VerstÀndnis Co-AbhÀngiger Beziehungen

VerstÀndnis Co-AbhÀngiger Beziehungen
VerstÀndnis Co-AbhÀngiger Beziehungen

Was ist Co-AbhÀngigkeit?

Gesunde Beziehungen sind ein lebenswichtiger Bestandteil des Lebens. Zeichen einer gesunden Beziehung schließen das Respektieren der persönlichen Grenzen und des gegenseitigen Respekts und des VerstĂ€ndnisses fĂŒr einander ein. Funktionale Beziehungen können hĂ€ufig emotionale Schwierigkeiten fĂŒr einen oder beide Partner und ihre Familie verursachen.

CoabhĂ€ngigkeit ist ein Typ In einer co-abhĂ€ngigen Beziehung gibt es keine klaren Grenzen zwischen den Partnern: Ein Partner kĂŒmmert sich um die BedĂŒrfnisse des anderen Partners auf Kosten seiner eigenen BedĂŒrfnisse, was zu einer einseitigen Beziehung fĂŒhrt und zu einer geringen SelbststĂ€ndigkeit fĂŒhren kann. WertschĂ€tzung und emotionaler oder physischer Missbrauch oder beides.

Co-abhĂ€ngige Beziehungen können auch auftreten wh en Ein Partner hat eine SubstanzabhĂ€ngigkeit. Das schließt ĂŒbermĂ€ĂŸiges Trinken oder Einnahme von Drogen ein.

SymptomeSymptome der KoabhÀngigkeit

Die Co-AbhÀngigkeit ist eine Persönlichkeitsstörung. Zu den Symptomen gehören:

  • Mangel an SelbstwertgefĂŒhl bis zu dem Punkt, an dem die Meinung anderer sich besser fĂŒhlt
  • Toleranz gegenĂŒber missbrĂ€uchlichem Verhalten
  • Entschuldigungen fĂŒr missbrĂ€uchliches Verhalten finden
  • Konflikte vermeiden
  • Angst allein zu sein oder eine Beziehung zu haben
  • anhĂ€ngliches Verhalten
  • zwanghafte Gedanken ĂŒber Menschen und Beziehungen
  • Unsicherheit ĂŒber die Beziehung, in der Sie sind
  • der Wunsch, alles zu reparieren, auch wenn das bedeutet, sich selbst zu vernachlĂ€ssigen > sich fĂŒr die Probleme anderer Menschen verantwortlich machen
Eine Person, die in einer Co-abhÀngigen Beziehung lebt, kann auch Scham empfinden, den Kontakt mit Familie und Freunden zu reduzieren oder zu reduzieren, statt sich dem Problem zu stellen und nach Lösungen zu suchen.

Zu ​​erkennen, dass Sie in einer co-abhĂ€ngigen Beziehung sind, kann schwierig sein. Die FĂ€higkeit, die Co-AbhĂ€ngigkeit zu erkennen, ist ein wichtiger Schritt zur Genesung.

RisikofaktorenRisikofaktoren

In einer emotional einschrĂ€nkenden, vernachlĂ€ssigenden oder missbrauchenden Familie aufzuwachsen, kann einem Kind beibringen, dass Liebe bedingt ist. Es kann die Angst vor dem Verlassen werden, die Ihr SelbstwertgefĂŒhl senken und Sie dazu bringen kann, an Ihrer WĂŒrdigkeit zu zweifeln. Dies kann spĂ€ter im Leben zur Co-AbhĂ€ngigkeit fĂŒhren.

Mit der SubstanzabhĂ€ngigkeit in der Familie aufzuwachsen ist auch ein Risikofaktor fĂŒr die Co-AbhĂ€ngigkeit. Eine aktuelle Studie kam zu dem Schluss, dass Frauen, deren VĂ€ter oder EhemĂ€nner an einer AlkoholabhĂ€ngigkeit litten, ein höheres Risiko hatten, Co-abhĂ€ngig zu werden.

Eine Depression in der Anamnese kann ebenfalls ein Risikofaktor fĂŒr die Co-AbhĂ€ngigkeit sein. Mehr Forschung ist notwendig, um die Beziehung zwischen Co-AbhĂ€ngigkeit und Depression zu untersuchen. Eine 1998 veröffentlichte Studie ergab, dass viele depressive Frauen auch mĂ€ĂŸig oder stark von einander abhĂ€ngig sind.

Hilfe suchenDie Hilfe suchen

Das Erkennen, dass Sie in einer co-abhĂ€ngigen Beziehung sind, ist der erste Schritt zur Überwindung von Co-AbhĂ€ngigkeitsproblemen.Die Zusammenarbeit mit einem Arzt kann Ihnen helfen, Grenzen zu ĂŒberschreiten und emotional gesunde Beziehungen zu pflegen.

Sagen Sie Ihrem Arzt, wie Sie sich fĂŒhlen. Sie werden mit Ihnen zusammenarbeiten, um einen Behandlungsplan zu erstellen. Die Genesung kann ein langsamer Prozess sein. Seien Sie also geduldig, wĂ€hrend Sie daran arbeiten, ĂŒber Ihre Co-AbhĂ€ngigkeit hinauszugehen.

Hier sind einige weitere Dinge, die Sie tun können, um die Co-AbhĂ€ngigkeit zu ĂŒberwinden:

Nehmen Sie sich Zeit fĂŒr sich selbst und die Dinge, die Sie mögen. Wenn es ein Hobby gibt, das du immer ausprobieren wolltest, nimm dir die Zeit, es auszuprobieren.

  • Starten Sie ein Journal. Journaling kann Ihnen helfen, Ihre GefĂŒhle besser zu verstehen. Sie können auch ein Tagebuch verwenden, um positive Dinge ĂŒber sich selbst zu entdecken, wie Ihre guten QualitĂ€ten und Dinge, die Ihnen ein GefĂŒhl von Wert geben.
  • Wenn Sie ein Drogenmissbrauchsproblem haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem Berater ĂŒber Möglichkeiten, Ihre Sucht zu brechen.
  • Wenn Ihre Beziehung mit Ihrem Partner nicht missbrĂ€uchlich ist und Sie beide in der Beziehung bleiben wollen, gehen Sie zur Paarberatung zusammen. Wenn Sie offen miteinander kommunizieren, kann Ihre Beziehung gesund und erfĂŒllend werden.
  • Lerne nein zu sagen. Nein sagen zu können, ist ein wichtiger Schritt, um Grenzen zu schaffen.
  • OutlookOutlook

Die Co-AbhÀngigkeit entwickelt sich im Laufe der Zeit. Es passiert oft, ohne dass sich die Menschen dessen bewusst sind. Alle Beziehungen beinhalten ein gewisses Geben und Nehmen. Aber wenn eine Person viel mehr gibt als die andere Person, können sie in einer co-abhÀngigen Beziehung sein.

Wenn Sie sich als Co-abhĂ€ngig identifizieren, wissen Sie, dass eine Änderung möglich ist. Es kann eine Weile dauern, bis es passiert. Bleiben Sie verpflichtet, lernen, sich in gesunde, gegenseitig respektvolle Beziehungen zu engagieren.

F:

Ich denke, mein Freund ist in einer Co-abhÀngigen Beziehung. Wie kann ich ihnen helfen?

A:

Der erste Schritt ist, dass Ihr Freund erkennt, dass er in einer abhĂ€ngigen Beziehung steht. Sie können auf die Beweise hinweisen, aber Ihr Freund muss selbst zur Erkenntnis kommen. Sie mĂŒssen auch etwas dagegen tun wollen. Wenn sie Ihre Hilfe annehmen, ermutigen Sie sie, ihren Arzt fĂŒr eine Überweisung an einen Psychologen zu kontaktieren.

Timothy J. Legg, PhD, CRNPAnswers vertritt die Meinung unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.