4 Fakten über Mundhöhlenkrebs

4 Fakten über Mundhöhlenkrebs
4 Fakten über Mundkrebs

Mundkrebs ist Krebs, der sich im Mund oder in der Mundhöhle entwickelt. Er gehört zu einer Gruppe von Krebsarten, die Kopf und Hals betreffen. Die Mehrzahl der Mundkrebse beginnt in den Zellen, die den Mund auskleiden und Hals und sind als Plattenepithelkarzinom klassifiziert.

Hier sind vier wichtige Fakten über Mundkrebs:

1. Mundkrebs ist in Stadien unterteilt.

Ähnlich wie bei anderen Krebsarten wird Mundkrebs in Stufen getaucht Das Stadium hängt davon ab, wie groß der Tumor ist und ob sich der Krebs in benachbarte Lymphknoten oder entfernte Organe ausgebreitet hat oder nicht. Der Mundkrebs wird basierend auf dem TNM-Staging-System inszeniert:

> T gibt die Größe des Tumors an
  • N gibt an, ob sich der Tumor in die Lymphknoten ausgebreitet hat
  • M gibt an, ob sich der Tumor auf andere entferntere Körperteile ausgebreitet hat
  • Sie müssen sich einem Test unterziehen o r Untersuchungen, um das Stadium Ihres Krebses herauszufinden. Diese Tests können einen CT-Scan, MRI-Scan, Röntgen, Endoskopie oder PET-Scan umfassen.

2. Raucher und Trinker haben das höchste Risiko Mundkrebs zu entwickeln.

Rauchen und übermäßiges Trinken in Kombination können das Mundkrebsrisiko deutlich erhöhen. Einige Studien legen nahe, dass bei starken Trinkern, die ebenfalls Raucher sind, bis zu 100 Mal häufiger Mundkrebs diagnostiziert wird als bei denjenigen, die nicht trinken oder rauchen.

3. Lange Zeit in der Sonne zu verbringen ist ein leicht vermeidbarer Risikofaktor.

Sonnenexposition, keine Sonnencreme tragen oder in einen Bräunungssalon gehen erhöht Ihre Chancen, Lippenkrebs zu entwickeln. Während orale Krebsarten durch UV-Strahlen in den letzten Jahren abgenommen haben, ist dies wahrscheinlich mit mehr Bewusstsein und Schutz vor der Sonne verbunden. Das Tragen von Lippenbalsam mit SPF-Schutz schützt Ihre Lippen vor übermäßiger Sonneneinstrahlung.

4. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung ist unerlässlich.

Die frühen Symptome von Mundkrebs, wie Lippen- oder Mundgeschwüre und anhaltende Schmerzen, werden oft mit anderen Gesundheitszuständen verwechselt. Den Zahnarzt regelmäßig zu sehen, ist eine der einfachsten und besten Möglichkeiten, um eine Früherkennung zu gewährleisten. Wenn Ihr Zahnarzt oder Arzt Oralkrebs vermutet, werden Sie einer körperlichen Untersuchung sowie einer Biopsie unterzogen.

Die meisten Symptome im Mund werden sich nicht als Krebs erweisen. Aber wenn Sie unerklärliche oder anhaltende Symptome haben, sollten Sie Ihren Zahnarzt oder medizinischen Dienstleister so bald wie möglich sehen. Wenn Sie an Krebs erkrankt sind, kann die frühzeitige Diagnose und Behandlung Ihre Heilungschancen verbessern.

Fragen an Ihren Arzt

Wenn Sie an Mundkrebs erkrankt sind, ist es wichtig, regelmäßig mit Ihrem Arzt zu sprechen, um fundierte Entscheidungen über Ihre Gesundheitsversorgung treffen zu können. Bringen Sie diese Liste mit Fragen zu Ihrem nächsten Termin:

Welche Art und Stufe von Krebs habe ich?

  • Was ist das Ziel der Behandlung? Ist es kurativ oder palliativ?
  • Welche Behandlungen sind verfügbar?
  • Was ist Ihre Behandlungsempfehlung?
  • Was sind die Vor- und Nachteile dieser Behandlungsmöglichkeiten?
  • Was sind die möglichen Nebenwirkungen?
  • Was kann ich tun, um die Nebenwirkungen der Behandlung zu verringern?
  • Wie oft muss ich zur Behandlung ins Krankenhaus?
  • Gibt es irgendwelche Studien oder klinische Studien, die mir helfen könnten?
  • Gibt es hier einen Berater, mit dem ich sprechen könnte?
  • Wie oft sehen Sie mich, nachdem meine Behandlung abgeschlossen ist?
  • Was sind die nächsten Schritte?