weil ich mich bei Chaperon-Exkursionen anmelde, auf der Buchmesse arbeite oder das Picknick zur Schule abhalte. Das sind die Dinge, die mich äußerlich wie eine gute Mutter aussehen lassen, aber das sind nicht meine eigenen Kinder. Und meine Kinder sind diejenigen, die wichtig sind. Ich habe gelernt, einfach "nein" zu sagen und mich nicht verpflichtet zu fühlen, mehr zu übernehmen.

3. Ermutigen Sie Ihre Kinder, unabhängig zu sein.

Es war immer eine Herausforderung für mich, um Hilfe zu bitten. Aber ich merkte schnell, dass es eine Win-win-Situation war, meine Kinder in den "helfenden Modus" zu bringen.Es erleichterte mich von einigen meiner Aufgaben und ließ sie sich erwachsener und involvierter fühlen. Dinge zu tun, weil sie als Hausarbeit bezeichnet werden, ist eine Sache. Dinge zu lernen, ohne gefragt zu werden oder einfach nur hilfreich zu sein, ist eine große Lektion, die MS für meine Kinder hervorgehoben hat.

4. Ablenken, ablenken, ablenken

Meine Mutter nannte mich die "Königin der Ablenkung". "Jetzt ist es praktisch. Finde Ablenkungen (für dich und die Kinder). Ob es darum geht, ein anderes Thema aufzuzählen oder ein Spielzeug oder ein Spiel herauszuholen, die Umleitung von Momenten, die schief gehen, hilft mir, das Leben auf dem richtigen Weg zu halten und uns alle glücklich zu machen.

Technologie hat Tonnen von Ablenkungen eingeführt. Ich begann nach Apps und Spielen zu suchen, die das Gehirn herausfordern und ich spiele sie mit den Kindern. Ich habe eine Reihe von Rechtschreibspielen auf meinem Handy und werde oft die Kinder (oder irgendjemanden in einem Radius von 500 Metern) dazu bringen, mir zu helfen. Es erlaubt uns, uns auf etwas anderes zu konzentrieren (und anscheinend werden wir gleichzeitig schlauer). Fit Brains Trainer, Lumosity, 7 Little Words und Jumbline sind einige unserer Favoriten.

5. Stellen Sie sicher, dass Sie das Memo erhalten.

Zwischen den Aufgaben des Gehirnnebels, des mittleren Alters und der Mama habe ich Glück, mich an alles zu erinnern. Ob es meine Tochter für die SATs anmeldet oder sich an eine Abholzeit oder die Einkaufsliste erinnert, wenn ich sie nicht aufschreibe, wird es wahrscheinlich nicht passieren.

Finden Sie eine großartige Notiz-App und verwenden Sie sie religiös. Derzeit benutze ich Simplenote und habe es eingerichtet, um jedes Mal eine E-Mail zu senden, wenn ich eine Notiz hinzufüge, die später, wenn ich an meinem Computer bin, eine notwendige Erinnerung enthält.

6. Verwenden Sie Momente, um zu unterrichten

Wenn jemand eine abfällige Bemerkung über mein Segway oder mein Behindertenparkschild macht, nutze ich den Moment, um meine Kinder zu besseren Menschen zu machen. Wir sprechen darüber, wie es sich anfühlt, von anderen Menschen beurteilt zu werden und wie sie sich in Menschen einfühlen sollten, die mit Behinderungen zu tun haben. MS hat es geschafft, ihnen zu lehren, anderen mit Respekt und Freundlichkeit viel leichter zu begegnen, weil es konstante "belehrbare Momente" bietet. "

7. Finden Sie die Gründe, um zu lachen und zu lächeln

MS kann einige ziemlich beschissene Dinge in Ihr Leben bringen, und es kann erschreckend sein, einen Elternteil zu haben, der krank ist. Ich habe MS immer mit Humor "überlebt", und meine Kinder haben diese Philosophie ebenfalls angenommen.

Jedes Mal, wenn etwas passiert, sei es ein Sturz, öffentliches Pinkeln oder ein schlechtes Aufflackern, versuchen wir alle, das Lustige in der Situation zu finden. In den letzten 10 Jahren habe ich unerwartete, peinliche und peinliche Momente erlebt, die ich mir nie hätte vorstellen können, und unsere Familienerinnerungen enthalten all die großartigen Witze, die aus ihnen entstanden sind. Selbst ein schlimmer Sturz wird mehr als wahrscheinlich zu einer guten Geschichte und schließlich zu einem Lachen führen.

8. Planen und kommunizieren Sie

Zu ​​wissen, was erwartet wird und was auf uns zukommt, kann Stress und Angst für uns alle verringern. Wenn wir im Sommer bei meinen Eltern ankommen, haben die Kinder immer eine Million und eins, was sie machen wollen. Ich bin nicht einmal sicher, ob wir alle erreichen könnten, wenn ich keine MS hätte!Wenn wir darüber reden und eine Liste machen, was wir tun können und was nicht, werden wir alle klare Erwartungen haben. Die Erstellung von Listen ist zu einem der Dinge geworden, die wir in Vorbereitung und Vorwegnahme der ausstehenden Reise tun. Es ermöglicht meinen Kindern zu wissen, was sie während des Tages tun, und es ermöglicht mir, genau zu wissen, was ich tun muss, um durch den Tag zu kommen.

9. Seien Sie offen und ehrlich mit Ihren Kindern

Von Anfang an war ich offen mit meinen Kindern über MS und all die Nebenwirkungen, die damit einhergehen. Ich denke, wenn ich seit Jahren mit ihrem Pisse und Poop umgehen muss, können sie wenigstens etwas von mir hören!

Obwohl es der Instinkt einer Mutter ist, ihre Kinder nicht zu belasten (und ich hasse es, als weinerlich oder schwach abzusteigen), habe ich gelernt, dass es mehr schadet als gut, einen schlechten Tag oder ein Aufflammen zu verbergen meine Kinder. Sie sehen es so, als ob ich sie anlügen würde, schlicht und einfach, und ich würde eher als ein Jammer als als ein Lügner bekannt sein.

10. Anpassungsfähig sein

MS kann Ihr Leben im Handumdrehen neu definieren ... und dann entscheiden, sich mit Ihnen zu messen und es morgen neu zu definieren. Lernen, mit den Schlägen zu rollen und sich anzupassen, sind beide notwendige Fähigkeiten, um mit MS zu leben, aber sie sind auch große Lebenskompetenzen, die meine Kinder im Leben vorwärts bringen werden.

11. Gib deine "Fehler" zu, lache über sie und gehe weiter

Niemand ist perfekt - wir alle haben Probleme. Und wenn Sie sagen, dass Sie keine Probleme haben, dann ist das Ihr Problem. MS brachte viele meiner eigenen "Probleme" in den Vordergrund. Zeigen Sie meinen Kindern, dass ich mit ihnen in Ordnung bin, dass ich sie und meine Fehler mit Lachen und Lächeln umarmen kann, ist eine starke Botschaft für sie.

12. Sei das Vorbild, das du für deine Kinder willst

Niemand entscheidet sich für MS. Es gab kein "Überprüfen der falschen Box" auf der Anwendung für das Leben. Aber ich wähle natürlich, wie ich mein Leben leben soll und wie ich mit meinen Kindern auf jeder Straße unterwegs bin.

Ich möchte ihnen zeigen, wie man vorwärts geht, wie man keine Opfer ist und wie man den Status quo nicht akzeptiert, wenn sie mehr wollen.

Meg Lewellyn ist eine Mutter von drei. 2007 wurde bei ihr MS diagnostiziert. Sie können mehr über ihre Geschichte in ihrem Blog lesen,

BBHwithMS , oder verbinden Sie sich mit ihr auf Facebook .