üBeraktive Blase

üBeraktive Blase
üBeraktive Blase : Symptome, Ursachen und Behandlungen

Überaktive Blase < Eine überaktive Blase verursacht einen plötzlichen Harndrang und kann einen unfreiwilligen Harnverlust auslösen, die so genannte Inkontinenz. Überaktive Blase betrifft etwa 33 Millionen Amerikaner. Frauen sind stärker betroffen als Männer.

Es kann schwierig sein, Symptome zu behandeln Da eine überaktive Blase unvorhersehbar sein kann, kann dies dazu führen, dass einige Menschen mit dieser Erkrankung ihre sozialen Aktivitäten einschränken, es gibt jedoch mehrere Behandlungen, die Ihnen beim Umgang mit Ihren Symptomen helfen können.

> SymptomeWas sind die Symptome einer überaktiven Blase?

Wenn Sie gelegentlich Inkontinenz haben, bedeutet das nicht, dass Sie eine überaktive Blase haben aus anderen Gründen. Es kann passieren, wenn Sie zu sehr lachen. Sie können auch den Verlust von Urin erleben, wenn Sie den Harndrang für längere Zeit bekämpft haben. Eine überaktive Blase wird durch die Häufigkeit und Dringlichkeit des Urinierens bestimmt. Die Symptome umfassen:

ein dringender und unkontrollierbarer Harndrang

häufiger unfreiwilliger Urinverlust
  • häufiges Urinieren (mehr als achtmal in 24 Stunden)
  • mehr als einmal aufwachen a Nacht, um das Badezimmer zu benutzen
  • UrsachenWas verursacht eine überaktive Blase?
  • Ihre Nieren produzieren Urin und dieser Urin wandert zu Ihrer Blase. Dann sendet dein Gehirn Signale, die deinen Körper zum Urinieren auffordern. Ihre Beckenbodenmuskeln entspannen und lassen Urin aus Ihrem Körper austreten.

Eine überaktive Blase führt zu einer unwillkürlichen Kontraktion der Blasenmuskulatur. Dies gibt das Gefühl, häufig zu urinieren, auch wenn die Blase nicht voll ist.

Unterschiedliche Bedingungen und Faktoren können Symptome einer überaktiven Blase verursachen:

zu viel Flüssigkeit

Einnahme von Medikamenten, die die Urinproduktion erhöhen

  • Harnwegsinfektionen
  • Einnahme von Koffein, Alkohol oder anderen Blasenreizungen < Versagen, die Blase vollständig zu entleeren
  • Blasenanomalien, wie Blasensteine ​​
  • RisikenWelche Risikofaktoren gibt es für eine überaktive Blase?
  • Der genaue Fall einer überaktiven Blase ist nicht bekannt. Das Risiko, diese Erkrankung zu entwickeln, nimmt mit dem Alter zu, aber eine überaktive Blase ist kein normaler Bestandteil des Alterns. Sie sollten also die Symptome nicht ignorieren. Wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen, können Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Diagnose erhalten.
  • Die Menopause kann bei Frauen das Risiko einer überaktiven Blase erhöhen. Mittel, die eine vergrößerte Prostata haben, haben auch ein höheres Risiko. Häufiges und dringendes Wasserlassen kann auch nach einer Hirn- oder Rückenmarksverletzung auftreten. Wenn Sie an Multipler Sklerose oder einem Schlaganfall leiden, kann dies die Signale stören, die Ihr Gehirn an Ihre Blase sendet.

DiagnoseWie wird eine überaktive Blase diagnostiziert?

Ihr Arzt kann mehrere diagnostische Tests durchführen, um die Ursache Ihrer Symptome zu diagnostizieren.

Urinprobe (Urinanalyse):

Ihr Urin wird auf Anomalien einschließlich Blut untersucht. Eine Urinanalyse kann helfen, eine Harnwegsinfektion oder andere Probleme der Harnwege zu identifizieren.

Körperliche Untersuchung:

Dadurch kann Ihr Arzt Zärtlichkeit in Bauch, Nieren oder einer vergrößerten Prostata spüren. Ihr Arzt kann Sie für einen oder mehrere der folgenden Tests an einen Urologen überweisen. Blasenscan:

Verwendet einen Ultraschall, um die Urinmenge zu messen, die nach dem Urinieren in Ihrer Blase verblieben ist. Urodynamische Untersuchung:

Eine Vielzahl von Tests, die die Fähigkeit der Blase, Urin zu speichern und zu speichern, beurteilen. Zystoskopie:

Ein beleuchtetes Zielfernrohr wird in Ihre Blase eingeführt, während Sie sediert sind. Dies hilft Ihrem Arzt festzustellen, ob Ihre Symptome durch Anomalien in Ihrer Blase wie Blasensteine ​​oder Tumoren verursacht werden. Biopsien können auch genommen werden. KomplikationenWas sind Komplikationen einer überaktiven Blase?

Eine überaktive Blase kann dazu führen, dass Personen nicht in der Öffentlichkeit bleiben, um Unfälle zu vermeiden. Dies kann die Qualität Ihres Lebens beeinflussen. Es kann auch Isolation und emotionalen Stress auslösen. Manche Menschen mit einer überaktiven Blase entwickeln Angstzustände oder Depressionen. Da häufiges Wasserlassen den Schlaf beeinträchtigen und nachts wach bleiben kann, besteht auch das Risiko von Schlaflosigkeit und Schlafentzug.

Behandlungsoptionen für eine überaktive Blase

Zahlreiche Behandlungen helfen Ihnen, die Symptome einer überaktiven Blase zu behandeln. Sie arbeiten eng mit Ihrem Arzt zusammen, um einen effektiven Behandlungsplan zu entwickeln. Optionen können Medikamente zur Linderung von Symptomen und zur Verringerung von Drängen enthalten. Andere Behandlungen können umfassen:

Beckenbodentherapie:

Es gibt Physiotherapeuten, die auf die Beckenmuskeln spezialisiert sind. Durch gezielte Muskelübungen und -stärkung können sie bei einer Vielzahl von urinausscheidenden Problemen helfen, darunter Dringlichkeit, Häufigkeit und nächtliche Symptome. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um die Spezialisten in Ihrer Nähe zu finden.

Botox:

Kleine Dosen von Botox-Injektionen können die Blasenmuskulatur lähmen. Dies hindert sie daran, sich zu oft zu kontrahieren. Die Ergebnisse dauern etwa 12 Wochen, so dass Sie wiederholte Behandlungen benötigen. Mögliche Nebenwirkungen sind eine Unfähigkeit, die Blase vollständig zu entleeren. Nervenstimulation:

Dieser Vorgang verändert das elektrische Signal der Nerven, die Impulse zur Blase übertragen. Der Eingriff kann mit einem kleinen Draht durchgeführt werden, der in den unteren Rücken eingeführt wird oder ein kleinerer Draht, der durch die Haut des Unterschenkels eingeführt wird. Einige Studien haben gezeigt, dass dies die Häufigkeit und Dringlichkeit einer überaktiven Blase verringern kann. Operation:

Ihr Arzt kann eine Operation vorschlagen, um die Kapazität Ihrer Blase zu erhöhen, wenn sich Ihre Symptome nicht mit Medikamenten, Nervenstimulation oder anderen Therapien verbessern. OutlookWas sind die Aussichten für eine überaktive Blase?

Es kann schwierig sein, mit einer überaktiven Blase zu leben. Vom Arzt verschriebene Behandlungen und Änderungen des Lebensstils können Ihnen helfen, die Häufigkeit von Verlangen zu reduzieren.Zu den Veränderungen im Lebensstil gehören: Begrenzen Sie Ihre Aufnahme von Koffein und Alkohol, die Harnproduktion erhöhen und die Blase irritieren können

fragen Sie Ihren Arzt über Ihre empfohlene Flüssigkeitsaufnahme pro Tag

mehr Gewicht zu reduzieren Stress Inkontinenz durch körperliche verursacht Aktivität

  • Sie können auch alle paar Stunden Bad Trips planen, um eine Routine zu entwickeln, anstatt zu warten, bis Sie den Drang verspüren.
  • Beckenbodenübungen können helfen, Ihre Blase zu trainieren. Diese Übungen beinhalten das freiwillige Anspannen der Beckenbodenmuskulatur und das Erlernen der Stärkung und Kontrolle dieser Muskeln.
  • Wenn Sie eine überaktive Blase nicht vollständig kontrollieren können, tragen Sie saugfähige Pads unter Ihrer Kleidung, um das Austreten von Urin zu vermeiden.

Wenn Sie Symptome einer überaktiven Blase haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Dieser Zustand wird oft aufgrund von Peinlichkeit nicht gemeldet. Aber die medizinische Wissenschaft hat viel dazu beigetragen, diesen Zustand zu verstehen und zu behandeln. Sie und Ihr Arzt können einen Behandlungsplan entwickeln, der für Sie ideal ist.