10 Lebensmittel, die Migräne auslösen

10 Lebensmittel, die Migräne auslösen
10 Lebensmittel, die Migräne auslösen

Wie unsere Ernährung Migräne beeinflusst

Es gibt verschiedene Faktoren, die eine Migräne auslösen können - einschließlich was wir essen und trinken In der Migraine Research Foundation ist man der Ansicht, dass Auslöser von Nahrungsmitteln in Kombination mit anderen Migräne verursachenden Auslösern am wirkungsvollsten sind, aber diese Kombination ist sehr individuell und erschwert die Forschung.

Es gibt keinen universellen Migräne-Auslöser sind einige häufige Auslöser, die bei manchen Menschen Migräne verursachen oder dazu beitragen können.

Koffein1. Koffein

Zu ‚Äč‚Äčviel Koffein und Koffein Der Entzug (oder nicht genug) kann Migr√§ne verursachen. Aber nach der American Migraine Foundation kann Koffein helfen, entgegenkommende Migr√§ne zu stoppen. Es kann auch bei gelegentlicher Anwendung Kopfschmerzen lindern.

Koffeinhaltige Lebensmittel:

  • Kaffee
  • Tee
  • Schokolade

K√ľnstliche S√ľ√üstoffe2. K√ľnstliche S√ľ√üstoffe

Viele verarbeitete Lebensmittel enthalten k√ľnstliche S√ľ√üstoffe. Sie werden als Zuckeralternativen f√ľr Menschen mit Diabetes verwendet. Aber diese S√ľ√üstoffe k√∂nnen Migr√§ne verursachen. Laut der Mayo Clinic soll vor allem Aspartam Migr√§ne ausl√∂sen.

Alkohol3. Alkohol

Alkohol ist eines der h√§ufigsten Produkte, von denen man annimmt, dass sie Migr√§ne ausl√∂sen. Es wird angenommen, dass Rotwein und Bier Ausl√∂ser f√ľr etwa 25 Prozent der Menschen sind, die regelm√§√üig Migr√§ne bekommen. Alkohol kann Dehydration verursachen, was einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung von Kopfschmerzen leistet.

Schokolade4. Schokolade

Laut der American Migraine Foundation gilt Schokolade als zweithäufigster Auslöser von Migräne nach Alkohol. Es betrifft schätzungsweise 22 Prozent der Menschen, die Migräne erleben. Es enthält Koffein und auch Beta-Phenylethylamin, das bei manchen Menschen Kopfschmerzen auslösen kann.

Lebensmittel, die MSG5 enthalten. Lebensmittel mit MSG

Mononatriumglutamat (MSG) ist eine Glutamins√§ure, die nat√ľrlicherweise in unserem K√∂rper vorhanden ist. Es ist auch in bestimmten Lebensmitteln und in vielen Lebensmitteln als Lebensmittelzusatzstoff enthalten. Es gilt als sicher zu essen, aber einige Forscher verbinden es mit Migr√§ne. Die American Migraine Foundation stellt fest, dass sie bei 10 bis 15 Prozent der Migr√§ne-Patienten eine schwere Migr√§ne ausl√∂sen kann. Andere Konservierungsstoffe k√∂nnen bei manchen Menschen auch Migr√§ne ausl√∂sen.

Wurstwaren6. Wurstwaren

Wurstwaren - einschlie√ülich Wurstwaren, Schinken, W√ľrstchen und W√ľrstchen - enthalten alle Konservierungsstoffe, die als Nitrate bezeichnet werden und die Farbe und Geschmack bewahren. Diese Nahrungsmittel k√∂nnen Stickoxid in das Blut freisetzen, von dem angenommen wird, dass es die Blutgef√§√üe im Gehirn erweitert. Es gibt Hinweise, dass Stickstoffmonoxid Migr√§ne verursachen oder dazu beitragen kann.

Alter Käse7. Alter Käse

Alter Käse enthält eine Substanz namens Tyramin. Es entsteht, wenn das Altern einer Nahrung den Abbau von Proteinen verursacht. Je länger der Käse gealtert ist, desto höher ist der Tyramingehalt. Tyramin ist mit Migräne verbunden. Häufige Käse, die reich an Tyramin sind:

  • Feta
  • Blauschimmelk√§se
  • Parmesan

Eingelegte und fermentierte Lebensmittel8. Eingelegte und fermentierte Lebensmittel

Wie bei gereiftem Käse können eingelegte und fermentierte Lebensmittel hohe Mengen an Tyramin enthalten. Diese Lebensmittel enthalten:

  • Gurken
  • Kimchi
  • Kombucha (die auch alkoholischen Inhalt haben k√∂nnen)
  • eingelegte Okra
  • eingelegte Jalapenos

Tiefk√ľhlkost9. Tiefk√ľhlkost

Beim Verzehr von Tiefk√ľhlkost und Getr√§nken wie Eis oder Slush kann es zu schweren, stechenden Kopfschmerzen kommen. Am wahrscheinlichsten sind Kopfschmerzen, die zu Migr√§ne f√ľhren, wenn Sie schnell, nach dem Training oder bei √úberhitzung kaltes Essen zu sich nehmen.

Salzige Speisen10. Salzige Speisen

Salzige Speisen - besonders salzige verarbeitete Lebensmittel, die schädliche Konservierungsstoffe enthalten können - können bei manchen Menschen Migräne auslösen. Ein hoher Natriumspiegel kann den Blutdruck erhöhen und Kopfschmerzen oder Migräne verursachen.

Behandlung Behandlung von Migräne

Die Behandlung von Migräne kann eine Kombination von verschreibungspflichtigen und frei verkäuflichen Medikamenten (OTC-Medikamenten) und alternativen Mitteln umfassen.

Bei gelegentlichen Kopfschmerzen können Sie OTC-Medikamente wie Excedrin Migräne einnehmen, um Schmerzen zu lindern. Ihr Arzt kann Ihnen auch Triptan-Medikamente zur Schmerzlinderung verschreiben. Wenn Sie regelmäßig Migräne bekommen, wird Ihr Arzt wahrscheinlich vorbeugende Medikamente verschreiben. Dazu gehören Betablocker, die den Blutdruck senken und Migräne reduzieren können. Antidepressiva werden manchmal auch verschrieben, um Migräne zu verhindern, auch bei Menschen ohne Depressionen.

Es gibt Hinweise darauf, dass einige alternative Mittel bei der Behandlung von Migräne helfen können. Dazu gehören:

  • Massage-Therapie, die die H√§ufigkeit von Migr√§ne senken k√∂nnte
  • Biofeedback, das lehrt, wie Sie k√∂rperliche Reaktionen von Stress, wie Muskelspannung
  • Vitamin B-2 (Riboflavin), die helfen k√∂nnen, zu verhindern Migr√§ne
  • Magnesiumpr√§parate

Ausblick und PräventionAusblick und Prävention

Migr√§ne sind schmerzhaft und k√∂nnen Ihr Leben unterbrechen. Gl√ľcklicherweise gibt es einige √Ąnderungen des Lebensstils, die Sie vornehmen k√∂nnen, und Gewohnheiten, die Sie √ľbernehmen k√∂nnen, die Ihnen helfen k√∂nnen, sie zu verhindern. Dazu geh√∂ren:

  • regelm√§√üig essen und niemals die Mahlzeiten auslassen
  • Ihre Koffeinaufnahme begrenzen
  • viel Schlaf bekommen
  • den Stress in Ihrem Leben durch Yoga, Achtsamkeit oder Meditation verringern
  • die Menge begrenzen Manchmal sehen Sie helle Lichter, oder sind in direktem Sonnenlicht, die beide sensorische Migr√§ne verursachen k√∂nnen
  • h√§ufige Bildschirmst√∂rungen aus dem Fernsehen, dem Computer und anderen Bildschirmen
  • eine Eliminationsdi√§t versuchen, um Ihnen zu helfen identifizieren Sie Nahrungsmittelallergien oder -unvertr√§glichkeiten, die Kopfschmerzen ausl√∂sen k√∂nnen