Choledocholithiasis

Choledocholithiasis
Choledocholithiasis: Ursachen, Symptome und Diagnose

Was ist Choledocholithiasis?

Choledocholithiasis (auch Gallengangsteine ​​oder Gallensteine ​​im Gallengang genannt) ist ein Gallenstein im Gallengang. Gallensteine ​​bilden sich normalerweise in Ihrer Gallenblase. Der Gallengang ist die kleine Röhre, die Galle von der Gallenblase zum Darm trägt. Die Gallenblase ist ein birnenförmiges Organ unterhalb der Leber in der oberen rechten Seite des Bauches. Diese Steine ​​verbleiben in der Regel in der Gallenblase oder ungehindert durch den Gallengang.

Allerdings haben etwa 15 Prozent aller Menschen mit Gallensteinen Gallensteine ​​im Gallengang, oder Choledocholithiasis, laut einer Studie in den Kliniken in Nordamerika veröffentlicht.

SymptomeWas sind die Symptome?

Gallensteine ​​im Gallengang können Monate oder sogar Jahre lang keine Symptome verursachen. Wenn sich jedoch ein Stein im Kanal festsetzt und ihn verstopft, können Sie Folgendes bemerken:

  • Bauchschmerzen im rechten oberen oder mittleren Oberbauch
  • Fieber
  • Gelbsucht (Gelbfärbung von Haut und Augen)
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Lehmfarbener Stuhl

Der Gallensteinschmerz im Gallengang kann sporadisch oder anhaltend sein. Der Schmerz kann manchmal mild und dann plötzlich stark sein. Starke Schmerzen können eine medizinische Notfallbehandlung erfordern. Die schwersten Symptome können mit einem kardialen Ereignis wie einem Herzinfarkt verwechselt werden.

Wenn ein Gallenstein im Gallengang feststeckt, kann die Galle infiziert werden. Die Bakterien aus der Infektion können sich schnell ausbreiten und in die Leber gelangen. Wenn dies passiert, kann es zu einer lebensbedrohlichen Infektion werden. Andere mögliche Komplikationen sind biliäre Zirrhose und Pankreatitis.

UrsachenWas verursacht Choledocholithiasis?

Es gibt zwei Arten von Gallensteinen: Cholesterin Gallensteine ​​und Pigment Gallensteine.

Cholesterin Gallensteine ​​erscheinen oft gelb und sind die häufigste Art von Gallensteinen. Wissenschaftler glauben, dass Cholesterinsteine ​​durch Galle verursacht werden, die enthält:

  • zu viel Cholesterin
  • zu viel Bilirubin
  • zu wenig Gallensalze

Sie können auch auftreten, wenn die Gallenblase nicht vollständig oder oft genug leer ist.

Die Ursache von Pigmentsteinen ist nicht bekannt. Sie treten offenbar bei Menschen auf, die:

  • Leberzirrhose
  • Gallenwegsinfektionen
  • erbliche Blutkrankheiten, bei denen die Leber zu viel Bilirubin bildet

Wer ist gefährdet? Wer ist gefährdet?

Menschen mit einer Gallenstein- oder Gallenblasenerkrankung haben ein erhöhtes Risiko für Gallengangsteine. Sogar Menschen, die ihre Gallenblasen entfernt haben, können diesen Zustand erleben.

Erhöhen Sie Ihre Chancen, Gallensteine ​​zu entwickeln:

  • Fettleibigkeit
  • ballaststoffarme, kalorienreiche, fettreiche Diät
  • Schwangerschaft
  • längeres Fasten
  • schneller Gewichtsverlust
  • Mangel der körperlichen Aktivität

Einige dieser Risikofaktoren für Gallensteine ​​können durch Veränderungen des Lebensstils verbessert werden.

Risikofaktoren, die Sie nicht ändern können:

  • Alter: ältere Erwachsene haben typischerweise ein höheres Risiko für Gallensteine ​​
  • Geschlecht: Frauen haben häufiger Gallensteine ​​
  • ethnische Zugehörigkeit: Asiaten, Indianer und mexikanische Amerikaner sind bei erhöhtem Risiko für Gallensteine ​​
  • Familienanamnese: Genetik kann eine Rolle spielen

Diagnosediagnostizieren Choledocholithiasis

Wenn Sie Symptome haben, wird ein Arzt das Vorhandensein eines Gallensteins im Gallengang überprüfen wollen. Er oder sie kann einen der folgenden bildgebenden Verfahren anwenden:

  • transabdominaler Ultraschall (TUS): ein bildgebendes Verfahren, bei dem zur Untersuchung von Leber, Gallenblase, Milz, Nieren und Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • hochfrequente Schallwellen verwendet werden : Querschnitt Röntgenaufnahmen des Abdomens
  • endoskopischer Ultraschall (EUS): eine Ultraschallsonde wird in ein flexibles endoskopisches Gefäß eingeführt und durch den Mund eingeführt, um den Verdauungstrakt zu untersuchen
  • endoskopische retrograde Cholangiographie (ERCP): a Verfahren zur Identifizierung von Steinen, Tumoren und Verengungen in den Gallengängen
  • Magnetresonanz-Cholangiopankreatikographie (MRCP): eine MRT der Gallenblase, Gallenwege und Pankreasgang
  • perkutane transhepatische Cholangiogramm (PTCA): eine Röntgenaufnahme der Gallenwege

Ihr Arzt kann auch einen oder mehrere der folgenden Bluttests zur Untersuchung einer Infektion und zur Überprüfung der Leber- und Pankreasfunktion veranlassen:

  • komplettes Blutbild
  • Bilirubin
  • Pankreasenzyme > Leberfunktionstests
  • TreatmentTreati ng Choledocholithiasis

Die Behandlung von Gallensteinen im Gallengang konzentriert sich auf die Linderung der Blockade. Diese Behandlungen können umfassen:

Steinextraktion

  • Fragmentierungssteine ​​(Lithotripsie)
  • Operation zur Entfernung der Gallenblase und Steine ​​(Cholezystektomie)
  • Operation, die einen Schnitt in den Choledochus macht, um Steine ​​zu entfernen oder ihnen zu helfen Pass (Sphinkterotomie)
  • biliäres Stenting
  • Die häufigste Behandlung von Gallensteinen im Gallengang ist biliäre endoskopische Sphinkterotomie (BES). Während eines BES-Verfahrens wird ein Ballon- oder Korbgerät in den Gallengang eingeführt und zum Extrahieren des Steines oder der Steine ​​verwendet. Etwa 85 Prozent der Gallengangsteine ​​können mit BES entfernt werden.

Wenn ein Stein nicht selbständig ist oder mit BES nicht entfernt werden kann, können Ärzte Lithotripsie anwenden. Dieses Verfahren wurde entwickelt, um Steine ​​zu fragmentieren, damit sie leicht gefangen oder weitergegeben werden können.

Patienten mit Gallensteinen im Gallengang und Gallensteinen in der Gallenblase können durch Entfernung der Gallenblase behandelt werden. Während der Operation untersucht Ihr Arzt auch Ihren Gallengang, um nach verbliebenen Gallensteinen zu suchen.

Wenn Steine ​​nicht vollständig entfernt werden können oder Gallensteine ​​Probleme verursachen, aber nicht möchten, dass Ihre Gallenblase entfernt wird, kann Ihr Arzt Gallenstents setzen (winzige Röhrchen, um den Durchgang zu öffnen). Diese sorgen für eine ausreichende Drainage und verhindern zukünftige Choledocholithiasis-Episoden. Die Stents können auch Infektionen verhindern.

PräventionWie kann es verhindert werden?

Wenn Sie Gallengangssteine ​​einmal haben, werden Sie sie wahrscheinlich wieder erleben.Auch wenn Sie Ihre Gallenblase entfernt haben, bleibt ein Risiko.

Veränderungen des Lebensstils wie mäßige körperliche Aktivität und Veränderungen der Ernährung (zunehmende Ballaststoffe und sinkende gesättigte Fette) können die Wahrscheinlichkeit verringern, dass in Zukunft Gallensteine ​​entstehen.

OutlookWas ist der langfristige Ausblick?

Laut einer Studie aus dem Jahr 2008, die in der

Klinik Nordamerikas veröffentlicht wurde, kehren Gallengangsteine ​​in 4 bis 24 Prozent der Patienten während der 15 Jahre nach ihrem ersten Auftreten zurück. Einige dieser Steine ​​sind möglicherweise von der vorherigen Episode übriggeblieben.