Ein stĂ€rkeres, gesĂŒnderes Leben fĂŒhren? Melden Sie sich fĂŒr unseren Newsletter Wellness Wire fĂŒr alle Arten von ErnĂ€hrung, Fitness und Wellness an.

Ein stĂ€rkeres, gesĂŒnderes Leben fĂŒhren?

Ein stĂ€rkeres, gesĂŒnderes Leben fĂŒhren?  Melden Sie sich fĂŒr unseren Newsletter  Wellness Wire  fĂŒr alle Arten von ErnĂ€hrung, Fitness und Wellness an.
Diabetes Versorgung und GerĂ€te fĂŒr BedĂŒrftige

Jedes Mal, wenn ich mir die Preisschilder meiner DiabetesgerÀte und D-GerÀte anschaue, schaudere ich ein wenig.

Weil das alles viel kostet.

Und weil ich weiß, dass viele Menschen diese Dinge wollen und brauchen - wie Insulinpumpen und kontinuierliche BlutzuckermessgerĂ€te, die ich als unschĂ€tzbar wertvoll empfunden habe - aber sie mir nicht leisten kann, sind TrĂ€nen in meinem Herzen.

Deshalb waren wir so glĂŒcklich zu sehen, dass unsere Diabetes-Community in kritischen Zeiten zusammenkommt, damit er

Menschen bekommt, was sie brauchen, wenn auch nur um Informationen darĂŒber zu teilen, wo finanzielle Hilfe oder Ressourcen sind verfĂŒgbar.

Anfang dieses Jahres hat unsere Freundin und Mitstreiterin Christel Marchand Aprigliano eine Liste zusammengestellt, in der sich Menschen mit Diabetes um Hilfe bei der Finanzierung der hohen Kosten von Diabetes wenden können. Wir mĂŒssen Christel die Daumen drĂŒcken, dass wir das zusammen gemacht haben.

Wir sind auch auf einheimische WohltĂ€tigkeitsorganisationen gestoßen, die daran arbeiten, diese Dinge in die HĂ€nde derer zu bringen, die sie am meisten brauchen. Zwei, die auffallen, heißen Will's Way und die American Board fĂŒr Kinderdiabetiker (kurz ABCD). Beide machen großartige Arbeit, die absolut wert ist.

Wo ein Wille ist ...

Der wohltĂ€tige Will's Way, der auf der Nordseite von Indianapolis basiert, ist eine neue gemeinnĂŒtzige Organisation, die darauf abzielt, unterversorgte Menschen mit Typ 1 im Mittleren Westen zu unterstĂŒtzen. Im April 2014 gegrĂŒndet, ist dies eine familiengefĂŒhrte Organisation, die zu Ehren von Will Oberndorfer gegrĂŒndet wurde, der kurz vor Thanksgiving im November 2012 diagnostiziert wurde.

Zu ​​dieser Zeit hatte der Teenager zu dieser Zeit alle klassischen Symptome und wurde zu Hause diagnostiziert, bevor die Familie zur offiziellen Diagnose ins Krankenhaus kam und alles, was folgte.

Wenige Wochen nach der Diagnose des Teenagers beschloss die Familie, T-Shirts mit der Aufschrift " Willstrong " auf der Vorderseite und " StĂ€rker als Diabetes" herzustellen und zu verkaufen "auf der RĂŒckseite, und sie spendeten alle Einnahmen an das JDRF Indiana Kapitel, um anderen Familien mit Diabetes zu helfen. In den 18 Monaten seit der Diagnose haben die Oberndorfers 10 000 Dollar fĂŒr ihr lokales JDRF-Kapitel gesammelt.

"Immer wenn ich oder Wills Vater oder zwei Schwestern pessimistisch ĂŒber ein Hindernis vor uns werden, sagt (Will) immer:" Komm schon. Wir haben einen Willen ... jetzt muss es einen Weg geben, ' "D-Mama Lisa Oberndorfer sagt." Er sagte es so oft, dass ich eines Tages sagte: "Das ist richtig. Denn wo ein Wille ist, gibt es einen Weg." Es blieb hĂ€ngen. Als wir darĂŒber nachdachten, unser Verlangen nach Hilfe zu verwandeln offizielle WohltĂ€tigkeitsorganisation, der Name war einfach. "

Im vergangenen Jahr erkannte die Familie, dass sie Familien, die unterversichert sind, direkt helfen können und finanzielle UnterstĂŒtzung fĂŒr Diabetes-GerĂ€te benötigen.

"Was wir gefunden haben, ist, dass es Programme fĂŒr Familien ohne Versicherung gibt, aber nichts ist verfĂŒgbar fĂŒr diese Familie, die einen hohen Selbstbehalt und Co-Pay hat, oft die Idee, eine Pumpe oder CGM nicht erreichbar ", sagte Lisa." Da kommen wir rein. Wir machen ZuschĂŒsse direkt an die Pumpenfirma oder den Drittanbieter im Namen des Kindes. "

Lisa sagt, ZuschĂŒsse sind fĂŒr maximal $ 2.000 fĂŒr Insulinpumpen und CGMs, aber die Organisation kann auch einen einmaligen Geldzuschuss von $ 200 an Familien leisten, die eine Krise wie einen Arbeitsplatzverlust durchmachen, Versicherungswechsel oder zusĂ€tzliches Kind wird diagnostiziert.

Seit sie vor vier Monaten angefangen haben, hat Will's Way zwei Familien finanziert, die ihnen helfen sollen, Insulin

-Pumpen zu kaufen, zusammen mit einem Soforthilfegrider fĂŒr eine dritte Familie, um ihnen zu helfen, GebĂŒhren zurĂŒckzuzahlen Medtronic fĂŒr eine neue Pumpe, nachdem die erste Pumpe des Kindes unerwartet ausgefallen ist. Im Moment liegt der Fokus auf Kindern. Aber Lisa sagt uns, sie planen, zu erweitern, um Erwachsene auf dem Weg zu helfen, wie sie in der Lage sind, die innerhalb der nĂ€chsten drei vor fĂŒnf Jahren basierend auf Finanzierung und Interesse Ebenen sein könnte.

Neben der Beschaffung von Spenden fĂŒr diese ZuschĂŒsse hat sich Will's Way mit einem SĂŒĂŸwarenladen in Zentralindiana namens Simply Sweet Shoppe zusammengetan, um das Bewusstsein fĂŒr Diabetes zu schĂ€rfen. Ja, ein SĂŒĂŸwarenladen! Die Oberndorfers nutzen die Partnerschaft als pĂ€dagogisches Instrument, um der Öffentlichkeit zu vermitteln, dass Zucker keinen Typ-1-Diabetes verursacht, und dass Menschen, die damit leben, nicht lebenslang aus SĂŒĂŸigkeiten verbannt werden.

Wir denken, dass ihre Ideen sowohl klug als auch wirkungsvoll sind, und wir empfehlen den unternehmerischen Geist dieser Familie!

Alphabetsuppe, mit einer Ursache

Was die Oberndorfers getan haben, ist vergleichbar mit den BemĂŒhungen einer anderen Familie in Kalifornien, die vor ein paar Jahren eine Non-Profit-Organisation namens American Board for Child Diabetics (ABCD) gegrĂŒndet hat. Wie sich herausstellte, wurde ABCD etwa zur gleichen Zeit wie Will Oberndorfer im November 2012 diagnostiziert.

Doug und Colleen Haupt, mit Sitz in Half Moon Bay, CA (in der San Francisco Bay Area), kamen auf die Idee im Namen ihrer beiden Enkel, die mehrere Jahre zuvor im Alter von 3 und 4 Jahren diagnostiziert wurden, und einer Nichte, die mit 8 Jahren diagnostiziert wurde.

Der Urlaub des Paares auf Hawaiis zweitgrĂ¶ĂŸter Insel Maui ist der Ausgangspunkt fĂŒr alles. Sie besuchten das Restaurant Fleetwood On Front Street, das kĂŒrzlich eröffnet wurde und bot den GĂ€sten die Möglichkeit, einen Burger fĂŒr etwas mehr als den durchschnittlichen MenĂŒpreis zu kaufen ... ab $ 35.000! Ja, das Restaurant im Besitz von Mick Fleetwood von der beliebten klassischen Rockband Fleetwood Das Restaurant bot einen speziellen "Hog Burger" an, der mit einem glĂ€nzenden neuen Harley Davidson Bike, das von Fleetwood selbst signiert wurde, an die HaustĂŒr geliefert wird (der Burger selbst) wird mit einem Pfund Rindfleisch, gegrillten Maui-Zwiebeln und spezieller Sauce zubereitet).

Die Hauptsachen lernten, dass einige Weltverbesserer den Fahrradburger kauften, um an WohltĂ€tigkeitsorganisationen zu spenden, wĂ€hrend andere, wenn sie fĂŒr eine WohltĂ€tigkeitsorganisation ausstaffierten, Geld fĂŒr alle möglichen Zwecke sammelten.Oder ein Teil des Preises kann an eine lokale WohltĂ€tigkeitsorganisation Ihrer Wahl gehen. Die Hauptverantwortlichen entschieden sich dafĂŒr, im Namen der UnterstĂŒtzung von Typ-1-Diabetes einzusteigen - und das wurde zum Ursprung ihrer ABCD-Organisation.

Der Hintergrund ist, dass Colleens Tochter sieben Kinder hat, zwei von ihnen mit Typ 1, und der Ehemann der Tochter ist ein Eisenarbeiter, der in der Vergangenheit mit Versicherungsproblemen konfrontiert war, als die Gewerkschaft Stunden oder Deckung verlor. Sie waren also in der Situation, finanzielle Hilfe zu benötigen, genauso wie viele andere Familien, die sie kennen.

Die Inspiration, die Hog Burger von der WohltĂ€tigkeitsorganisation erhielt, ließ die Hauptsachen denken, dass sie einen Unterschied machen könnten, indem sie ihre eigene Non-Profit-Organisation grĂŒndeten.

"Es hat zu einer Entscheidung gefĂŒhrt, die, wie wir wissen, Recht hatte und logisch nicht gerechtfertigt werden konnte. Wir sagen immer noch zu Freunden und Familie" Wir wissen, dass es verrĂŒckt ist, aber wir wissen, dass es das Richtige ist ", sagt Colleen.

Die Mission: Bereitstellung von lebensverĂ€ndernden Diabetikern und bereicherten Lebenserfahrungen fĂŒr Familien ohne ausreichende finanzielle Ressourcen. Sie begannen etwa einen Monat nach den Ferien in Hawaii, aber es dauerte mehr als ein Jahr, bis die offizielle gemeinnĂŒtzige Bezeichnung - die im Juli 2014 kam - erhalten wurde. Bis heute haben sie schĂ€tzungsweise $ 20.000 fĂŒr die Programmierung und die Lieferungen gespendet, und Colleen erzĂ€hlt uns, dass sie etwa 15.000 Dollar an Diabetes-Produkten wie Teststreifen, Infusionssets und OmniPod-Pumpenzubehör zur Hand haben, um sie abzugeben. (Senden Sie einfach eine Anfrage!). Da sie keine GebĂŒhren fĂŒr diese Lieferungen erheben, sagt Colleen, dass eine Haftungsklausel ihnen hilft, mögliche Verschreibungs- oder Versorgungsprobleme zu vermeiden.

Sie haben bereits drei Kapitel - die Bay Area von CA; Maui, HI; und Bend, ODER - und hoffen, in andere Teile des Landes zu expandieren.

Aber was sie tun, geht ĂŒber die Verteilung von D-Lieferungen hinaus. Sie bieten auch lokalen KrankenhĂ€usern finanzielle UnterstĂŒtzung, um neu diagnostizierten Familien zu helfen, die finanzielle Hilfe benötigen, und sie haben mit einem Half Moon Bay Restaurant namens Flavor an der KĂŒste gearbeitet, um eine zielgerichtete Spendenaktion zu erstellen. Bekannt als Geschenk des Lebens Appetizer-Programm, 100% der Erlöse aus einem speziellen MenĂŒ Vorspeise gehen an die ABCD-Organisation. Es soll ein Modell fĂŒr andere Restaurants auf nationaler Ebene sein, und Colleen sagt, dass es fĂŒr das Funktionieren wichtig ist, dass das gesamte eingenommene Geld in der lokalen Gemeinschaft verbleibt, um Familien mit Diabetes zu helfen.

Vor kurzem hat sie eine Partnerschaft mit der Diabetes Youth Families (DYF), der frĂŒheren Diabetes Youth Foundation von Kalifornien, geschlossen und Stipendien fĂŒr das am 21. September geplante Diabetes-Surfcamp in Pacifica.

Colleen sagt, dass der Fokus darauf liegt auf Kinder und Jugendliche, wÀhrend ihrer jungen Erwachsenenjahre, aber ABCD wird niemanden abweisen, der Hilfe braucht.

"Es geht uns darum, die finanzielle LĂŒcke zu schließen", sagt Colleen. "Ich möchte sicherstellen, dass keine Familie Bedarfsartikel benötigt und sie nicht bekommen kann."

Das sind nur zwei großartige neue " Mami and Pop "gemeinnĂŒtzige Organisationen, die geschaffen wurden, um finanziell benachteiligten Familien

mit Diabetes zu helfen.Andere gibt es seit Jahren, wie die in New York ansĂ€ssige ACT1 Diabetes-Gruppe, die ein rezeptfreies Austauschprogramm fĂŒr bedĂŒrftige Menschen anbietet.

Angesichts der sprunghaften Zunahme der VersicherungsÀnderungen und der Lieferkosten in den USA ist der Bedarf an diesen Initiativen stÀrker denn je. Also sagen wir: Danke an alle, die tun, was sie können, um zu helfen!

Kennen Sie ein zusĂ€tzliches Hilfsprogramm fĂŒr die Diabetes Community? Bitte teilen ...

Haftungsausschluss : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. FĂŒr mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde fĂŒr Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch ĂŒberprĂŒft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. FĂŒr weitere Informationen ĂŒber die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.