Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?  Melden Sie sich für unseren Newsletter  Wellness Wire  für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.
ADS Kahn reagiert. Für wen sprechen?

Ich habe eine E-Mail-Antwort von Richard Kahn, dem Chief Scientific Officer der American Diabetes Association, erhalten, dessen Anti-Diabetes-Technologie Kommentare auf einer kürzlich stattgefundenen Konferenz recht gut gemacht haben ein Sturm.

Er hat mich ermutigt, seine E-Mail zu posten, und deshalb tue ich das hier ungekürzt:

" Ich habe Ihre Website angeschaut, und sicherlich ist ein Teil der Antwort auf Ihre Frage Ihre eigene eine voreingenommene und aufrührerische Berichterstattung trägt in hohem Maße zu den Fehlwahrnehmungen bei, die mit meinem Vortrag verbunden sind. "Die Rede, die ich gehalten habe, war genau so, wie sie geschrieben wurde. Es gab nicht viele Nebensachen - nicht einmal eine, und ich verstehe nicht wie Das "Verhalten" beeinflusst die Dinge, wenn ich den Vortrag wörtlich lese. Was meinen Sie auch mit einer "kryptischen" Rede und "Plain Vanilla"? Erscheint Ihnen das nicht im Widerspruch zu den vielen Zitaten, die Sie anbieten und der Sprache, die Sie verwenden sonst?

Es ist anzumerken, dass Sie viele Zitate von Einzelpersonen sowie Ihre eigene Berichterstattung haben, aber nicht ein Wort über den eigentlichen Inhalt des Papiers selbst. Welche Sätze tun das? Sie finden, dass Sie sich irren (und warum?) Anstatt zu dienen, um Ihre Zuschauer in einer unfairen Weise zu mir und der ADA anzuregen, sollten Sie vielleicht eine Diskussion über die Handlung führen Ideen und Konzepte im Gespräch? Ist das zu viel verlangt?

Darüber hinaus denke ich nicht, dass "jeder betäubt war", da unzählige Menschen, die das Gespräch tatsächlich gehört oder es gelesen hatten, meinen Kommentaren in der anschließenden schriftlichen und verbalen Interaktion applaudierten. Warum einige im Publikum ein negatives Gefühl hatten, gibt es viele mögliche Gründe. Vielleicht wäre es das Beste für Sie, sie direkt zu fragen. Natürlich wäre es zusätzlich zu ihren Gefühlen und Wahrnehmungen wertvoll zu erfahren, womit sie nicht übereinstimmten. Schließlich war es das eigentliche Gespräch, mit dem sie Probleme hatten, oder so sagen sie . Ja, Sie können gerne meine Kommentare veröffentlichen. "

Der Beitrag von Gestern berichtete direkt von Gesprächen mit Zuschauern - hoch informierte, branchenverbundene Leute, die sich über Kahns Rede ziemlich aufregen. Ich hatte sie auch ausgedruckt das ganze 15-seitige Drehbuch von Dr. Kahns Vortrag, und habe selbst darüber geforscht.

Während ich las, stellte ich fest, wer ist, für den er spricht? Hier ein paar Auszüge (Highlights und asides von mir hinzugefügt):

Nach einer langen Einführung in die Entwicklung der Diabetes-Behandlungen, sagt er, auf Seite 5:

"Obwohl die Patienten jetzt waren, in der ' In den 80er Jahren wurden routinemäßig Fragen gestellt, und Ärzte konnten nicht mehr ohne Diskussion der Behandlungsoptionen und -effekte auskommen. Unser Gesundheitssystem war immer noch so strukturiert, dass es alle anfallenden Kosten trug, unabhängig davon, ob der Service notwendig, angemessen oder sogar vorhanden war Es gab keine belastbaren Studien, die einen klinischen Nutzen zeigten."

Kämpfen Patienten nicht immer noch um die Grundlagen?

" In den späten Achtzigern war in der Diabetesversorgung die Selbstkontrolle des Blutzuckers eine Selbstverständlichkeit. Das heißt, es war praktisch unbestrittener Vorteil, obwohl es bei den meisten Patienten noch nicht üblich ist. Ein ähnlicher Vorteil wurde fast jeder anderen Praxis im Zusammenhang mit der Diabetesversorgung zuteil. Tests, Verfahren, Medikamente - was auch immer genehmigt wurde - wurden vermarktet, als ob es keine Mängel gäbe, keine Patienten, die keinen Nutzen hätten, keine Beschränkungen oder Beschränkungen für ihre Verwendung und am wichtigsten - alles war den Preis wert - jeden Preis. "

Keine Grenzen in Bezug auf die Abdeckung? War dies jemandes Erfahrung?

Auf Seite 6:

"In einem völlig unbewussten und unwissentlichen Zusammenfluss von Umständen, die sich gegenseitig ernähren würden, wollten Patienten um jeden Preis eine Gesundheitsversorgung Die Kliniker waren bereit und bereit, eine Therapie praktisch ohne Einschränkungen durchzuführen, die Industrie konnte keine neuen Werkzeuge schnell genug liefern, und die Zahler (insbesondere die Arbeitgeber) hatten keine andere Wahl, als mit dem Pferd zu pennen. "

Dann in einem, wie es scheint Rund-um-Gesicht, auf Seite 7:

"Jüngste Berichte deuten darauf hin, dass nur etwa die Hälfte der US-amerikanischen Erwachsenen oder Kinder eine Pflege erhalten, die den aktuellen Empfehlungen entspricht. Mit anderen Worten, die Technologie, Medikamente und Informationen sind alle da - aber sie kommen nicht zum Patienten. Wir scheinen zu haben, was wir brauchen, aber es in die routinemäßige Praxis zu bringen, scheint uns anzuziehen. "

Also ist die Technologie notwendig? Und hat er nicht nur angedeutet, dass Patienten mit unnötiger und teurer Technologie überschüttet werden? ?

Und auf Seite 8:

"Die Neunziger brachten auch viele andere Fortschritte in der Technologie mit sich, ohne die wir bei der Kontrolle der Verwüstungen der Krankheit kaum Fortschritte erzielt hätten ... Sie haben sicherlich Leben gerettet, viele weitere verbessert lebt und machte Diabetes für Millionen von Menschen handhabbar. In einigen Fällen, zum Beispiel bei Typ-2-Patienten, die sich mit oralen Medikamenten selbstbeobachteten, ging der Technologie jedoch keine langfristige, randomisierte, kontrollierte Studie voraus, die einen Nutzen zeigte. Bemerkenswert ist, dass wir für diese Technologie selbst jetzt noch keinen belastbaren Beweis dafür haben, dass die Technologie bei solchen Patienten funktioniert, doch Medicare gibt mehr als eine Milliarde Dollar dafür aus. "

> Zwei Fragen: 1) Was ist mit der bahnbrechenden DCCT-Studie, die zeigt, dass eine engmaschige Blutzuckerkontrolle, die zu einem großen Teil durch Selbstkontrolle erreicht wird,

zu einer Verbesserung der Ergebnisse führt? Gilt dieses Wissen überhaupt nicht für Menschen mit Typ 2? und 2) Wie viele Gliedmaßen und Leben gehen jedes Jahr an unkontrolliertem Typ-2-Diabetes verloren, weil die Patienten sich ihres hohen Blutzuckerspiegels nicht bewusst waren? Dann, auf Seite 10:

"Insulin-Verabreichungsgeräte und ausgereiftere Glukoseüberwachungsgeräte wurden eingeführt, aber die Medizin konnte, wie ich gerade gesehen habe, nicht länger das einfache Konstrukt" Wenn Sie es schaffen, sie werden es kaufen. "Die in den letzten Jahren und in absehbarer Zeit eingeführte Technologie wird viel genauer untersucht. Das Wertversprechen, die Kosteneffizienz und vor allem die Notwendigkeit, einen echten Nutzen zu beweisen, sind Konzepte, die nicht weniger Anlass zur Sorge geben, als zu zeigen, dass die Technologie tatsächlich funktioniert *."

" ... Zum Beispiel glaube ich, dass der Verkauf von Insulinpumpen oder kontinuierlichen Blutzuckermessgeräten steigen würde, wenn es eine langfristige, randomisierte kontrollierte Studie geben würde, die diese beiden Ergebnisse zeigt Technologien helfen Menschen mit Diabetes wirklich und sind die zusätzlichen Kosten wert. "

Was meinst du damit?

Weiter, auf Seite 12:

" Eine Technologie, die die 70% der Menschen erreicht mit Diabetes, die nicht ihre Medikamente wie angewiesen nehmen, um ihre Drogen zu nehmen, wie sie sollten, würde viel wahrscheinlicher größeren Nutzen haben als ein anderes Überwachung oder Insulinliefergerät ... Und meine Wette ist, dass ein anderes Gadget, das Komplexität hinzufügt, viel mehr Prüfung erhält , und haben noch viel mehr Reifen zu springen, bevor irgendein Gesundheitsplan oder eine Klinik seine Verwendung genehmigt. "

Wow. Will er uns erschrecken?

auf Seite 15:

"Alles, was ich gesagt habe, soll sicherlich nicht erschrecken oder kritisieren. Wir dürfen Technologie nicht verachten, noch ihren Beitrag gering halten. Wir sollten jedoch besser verstehen, dass sich die Natur der amerikanischen Medizin verändert. Die Jahre des unbegrenzten Geldausgebens und die baldige Akzeptanz einer Technologie, die einfach funktioniert * gehen zu Ende. "

* Wenn die Medizintechnik funktioniert, warum nicht? Priorität für die Patientenversorgung??

Aus Dr. Kahns Rede gehe ich daher hervor, dass seine Worte

nicht so lauten wie die Worte eines Chefanwaltes für Diabetespatienten, sondern eher wie ein Hauptanwalt für Krankenkassen

- versuchen, ihre eigenen Kosten zu senken, indem sie die Unterstützung für neue Technologien, insbesondere auf Kosten von Typ-1-Diabetikern, verweigern.

Sind Kahns umfassende Kommentare, die einfordern Frage den Wert aller Glukosemonitore und Insulinpumpen, wirklich im besten Interesse der Patienten? Ich denke nicht. Dies ist meine persönliche Meinung nach der Analyse des Textes. Ich erkenne, dass andere zustimmen oder nicht zustimmen. Was ist Ihre Meinung?

Disclaimer < : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde Weitere Informationen finden Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt. ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Gemeinschaft konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.