Bewältigung von Raucher-Rückfall

Bewältigung von Raucher-Rückfall
Bewältigung von Raucher-Rückfall - Healthline

Das Rauchen aufzugeben kann eine der schwierigsten Herausforderungen des Lebens sein. Sie müssen möglicherweise mehrere Versuche unternehmen, um Ihr Ziel zu erreichen. Die häufigsten Ursachen für einen Rückfall sind Stress, Gewichtszunahme und Nikotinsymptome und Tabakentzug.

Die gute Nachricht ist, dass es hilfreiche Möglichkeiten gibt, mit dem Rückfall von Rauch umzugehen. "Rutschen" können innerhalb der ersten Woche, Monate oder sogar Jahre nach dem Entschluss auftreten, mit dem Rauchen aufzuhören gefährlich, es gibt Möglichkeiten, mit ihnen fertig zu werden.

Ich rutschte auf, was nun?

Die meisten Ausrutscher treten innerhalb der ersten Woche nach dem Versuch auf, mit dem Rauchen aufzuhören nehmen Sie einen Zug oder zwei von einer Zigarette oder schieben Sie in einen ausgewachsenen Rückfall bedeutet nicht, dass Sie nicht noch einmal beginnen können. Die wichtige Sache zu erinnern ist, dass Sie immer noch die Kontrolle und c ein Schritt vorwärts in Ihren Bemühungen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Bedenke auch, dass du nicht alleine bist. Jedes Jahr berichten fast 70 Prozent aller erwachsenen Raucher, dass sie mit dem Rauchen aufhören wollen. Millionen von Menschen versuchen im Laufe des Jahres mindestens einmal mit dem Rauchen aufzuhören. Viele Menschen versuchen eine Vielzahl von Methoden, um ihnen zu helfen, aufzuhören, einschließlich klinischer Interventionen, Beratung, Nikotinersatzprodukten und alternativen Therapien.

Ein einziger Ausrutscher kann zu negativen Gefühlen, Depression und Selbstverurteilung führen. Dies kann oft zu Hoffnungslosigkeit führen und den Versuch aufgeben aufzugeben. Mehrere Rutschen können zu einem ausgewachsenen Rückfall führen, aber es ist nie zu spät, um von vorn zu beginnen. Wenn Sie dem Wunsch, wieder zu rauchen, gegenüberstehen, vermeiden Sie es zu denken, dass nur eine Zigarette Sie nicht verletzen wird. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die vielen gesundheitsfördernden Vorteile, die Ihnen die Raucherentwöhnung bietet.

Rückfalltrigger

Unerwarteter Rauchdrang kann gefährlich sein und einen Rückfall verursachen. Auslöser, Ereignisse oder Umstände können zusammenarbeiten, um einen Rauchrezidiv zu erzeugen. Es ist wichtig, auf diese Auslöser aufmerksam zu machen und sie möglichst zu vermeiden.

Häufige Rückfallauslöser können sein:

  • Assoziation mit anderen Rauchern, besonders in Freizeitbereichen
  • Alkoholkonsum
  • Gefühl der Selbstüberschätzung
  • Isolation von Freunden, Familienmitgliedern und Mitgliedern der Selbsthilfegruppe
  • nicht genug Schlaf oder Ruhe
  • häufig auftretende Stresssituationen
  • Opfer werden, mit Gefühlen von Wut und Selbstmitleid
  • Anpassung an eine negative, pessimistische Einstellung

Durch die Eliminierung von so vielen Triggern wie möglich, können Sie Ihre Chance auf erfolgreich Rauchen erfolgreich erhöhen. Es ist zwar unmöglich, alle Auslöser zu eliminieren, aber Sie können Ihr Bestes tun, um sie vor der Zeit zu verhindern, damit Sie erfolgreicher sind.

Stress ist einer der stärksten Auslöser für das Rauchen, aber auch einer, der stark reduziert werden kann. Stressabbau kann Ihr Aufhören sowohl vor als auch während einer stressigen Situation verbessern.Lernen, mit Stressausgängen umzugehen, kann zum Erfolg führen. Übung, spazieren gehen, ein warmes Bad nehmen und Meditation sind alle nützlichen Möglichkeiten, stressige Auslöser in Ihrem Leben zu beseitigen.

Sich mit einem guten Netzwerk von Unterstützern zu umgeben, ist hilfreich, wenn man mit einem Rückfall oder einem Ausrutschen von Zigaretten fertig wird. Es ist wichtig, nicht auf sich selbst und deine gescheiterten Versuche zu verzichten, sondern voranzukommen und nicht aufzugeben.

Geben Sie nicht auf

Unabhängig davon, ob Sie einmal oder einhundert Mal einen Rückfall erlitten haben, sollten Sie Ihre Bemühungen, mit dem Rauchen aufzuhören, nicht aufgeben. Die meisten Leute versuchen es mehrmals, bevor sie erfolgreich sind. Wenn Sie einen Rückfall erlitten haben, behandeln Sie diesen Vorfall als etwas, von dem Sie lernen können, und als eine Erfahrung, die Sie später verwenden können. Jeder Versuch, mit dem Rauchen aufzuhören, führt Sie dem Erfolg viel näher.

Sich mit Unterstützern zu umgeben, kann in der Phase des Aufgebens ermutigend sein. Ehemalige Raucher berichten, dass ein gutes Unterstützungsnetzwerk, bestehend aus Familie, Freunden und Kollegen, sehr hilfreich ist, wenn man versucht, aufzuhören. Wenn Ihnen kein großes Netzwerk von Freunden oder Familienmitgliedern zur Verfügung steht, können Ihr Arzt und andere medizinische Fachkräfte Unterstützung und Ermutigung anbieten.

Selbsthilfegruppen können zum richtigen Zeitpunkt Ermutigung geben und Ihnen helfen, nach einem Fehl- oder Rückfall wieder auf Kurs zu kommen. Tabak-Helplines können von Ihrer Krankenkasse, lokalen Krankenhäusern und Kliniken oder Arbeitgebern gefunden werden. Viele haben eine Telefonleitung oder eine Website, die nützliche Informationen und Hilfe bei der Raucherentwöhnung bietet.

F:

Wann sollte eine Person die Einnahme von Medikamenten in Betracht ziehen, um ihnen zu helfen, aufzuhören?

A:

Wenn Ihre ersten Versuche, mit verhaltensorientierten Ansätzen aufzuhören, fehlschlagen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Medikamente, die bei der Raucherentwöhnung helfen können. Ihr Arzt kann mit der Empfehlung von frei verkäuflichen Nikotinersatztherapieprodukten beginnen. Wenn diese nicht funktionieren, kann Ihr Arzt stärkere verschreibungspflichtige Medikamente empfehlen. Viele Raucher haben Geschichten von Leuten gehört, die einfach "aufgegeben" haben und "Cold Turkey" beendet haben. "Aber das ist die Ausnahme und nicht die Regel. Medikamente können Ihnen helfen, Ihr Ziel zu erreichen, rauchfrei zu werden.

Timothy J. Legg, PhD, PMHNP-BCAnswers vertritt die Meinung unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.