Eierstockkrebs: FrĂŒhsymptome, Erkennung und Behandlung

Eierstockkrebs.

Eierstockkrebs: FrĂŒhsymptome, Erkennung und Behandlung
Eierstockkrebs: FrĂŒhe Anzeichen, Symptome und Erkennung
Was ist Eierstockkrebs?

Eierstockkrebs ist, wenn abnorme Zellen im Eierstock beginnen, außer Kontrolle zu geraten und einen Tumor zu bilden, wenn unbehandelt, der Tumor Die Eierstöcke sind zwei weibliche FortpflanzungsdrĂŒsen, die Eizellen oder Eier produzieren und die weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron produzieren.

Mehr als 22.000 Frauen werden 2017 eine Diagnose von Eierstockkrebs erhalten und 14.000 Frauen werden daran sterben.

Eierstockkrebs hat oft Warnzeichen, aber die frĂŒhesten Symptome sind vage und leicht zu verwerfen. Zwanzig Prozent von Ovarialkarzinomen werden in einem frĂŒhen Stadium erkannt.

In diesem Artikel finden Sie Informationen zum Ovarialkarzinom einschließlich:

Symptome

  • Typen
  • Risiken
  • Diagnose
  • Stadien
  • Behandlung
  • Forschung
  • Überlebensraten >
  • SymptomeWas sind die frĂŒhen Symptome von Eierstockkrebs?
Es ist leicht, die frĂŒhen Symptome von Eierstockkrebs zu ĂŒbersehen, weil sie anderen ĂŒblichen Krankheiten Ă€hnlich sind oder dazu neigen, zu kommen und zu gehen. Zu den FrĂŒhsymptomen zĂ€hlen:

BlÀhungen, Druck und Schmerzen im Bauchbereich

abnormale FĂŒlle nach dem Essen

  • Schwierigkeiten beim Essen
  • eine Zunahme des Urinierens
  • ein erhöhter Harndrang
  • Eierstockkrebs kann auch andere Symptome verursachen, wie:
MĂŒdigkeit

Verdauungsstörungen

  • Sodbrennen
  • Verstopfung
  • RĂŒckenschmerzen
  • Menstruationsstörungen
  • schmerzhaft Geschlechtsverkehr
  • Dermatomyositis (eine seltene entzĂŒndliche Erkrankung, die Hautausschlag, MuskelschwĂ€che und entzĂŒndete Muskeln verursachen kann)
  • Diese Symptome können aus verschiedenen GrĂŒnden auftreten. Sie sind nicht unbedingt auf Eierstockkrebs zurĂŒckzufĂŒhren. Viele Frauen haben einige dieser Probleme zu einem bestimmten Zeitpunkt. Diese Art von Symptomen sind oft vorĂŒbergehend und reagieren in den meisten FĂ€llen auf einfache Behandlungen. Auch hier werden Krebserkrankungen am besten behandelt, wenn sie frĂŒhzeitig erkannt werden. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie neue und ungewöhnliche Symptome erleben.
  • Die Symptome bleiben bestehen, wenn sie auf Eierstockkrebs zurĂŒckzufĂŒhren sind. Die Symptome werden normalerweise schwerer, wenn der Tumor wĂ€chst. Zu dieser Zeit hat sich der Krebs normalerweise außerhalb der Eierstöcke ausgebreitet. Dies macht es viel schwieriger, effektiv zu behandeln. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum haben.

Typen Eierstockkrebs

Die Eierstöcke bestehen aus drei Arten von Zellen. Jede Zelle kann sich zu einer anderen Art von Tumor entwickeln:

Epitheliale Tumoren bilden sich in der Gewebeschicht an der Außenseite der Eierstöcke. Etwa 90 Prozent der Eierstockkrebs sind epitheliale Tumoren

Stroma-Tumoren wachsen in den hormonproduzierenden Zellen.Sieben Prozent der Ovarialkarzinome sind Stromatumoren.

  • In den Eizellen entwickeln sich Keimzelltumoren. Keimzelltumoren sind selten.
  • Ovarialzysten
  • Die meisten Ovarialzysten sind nicht bösartig. Diese werden benigne Zysten genannt. Eine sehr kleine Anzahl kann jedoch krebsartig sein.

Eine Ovarialzyste ist eine Ansammlung von FlĂŒssigkeit oder Luft, die sich in oder um den Eierstock entwickelt. Die meisten Ovarialzysten bilden sich als normaler Teil des Eisprungs, bei dem der Eierstock ein Ei freisetzt. Sie verursachen meist nur leichte Symptome wie BlĂ€hungen und gehen ohne Behandlung wieder weg.

Zysten sind eher ein Problem, wenn Sie nicht ovulieren. Frauen hören nach den Wechseljahren mit dem Eisprung auf. Wenn sich nach der Menopause eine Ovarialzyste bildet, möchte Ihr Arzt möglicherweise weitere Untersuchungen durchfĂŒhren, um die Ursache der Zyste herauszufinden, insbesondere wenn sie groß ist oder nicht innerhalb weniger Monate verschwindet.

Wenn die Zyste nicht verschwindet, kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen, um sie fĂŒr den Fall zu entfernen. Ihr Arzt kann nicht feststellen, ob es Krebs ist, bis sie es chirurgisch entfernen.

RisikofaktorenRisikofaktoren fĂŒr Eierstockkrebs

Die genaue Ursache fĂŒr Eierstockkrebs ist nicht bekannt. Diese Faktoren können Ihr Risiko erhöhen:

eine Familiengeschichte von Eierstockkrebs

genetische Mutationen von Genen mit Ovarialkarzinom, wie BRCA1 oder BRCA2

  • eine persönliche Geschichte von Brust-, GebĂ€rmutter-oder Dickdarmkrebs
  • Adipositas
  • die Verwendung bestimmter Medikamente zur FertilitĂ€t oder Hormontherapien
  • keine Schwangerschaft
  • Endometriose
  • Älteres Alter ist ein weiterer Risikofaktor. Die meisten FĂ€lle von Eierstockkrebs entwickeln sich nach der Menopause.
  • Es ist möglich, Eierstockkrebs zu haben, ohne einen dieser Risikofaktoren zu haben. Genauso bedeutet das nicht, dass Sie Eierstockkrebs bekommen.

DiagnoseWie wird Eierstockkrebs diagnostiziert?

Es ist viel einfacher, Eierstockkrebs zu behandeln, wenn Ihr Arzt es in den frĂŒhen Stadien diagnostiziert. Es ist jedoch nicht einfach zu erkennen. Ihre Eierstöcke befinden sich tief in der Bauchhöhle, so dass Sie wahrscheinlich keinen Tumor fĂŒhlen. Es gibt kein routinemĂ€ĂŸiges diagnostisches Screening fĂŒr Eierstockkrebs. Deshalb ist es so wichtig fĂŒr Sie, Ihrem Arzt ungewöhnliche oder anhaltende Symptome zu melden.

Wenn Ihr Arzt Bedenken hat, dass Sie Eierstockkrebs haben, empfehlen Sie wahrscheinlich eine gynĂ€kologische Untersuchung. Die DurchfĂŒhrung einer gynĂ€kologischen Untersuchung kann Ihrem Arzt helfen, UnregelmĂ€ĂŸigkeiten zu entdecken, aber kleine Eierstocktumoren sind sehr schwer zu fĂŒhlen. Wenn der Tumor wĂ€chst, drĂŒckt er gegen die Blase und das Rektum. Ihr Arzt kann möglicherweise UnregelmĂ€ĂŸigkeiten wĂ€hrend einer rektovaginalen Beckenuntersuchung erkennen.

Ihr Arzt kann auch folgende Tests durchfĂŒhren:

Transvaginaler Ultraschall (TVUS): Hierbei handelt es sich um eine Art von Bildgebungstest, der Schallwellen verwendet, um Tumore in den Fortpflanzungsorganen, einschließlich der Eierstöcke, zu erkennen. Allerdings kann TVUS Ihrem Arzt nicht helfen festzustellen, ob Tumoren krebsartig sind.

Abdominal- und Becken-CT-Scan: Wenn Sie allergisch auf Farbstoff sind, können sie ein MRT bestellen.

  • Bluttest zur Messung der Krebsantigen-125 (CA-125) -Spiegel: Dies ist ein Biomarker, der verwendet wird, um das Ansprechen der Behandlung auf Eierstockkrebs und andere Krebserkrankungen von Fortpflanzungsorganen zu beurteilen.Menstruation, Uterusmyome und GebĂ€rmutterkrebs können jedoch auch die Konzentration von CA-125 im Blut beeinflussen.
  • Biopsie: Hierbei wird eine kleine Gewebeprobe aus dem Eierstock entnommen und die Probe unter dem Mikroskop analysiert. Eine Biopsie ist die einzige Möglichkeit, die Ihr Arzt bestĂ€tigen kann, wenn Sie Eierstockkrebs haben.
  • StadienWie sind die Stadien des Eierstockkrebses?
  • Ihr Arzt bestimmt das Stadium anhand dessen, wie weit sich der Krebs ausgebreitet hat. Es gibt vier Stadien, und jedes Stadium hat Unterstufen:

Stadium 1

Stadium 1 Eierstockkrebs hat drei Unterstufen:

Der Krebs ist begrenzt oder lokalisiert auf einen Eierstock in Stufe 1A.

Der Krebs ist in beiden Ovarien in Stadium 1B.

  • Im Stadium 1C gibt es auch Krebszellen an der Außenseite des Eierstocks.
  • Stadium 2
  • Im Stadium 2 hat sich der Tumor auf andere Beckenstrukturen ausgebreitet. Im Stadium 2A hat sich der Krebs in die GebĂ€rmutter oder die Eileiter ausgebreitet. Im Stadium 2B hat es sich auf die Blase oder das Rektum ausgebreitet.

Stadium 3

Stadium 3 Eierstockkrebs hat drei Unterstufen:

Im Stadium 3A hat sich der Krebs ĂŒber das Becken hinaus auf die Bauchdecke und die Lymphknoten im Abdomen ausgebreitet.

Im Stadium 3B befinden sich die Krebszellen außerhalb der Milz oder Leber.

  • Im Stadium 3C werden Ablagerungen von Krebs mindestens 3/4 Zoll auf dem Bauch oder außerhalb der Milz oder Leber gesehen. Der Krebs ist jedoch nicht in der Milz oder Leber.
  • Stadium 4
  • Im Stadium 4 hat der Tumor Metastasen gebildet oder sich ĂŒber das Becken, den Bauch und die Lymphknoten in die Leber oder Lunge ausgebreitet. Im Stadium 4A befinden sich die Krebszellen in der FlĂŒssigkeit um die Lunge herum. Stufe 4B ist die fortgeschrittenste Stufe. In Stufe 4B haben die Zellen das Innere der Milz oder Leber oder sogar andere entfernte Organe wie die Haut oder das Gehirn erreicht.

Behandlung Wie Eierstockkrebs behandelt wird

Die Behandlung hĂ€ngt davon ab, wie weit sich der Krebs ausgebreitet hat. Ein Ärzteteam wird je nach Situation einen Behandlungsplan festlegen. Es werden höchstwahrscheinlich zwei oder mehrere der folgenden FĂ€lle auftreten:

Chemotherapie

Bestrahlung

  • Operation zur Tumorentstehung und Entfernung des Tumors
  • gezielte Therapie
  • Hormontherapie
  • Operation
  • Operation ist die Hauptbehandlung fĂŒr Eierstockkrebs. Das Ziel der Operation ist es, den Tumor zu entfernen, aber oft ist eine Hysterektomie oder vollstĂ€ndige Entfernung des Uterus notwendig. Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, sowohl Eierstöcke als auch Eileiter, nahe gelegene Lymphknoten und anderes Beckengewebe zu entfernen. Die Identifizierung aller Tumororte ist schwierig. In einer Studie untersuchten die Forscher Möglichkeiten, den chirurgischen Prozess zu verbessern, so dass das gesamte Krebsgewebe leichter entfernt werden kann.

Gezielte Therapie

Gezielte Therapien wie Chemo- und Strahlentherapie greifen die Krebszellen an und schĂ€digen dabei normale Zellen im Körper nur wenig. Neuere zielgerichtete Therapien zur Behandlung von fortgeschrittenem epithelialem Ovarialkarzinom umfassen Bevacizumab (Avastin) und Olaparib (Lynparza). Ärzte verwenden nur Olaparib bei Menschen mit Mutationen in den BRCA-Genen.

Erhaltung der Fruchtbarkeit

Krebsbehandlungen, einschließlich Chemotherapie, Bestrahlung und Operationen, können Ihre Fortpflanzungsorgane schĂ€digen, was es schwierig macht, schwanger zu werden.Wenn Sie in der Zukunft schwanger werden möchten, sprechen Sie vor Beginn der Behandlung mit Ihrem Arzt. Er oder sie kann Ihre Möglichkeiten zur Erhaltung Ihrer Fruchtbarkeit diskutieren. Mögliche Möglichkeiten zur Erhaltung der Fruchtbarkeit sind:

Embryo Einfrieren:

Dies beinhaltet das Einfrieren einer befruchteten Eizelle.

  • Einfrieren von Oozyten: Bei diesem Verfahren wird ein unbefruchtetes Ei eingefroren.
  • Operation zur Erhaltung der Fruchtbarkeit: In manchen FĂ€llen kann eine Operation durchgefĂŒhrt werden, bei der nur ein Ovar entfernt und der gesunde Ovar gehalten wird. Dies ist normalerweise nur bei Eierstockkrebs im FrĂŒhstadium möglich.
  • Erhalt des Eierstockgewebes: Dies beinhaltet das Entfernen und Einfrieren von Ovargewebe zur spĂ€teren Verwendung.
  • Ovarialsuppression: Dies beinhaltet die Einnahme von Hormonen zur vorĂŒbergehenden UnterdrĂŒckung der Ovarialfunktion.
  • ForschungOvarian Krebsforschung und -studien Neue Behandlungen fĂŒr Eierstockkrebs werden jedes Jahr untersucht. Forscher erforschen auch neue Wege, Platin-resistenten Eierstockkrebs zu behandeln. Wenn Platin-Resistenz auftritt, sind Standard-First-Line-Chemotherapie Medikamente wie Carboplatin und Cisplatin unwirksam.

Bestimmte Medikamente werden auch auf ihren möglichen Nutzen bei Eierstockkrebs untersucht. Eine 2014 Studie untersucht gezielte Behandlungen fĂŒr Patienten mit fortgeschrittenen Stadien dieser Krebsart.

Die Behandlung von Eierstockkrebs konzentriert sich hauptsĂ€chlich auf die Entfernung von Eierstöcken und GebĂ€rmutter sowie auf Chemotherapie. Als Folge werden einige Frauen Symptome der Menopause erleben. Eine neuere Studie untersucht, wie Hormontherapie (HT) die LebensqualitĂ€t nach der Behandlung von Eierstockkrebs beeinflusst. Diese Studie ergab, dass HT fĂŒr die Behandlung der Menopause bei Frauen mit Eierstockkrebs sicher ist. Die Menschen in der Studie behielten eine hohe LebensqualitĂ€t wĂ€hrend der Behandlung von HT nach der Behandlung von Eierstockkrebs.

In einem Artikel aus dem Jahr 2015 wurde die intraperitoneale (IP) Chemotherapie untersucht. Diese Studie ergab, dass diejenigen, die IP-Therapie erhielten, eine mediane Überlebensrate von 61. 8 Monaten hatten. Dies war eine Verbesserung im Vergleich zu 51,4 Monaten fĂŒr diejenigen, die Standard-Chemotherapie erhielten.

PrÀvention Kann Eierstockkrebs verhindert werden?

Es gibt keine bewĂ€hrten Methoden, um das Risiko, an Eierstockkrebs zu erkranken, vollstĂ€ndig zu beseitigen. Es gibt jedoch Schritte, die Sie ergreifen können, um Ihr Risiko zu verringern. Zu den Faktoren, die nachweislich das Risiko fĂŒr Eierstockkrebs senken, gehören:

Einnahme von oralen Antibabypillen

Stillen

  • Schwangerschaft
  • chirurgische Eingriffe an Ihren Fortpflanzungsorganen (wie Tubenligatur oder Hysterektomie) > AusblickWas ist der Ausblick?
  • Ihre Prognose hĂ€ngt von einer Vielzahl von Faktoren ab, einschließlich des Stadiums des Krebses bei der Diagnose, Ihrer allgemeinen Gesundheit und wie gut Sie auf die Behandlung ansprechen. Jeder Krebs ist einzigartig, aber das Stadium des Krebses ist der wichtigste Indikator fĂŒr den Ausblick.
  • Überlebensrate

Die Überlebensrate ist der Prozentsatz von Frauen, die in einem bestimmten Diagnose-Stadium eine bestimmte Anzahl von Jahren ĂŒberleben. Zum Beispiel ist die FĂŒnf-Jahres-Überlebensrate der Prozentsatz von Patienten, die in einem bestimmten Stadium eine Diagnose erhalten haben und mindestens fĂŒnf Jahre nach der Diagnose durch ihren Arzt leben.Die relative Überlebensrate berĂŒcksichtigt auch die erwartete Todesrate fĂŒr Menschen ohne Krebs.

Das epitheliale Ovarialkarzinom ist die hĂ€ufigste Form von Ovarialkarzinom. Die American Cancer Society schĂ€tzt die relative Überlebensrate fĂŒr diese Art von Eierstockkrebs als:

Stadium 1: 90 Prozent

1A: 94 Prozent

1B: 92 Prozent

  • 1C: 85 Prozent
    • Stadium 2: 70 Prozent
    • 2A: 78 Prozent
    • 2B: 73 Prozent
  • Stufe 3: 39 Prozent
    • 3A: 59 Prozent
    • 3B: 52 Prozent
  • 3C: 39 Prozent
    • Stadium 4: 17 Prozent
    • Die Überlebensrate liegt bei ĂŒber 90 Prozent, wenn der Krebs frĂŒhzeitig gefunden und sofort behandelt wird. Ärzte diagnostizieren 15 Prozent der Eierstockkrebs in den frĂŒhesten Stadien. Wissenschaftler untersuchen derzeit verbesserte und zuverlĂ€ssigere Methoden, um Eierstockkrebs frĂŒhzeitig zu erkennen.