Idiopathische thrombozytopenische Purpura (ITP)

Idiopathische thrombozytopenische Purpura (ITP)
Idiopathische thrombozytopenische Purpura (ITP)
< Was ist ITP?

Idiopathische thrombozytopenische Purpura (ITP) ist eine Erkrankung, bei der das Blut normalerweise nicht gerinnt, was zu übermäßigen Blutergüssen und Blutungen führen kann, sowie zu einem ungewöhnlich niedrigen Thrombozyten- oder Thrombozytenspiegel Blut, verursacht ITP ITP wird auch als immunthrombozytopenische Purpura bezeichnet.

Blutplättchen werden im Knochenmark produziert und helfen, die Blutung zu stoppen, indem sie sich zu einem Blutgerinnsel verbinden, das Schnitte oder kleine Risse in den Blutgefäßwänden abdichtet Wenn Sie nicht genügend Blutplättchen haben, klumpt es langsam, es kann zu inneren Blutungen oder Blutungen auf oder unter der Haut kommen.

Menschen mit ITP haben oft viele blaue Flecken genannt Purpura auf der Haut oder Schleimhäute im Mund. Diese Prellungen können auch als punktgenaue rote oder violette Punkte auf der Haut erscheinen, die Petechien genannt werden. Petechien können wie ein Ausschlag aussehen.

ITP kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten. Laut der Mayo Clinic ist es bei Frauen häufiger als bei Männern. Kinder entwickeln diese Krankheit eher nach einer Viruserkrankung wie Mumps oder Masern.

TypenTypen von ITP

Die zwei Arten von ITP sind akut (kurzzeitig) und chronisch (lang anhaltend).

Akute ITP ist die häufigste Form der Erkrankung. Es dauert in der Regel weniger als sechs Monate und tritt hauptsächlich bei Kindern auf.

Chronische ITP dauert sechs Monate oder länger. Es wird am häufigsten bei Erwachsenen beobachtet, obwohl Teenager und jüngere Kinder betroffen sein können.

UrsachenWas verursacht ITP?

Das Wort "idiopathisch" bedeutet "aus unbekannter Ursache. "Dies bedeutet, dass die genaue Ursache von ITP nicht identifiziert wurde. Es wird jedoch allgemein angenommen, dass die meisten Fälle von ITP durch eine Autoimmunreaktion ausgelöst werden, die das Immunsystem dazu veranlasst, Blutplättchen als Fremdkörper statt der eigenen Zellen der Person zu betrachten. Als Antwort produziert das Immunsystem Antikörper, die Blutplättchen zur Zerstörung und Entfernung durch die Milz markieren, was die Blutplättchenzahl senkt.

Bei Kindern folgt ITP am häufigsten einem Virus wie Grippe, Masern oder Mumps. Bei Erwachsenen kann ITP gelegentlich nach einer Virusinfektion auftreten, wird aber häufiger durch eine Immunschwäche, eine Schwangerschaft oder die Einnahme bestimmter Medikamente ausgelöst.

ITP ist nicht ansteckend und kann nicht von einer Person zur anderen weitergegeben werden.

SymptomeWas sind die Symptome von ITP?

Die häufigsten Symptome von ITP sind:

Blutergüsse leicht

  • punktförmige Petechien, oft an den Unterschenkeln
  • spontane Nasenbluten
  • Zahnfleischbluten (z. B. bei zahnärztlichen Eingriffen) < Blut im Urin
  • Blut im Stuhl
  • abnormal starke Menstruation
  • verlängerte Blutung aus Schnitten
  • profuse Blutung während der Operation
  • Manche Menschen mit ITP haben keine Symptome.
  • DiagnoseWie wird ITP diagnostiziert?

Ihr Arzt wird eine vollständige körperliche Untersuchung durchführen. Sie werden dich nach deiner Krankengeschichte und den Medikamenten fragen, die du nimmst.

Ihr Arzt wird auch einen Bluttest mit einem kompletten Blutbild

bestellen.

Der Bluttest kann auch einen Test umfassen, um festzustellen, ob Ihr Blut Thrombozytenantikörper enthält. Ihr Arzt kann auch einen Blutausstrich ,

durchführen, in dem ein Teil Ihres Blutes auf einen Objektträger gelegt und unter einem Mikroskop untersucht wird, um die Anzahl der im Blutbild nachgewiesenen Blutplättchen zu überprüfen. Wenn Sie eine niedrige Thrombozytenzahl haben, kann Ihr Arzt auch einen Knochenmarkstest

bestellen.Wenn Sie ITP haben, wird Ihr Knochenmark normal sein. Dies liegt daran, dass Ihre Blutplättchen im Blutkreislauf und in der Milz zerstört werden, nachdem sie das Knochenmark verlassen haben. Wenn Ihr Knochenmark abnormal ist, wird Ihre niedrige Thrombozytenzahl wahrscheinlich durch eine andere Krankheit verursacht werden, nicht durch ITP. BehandlungenWas sind die Behandlungen für ITP? Ihr Arzt wird Ihre Behandlung basierend auf der Gesamtzahl Ihrer Blutplättchen und der Häufigkeit und Häufigkeit der Blutungen auswählen. In einigen Fällen ist eine Behandlung nicht erforderlich. Zum Beispiel erholen sich Kinder, die die akute Form von ITP entwickeln, normalerweise innerhalb von sechs Monaten ohne irgendeine Behandlung.

Erwachsene mit weniger schweren ITP-Fällen benötigen möglicherweise ebenfalls keine Behandlung. Dennoch möchte Ihr Arzt Ihre Thrombozytenzahl überwachen, um sicherzustellen, dass Sie in Zukunft keine Behandlung benötigen.

Medikamente

Wenn Sie oder Ihr Kind eine Behandlung benötigen, wird Ihr Arzt wahrscheinlich Medikamente als erste Behandlungsmethode verschreiben. Zu den am häufigsten zur Behandlung von ITP verwendeten Medikamenten gehören:

Kortikosteroide

Ihr Arzt kann ein Kortikosteroid wie Prednison verschreiben, das Ihre Thrombozytenzahl erhöhen kann, indem es die Aktivität Ihres Immunsystems verringert.

Intravenöses Immunglobulin (IVIG)

Wenn Ihre Blutung ein kritisches Niveau erreicht hat oder Sie operiert werden und Ihre Thrombozytenzahl schnell erhöhen müssen, wird Ihnen möglicherweise intravenöses Immunglobulin (IVIG) verabreicht.

Thrombopoietin-Rezeptor-Agonisten

Thrombopoietin-Rezeptor-Agonisten, einschließlich Romiplostim und Eltrombopag, beugen Blutergüssen und Blutungen vor, indem sie Ihr Knochenmark veranlassen, mehr Thrombozyten zu produzieren.

Wenn diese Medikamente Ihre Symptome nicht verbessern, kann Ihr Arzt andere Medikamente verschreiben, einschließlich:

Immunsuppressiva

Immunsuppressiva hemmen die Aktivität des Immunsystems. Dazu gehören:

Rituximab (Rituxan)

Cyclophosphamid (Cytoxan)

  • Azathioprin (Imuran, Azasan)
  • Sie haben jedoch erhebliche Nebenwirkungen.
  • Experimentelle Medikamente

Neue Medikamente, die die Thrombozytenproduktion erhöhen, werden in klinischen Studien untersucht. Zwei davon, Eltrombopag und AMG 531, scheinen gut verträglich zu sein. In Studien wird jedoch weiterhin geprüft, ob sie sicher und wirksam sind.

Antibiotika

Manche Menschen mit ITP sind auch mit

Helicobacter pylori

infiziert, die die gleichen Bakterien sind, die die meisten Magengeschwüre verursachen.Antibiotikatherapie zur Beseitigung von H. Pylori hat bei einigen Menschen geholfen, die Thrombozytenzahl zu erhöhen. Operation Wenn Sie eine schwere ITP haben und Ihre Symptome oder Thrombozytenzahl durch Medikamente nicht verbessert werden, kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen, um Ihre Milz zu entfernen. Dies wird als Splenektomie bezeichnet. Ihre Milz befindet sich in Ihrem linken Oberbauch.

Bei Kindern wird die Splenektomie normalerweise wegen der hohen Rate spontaner Remission oder unerwarteter Besserung nicht durchgeführt.

Notfallbehandlung

Eine schwere oder weit verbreitete ITP erfordert eine Notfallbehandlung. Dies umfasst üblicherweise Transfusionen von konzentrierten Blutplättchen und die intravenöse Verabreichung eines Corticosteroids wie Methylprednisolon, IVIG oder beides.

Änderungen des Lebensstils

Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise auch empfehlen, einige Änderungen am Lebensstil vorzunehmen, einschließlich der folgenden:

Vermeiden Sie bestimmte frei verkäufliche Arzneimittel, die die Thrombozytenfunktion beeinträchtigen können, einschließlich Aspirin, Ibuprofen (Advil, Motrin). und das blutverdünnende Medikament Warfarin (Coumadin).

Begrenzen Sie die Aufnahme von Alkohol, da der Konsum von zu viel Alkohol die Blutgerinnung beeinträchtigen kann.

  • Wählen Sie Aktivitäten mit geringer Auswirkung anstelle von Wettkampfsportarten oder anderen Aktivitäten mit hoher Auswirkung, um das Risiko von Verletzungen und Blutungen zu verringern.
  • ITP-Behandlung in der Schwangerschaft Behandlung von ITP während der Schwangerschaft
  • Die Behandlung von Schwangeren mit ITP hängt von der Thrombozytenzahl ab. Wenn Sie einen leichten ITP-Fall haben, brauchen Sie wahrscheinlich nur eine sorgfältige Überwachung und regelmäßige Bluttests.

Wenn Sie eine extrem niedrige Anzahl von Blutplättchen oder übermäßige Blutungen haben, treten wahrscheinlicher schwere und schwere Blutungen während und nach der Entbindung auf. In diesen Fällen wird Ihr Arzt gemeinsam mit Ihnen einen Behandlungsplan erstellen, der Ihnen hilft, eine sichere Thrombozytenzahl aufrechtzuerhalten, ohne Ihr Baby zu beeinträchtigen.

Obwohl die meisten Babys, die von Müttern mit ITP geboren wurden, von der Störung nicht betroffen sind, werden einige von ihnen schon kurz nach der Geburt mit einer niedrigen Thrombozytenzahl geboren oder entwickeln eine niedrige Thrombozytenzahl. In den meisten Fällen wird sich die Thrombozytenzahl ohne Behandlung normalisieren. Die Behandlung kann für Babys mit sehr niedrigen Thrombozytenzahlen erforderlich sein.

KomplikationenWas sind die möglichen Komplikationen von ITP?

Die gefährlichste Komplikation von ITP sind Blutungen, insbesondere Blutungen ins Gehirn, die tödlich sein können. Schwere Blutungen sind jedoch selten.

Die Behandlungen für ITP können mehr Risiken haben als die Krankheit selbst. Die Langzeitanwendung von Kortikosteroiden kann zu schweren Nebenwirkungen führen, ua:

Osteoporose

Katarakt

  • Verlust der Muskelmasse
  • erhöhtes Infektionsrisiko
  • hoher Blutzucker
  • Diabetes < Ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung der Milz erhöht permanent das Infektionsrisiko und das Risiko, an einer Infektion zu erkranken. Es ist wichtig, auf irgendwelche Symptome einer Infektion zu achten und sie umgehend Ihrem Arzt zu melden.
  • OutlookWas ist das Outlook für ITP?
  • Bei der Mehrheit der Menschen mit ITP ist die Erkrankung nicht schwerwiegend oder lebensbedrohlich.

Akute ITP bei Kindern löst sich oft innerhalb von sechs Monaten ohne Behandlung auf.

Chronische ITP kann viele Jahre dauern. Die Menschen können viele Jahrzehnte mit der Krankheit leben, auch solche mit schweren Fällen. Viele Menschen mit ITP sind schließlich in der Lage, die Behandlung sicher einzustellen.