Glomus Jugulare Tumor

Glomus Jugulare Tumor
Glomus Jugulare Tumor: Symptome , Diagnose und Behandlung

Glomus Jugulare Tumor < Ein Glomus jugulare-Tumor ist ein Tumor innerhalb der SchÀdelhöhle, der Bereich des SchÀdels, der von dieser Art von Tumor betroffen ist, wird als Foramen jugulare bezeichnet, das Foramen jugulare befindet sich am SchlÀfenbein und die SchlÀfenbeine an den Seiten des SchÀdels oder Ihre SchlÀfen.

Diese Tumoren sind fast immer gutartig oder nicht krebsartig, aber ihre Anwesenheit kann zu Hörverlust, Schluckbeschwerden und GesichtslĂ€hmung fĂŒhren Ihr Arzt kann Bildgebungstests und eine Biopsie durchfĂŒhren, um das Vorhandensein eines Glomus zu bestĂ€tigen Jugulare-Tumor.

Die Behandlung beinhaltet eine chirurgische Entfernung.Nach der Operation können Sie eine Strahlentherapie benötigen, um den Tumor vollstÀndig zu entfernen.Obwohl der Tumor nicht l Um krebserregend zu sein, ist es wichtig, es wegen der körperlichen Probleme zu entfernen, die es verursachen kann.

DefinitionWas sind Glomus jugulare Tumore?

Glomus jugulare-Tumoren, auch Glomustumoren genannt, sind eine Gruppe von Tumoren, die sich in Glomuszellen und Geweben entwickeln. Glomuszellen sind spezialisierte Zellen, die in einigen BlutgefĂ€ĂŸen und entlang von Nerven gefunden werden. Die Zellen dienen dazu, VerĂ€nderungen im Blutstrom zu detektieren, wie das Vorhandensein einer bestimmten Chemikalie oder eine TemperaturĂ€nderung. Sie können auch auf VerĂ€nderungen reagieren, indem sie Hormone freisetzen.

Glomustumoren können sich ĂŒberall dort bilden, wo sich Glomuszellen befinden. Die Unterseitenregion des SchlĂ€fenbeins im SchĂ€del enthĂ€lt viele NervenbĂŒndel mit Glomuszellen. Tumore, die in diesem Bereich wachsen, werden als Glomus jugulare-Tumoren bezeichnet, da sie sich am oberen Ende der Jugularvene bilden. Dies ist die Vene, die Blut aus dem Gehirn zurĂŒck zum Herzen nimmt.

Glomustumoren können, obwohl sie nicht oft krebsartig sind, ausdauernd wachsen und sich im Inneren der Nerven, entlang der Venen und Arterien sowie im Ohr und der Eustachischen Röhre, die die Verbindung zwischen Ohr und Nase darstellt, ausbreiten.

SymptomeWelche Symptome sind mit Glomus jugulare-Tumoren assoziiert?

Da diese Art von Tumor aus dem SchÀdel stammt, direkt unterhalb des Mittelohrs, sind mit dem Ohr verbundene Symptome hÀufig. Dazu können zÀhlen:

partieller oder kompletter Hörverlust

  • ein klingelnder oder pulsierender Ton, der Tinnitus genannt wird
  • Ohrenschmerzen
  • Schwindel
  • Wenn der Tumor groß genug ist und zum Gesicht oder Hals hin wĂ€chst kann es andere Symptome verursachen. Dazu gehören:

GesichtsmuskelschwÀche

  • GesichtslĂ€hmung
  • Schluckbeschwerden
  • Heiserkeit
  • HerabhĂ€ngen der Schultern
  • ZungenschwĂ€che
  • Bei einem kleinen Prozentsatz von Glomus jugulare-Tumoren kann die Masse betroffen sein produziert Hormone und verursacht zusĂ€tzliche Symptome:

Kopfschmerzen

  • Tremor
  • Flush
  • Angst
  • Bluthochdruck
  • eine schnelle Herzfrequenz
  • UrsachenWas sind die Ursachen von Glomus jugulare Tumoren?

Die Ursachen der Glomus jugulare-Tumorbildung sind nicht vollstĂ€ndig geklĂ€rt, genetische Faktoren werden jedoch vermutet. Ärzte glauben, dass erworbene Mutationen die Tumoren verursachen, anstatt erbliche Gene. Dies bedeutet, dass Mutationen, die die Tumoren verursachen, wĂ€hrend der Lebenszeit eines Menschen erworben werden und nicht von einer Generation an die nĂ€chste weitergegeben werden.

Glomus jugulare-Tumoren bilden sich hÀufiger bei Frauen als bei MÀnnern und bei Àlteren Erwachsenen. Sie können sich jedoch in jedem Alter bilden.

DiagnoseWie werden Glomus jugulare Tumore diagnostiziert?

Eine körperliche Untersuchung ist der erste Schritt zur Diagnose eines Glomus jugulare-Tumors. Die Symptome sowie eine Untersuchung des Ohr- und Rachenraumes können auf einen Tumor hindeuten. Es kann einen Knoten am Hals geben und der Tumor kann sogar im Ohr sichtbar sein.

Um das Vorhandensein eines Glomus jugulare-Tumors zu bestĂ€tigen, muss Ihr Arzt einen bildgebenden Test durchfĂŒhren, z. B. einen CT-Scan oder ein MRT. Jeder Test kann Ihrem Arzt ein detailliertes Bild des betroffenen Bereichs geben und das Vorhandensein eines Tumors bestĂ€tigen oder verneinen.

BehandlungenWie werden Glomus jugulare Tumore behandelt?

Die einzige wirkliche Behandlung eines Glomus jugulare-Tumors ist eine Operation. Selbst wenn ein Tumor klein ist und keine schweren Symptome verursacht, muss er möglicherweise entfernt werden. Wenn es nicht entfernt wird, wird der Tumor weiter langsam wachsen und mehr Probleme verursachen, wenn er grĂ¶ĂŸer wird. Es gibt ein paar verschiedene Optionen fĂŒr die Operation.

Komplette chirurgische Entfernung

Ein Glomus jugulare-Tumor kann mit herkömmlichen neurochirurgischen Techniken vollstÀndig entfernt werden. Der Prozess ist schwierig, weil es so viele Nerven in der Umgebung gibt, aber wenn der Tumor ohne NervenschÀden entfernt werden kann, ist keine andere Behandlung erforderlich.

Stereotaktische Radiochirurgie

Die stereotaktische Radiochirurgie ist keine technische Operation. Es beinhaltet die Verwendung von Röntgenstrahlen, die auf den Tumor gerichtet sind, um das abnormale Gewebe zu zerstören. Im Gegensatz zur herkömmlichen Strahlentherapie ist diese Technik gezielter und schÀdigt das normale Gewebe weniger.

Operation mit anschließender Strahlentherapie

In einigen FĂ€llen wird eine traditionelle Operation zur Entfernung des grĂ¶ĂŸten Teils des Tumors mit einer Nachbehandlung kombiniert. Die Strahlung zielt auf die Reste des Tumors, die der Chirurg nicht physisch entfernen konnte.

OutlookWas ist das langfristige Outlook?

Je frĂŒher der Tumor entfernt wird, desto besser sind Ihre Chancen auf eine vollstĂ€ndige Genesung. Wenn Sie einen kleineren, weniger ausgedehnten Tumor haben, ist es einfacher zu entfernen und es besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit fĂŒr zufĂ€lligen Schaden an nahe gelegenen kritischen Strukturen. Wenn der Tumor in BlutgefĂ€ĂŸe und Nerven eingedrungen ist, wird es schwieriger zu entfernen sein.

Trotz der komplexen Art der Operation, diese Art von Tumor zu entfernen, sind die meisten Menschen nach einem oder mehreren Verfahren geheilt. In einigen FĂ€llen kann der Tumor zurĂŒckkehren, was bedeutet, dass mehr Operationen erforderlich sind.