Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?  Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire  für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.
Der DiabetesMine Innovation Summit: Die POV einer Patientin

Peg Abernathy ist ein Diabetes-Medien- und Unternehmensberater und beteiligt sich als Diabetes-Blogger an der Huffington Post. Sie hat einen Hintergrund als Autorin und Produzentin für Radio und begann ihre Karriere als Studio Session Sängerin, die über 50 kommerzielle und Film Credits (!) Sammelte.

Aber wir kennen sie am besten als PWD (Person mit Diabetes), der seit 27 Jahren mit Typ 1 lebt. Wir freuten uns sehr, sie im Jahr 2015 auf dem DiabetesMine Innovation Summit 2015 begrüßen zu dürfen. Wir haben sie zum ersten Mal darum gebeten, ihre Eindrücke zu teilen.

Das sagt sie:

Ein Gastbeitrag auf dem DiabetesMine Innovation Summit von Peg Abernathy

Als ich zum DiabetesMine Innovation Summit 2015 an der Stanford University eingeladen wurde, hatte ich hohe Erwartungen . Während die Einzelheiten der Veranstaltung hier zu finden sind, möchte ich die übergeordnete Sichtweise aus der Sicht eines 23-jährigen Diabetologen und einer Person mit Typ-1-Diabetes ansprechen.

Zunächst einmal muss ich sagen, dass das Frühstück zu Beginn der Veranstaltung eher eiweißreich war als der übliche hohe Zucker / kohlenhydratreiche Tarif, wie er bei solchen Veranstaltungen typisch ist. Warum ist das wichtig? Aus gutem Grund, da es den Ton angibt für den Tag, an dem ich mit einer Gruppe von Leuten zusammen war, die es "verstehen" und ehrlich gesagt, hat es mich einfach glücklich gemacht. Und ich merkte nicht, dass ich bis zum Mittagessen nach meinem Zucker gejagt habe oder dass ich mich unter dem Einfluss von Kohlenhydraten im Kopf herumgetrieben habe, weil ich bei dieser Veranstaltung kein Tief haben wollte. Ich denke, du weißt, was ich meine? Natürlich weiß ich, dass es beim Gipfel nicht um unser Frühstück ging, aber lassen Sie mich Ihnen sagen, dass es eine schöne Abwechslung war, klar zu sein und nicht abgelenkt zu sein, indem ich meine CGM-Trends alle paar Minuten überprüfen musste. Kurz gesagt, als eine Person mit Typ 1 fühlte ich mich gut und als Diabetes-Profi fühlte ich mich bereit zuzuhören.

Als ich mich hinsetzte und mir die Tagesordnung und die Redner ansah, kam mir das Wort in den Sinn. Nicht nur, dass die Themen aktuell und für mich als Diabetes-Profi und Typ 1 interessant waren, ich spürte, dass die Agenda einen rasanten Fluss bot und fleischige Themen enthielt und ehrlich gesagt, dass meine Zeit nicht vergeudet werden würde. Ich kann wirklich sagen, dass die Agenda so angelegt war, dass sie mein Interesse sowohl aus der Sicht eines Diabetes-Experten als auch der Typ-1-Perspektive weckte. Ich glaube, das ist möglich wegen der Relevanz dieser Gruppe von Organisatoren und Präsentatoren.

Es gab Diabetes-Profis von vielen der Top-Unternehmen. Einige waren Unternehmen, die schon lange bekannt sind und einen großen Bekanntheitsgrad haben.Andere Firmen waren kleine Start-ups, die Produkte und Ideen mit dem praktischen, ungewöhnlichen oder coolen Faktor haben. Und die Chance, sich mit CEOs, Vice Presidents, jungen Startups und der Diabetes Online Community (DOC) zu vernetzen, war wirklich erstaunlich. Ich war tatsächlich in der Lage, mit den aktuellen Machern unserer Branche sowie mit denen, die auf dem Markt sind, zu sprechen. Und die Stimmung war, dass wir alle zusammen dabei waren, dass wir Teamkollegen waren, die unsere Ärmel zusammengerollt haben. Und mit vielen der Teilnehmer, die mit Diabetes vom Typ 1 und Typ 2 leben, fühlte es sich an wie eine ausgewählte Gruppe von Teilnehmern, die alle zum selben Club gehören.

Die Menschen waren aufgeregt und verlobt, um über ihre Ideen, neue Diabetes-Produkte am Horizont und Hoffnungen für die Zukunft des Zugangs zu Gesundheitsdiensten in Amerika zu sprechen. Es hat mich beruflich angespornt, da es nicht nur die Möglichkeit bot, die neuesten Innovationen im Bereich Diabetes zu hören, sondern auch die einzigartige Möglichkeit, Kontakte zu Branchenmitgliedern zu knüpfen, zu denen ich ansonsten keinen Zugang hätte und andere Teilnehmer. In den Pausen wurden wir offen ermutigt, uns miteinander zu vernetzen, Karten auszutauschen und uns allgemein kennenzulernen. Und als eine Person, die mit Typ 1 lebte, gab es mir Hoffnung, dass sich die Dinge bewegen und dass es da draußen Menschen gibt, denen es wirklich darum geht, Menschen wie mir das Leben leichter zu machen. Ich kam mit dem Gefühl, dass Stagnation in unserer Branche der Vergangenheit angehört und dafür bin ich sehr dankbar.

Ich kam mit dem Gefühl, dass die Stagnation in unserer Branche der Vergangenheit angehört, und dafür bin ich sehr dankbar. Peg Abernathy, Diabetes-Medienexpertin und Patientin, über den Wert des DiabetesMine Innovation Summit

Ich war auch beeindruckt zu sehen, dass menschliche Faktoren, Verhaltensansätze und die emotionale Seite von Diabetes ebenso im Vordergrund standen wie viele der Unternehmen Teilnahme nehmen eine patientenzentrierte Haltung. Es war toll zu sehen, dass sie verstanden, dass wir nicht nur Patienten im Gesundheitswesen sind, sondern auch Gesundheitskonsumenten mit vielen innovativen Entscheidungen. Ich fühle, dass diese Einstellung sie für uns ein bisschen schwieriger macht, und meiner Meinung nach auch. Es unterscheidet diese Unternehmen von allen anderen. Dies war eine eindrucksvolle Gruppe von Unternehmensführungskräften, die die Meinungen derjenigen, die mit Diabetes leben, aktiv aufgesucht und geschätzt haben. Sie sind versiert und erkennen gut an, dass die Diabetes-Online-Community lautstark und manchmal skeptisch gegenüber der gesamten Gesundheits-Community ist. Sie schienen wirklich zuzuhören und sich zu Herzen zu nehmen, was wir sagten. Ziemlich erfrischend.

Insgesamt war dies ein herausragendes Ereignis mit viel Liebe zum Detail. Ich freue mich darauf, wieder dabei zu sein, und ich vertraue darauf, dass es, wenn es neu, aktualisiert oder am Horizont ist, auf dem Gipfel vorgestellt wird. Danke für die Einladung!

Danke, dass Sie mitgemacht haben, Peg! Wir schätzen die Arbeit, die Sie unternehmen, um das Profil von Diabetes auf nationaler Ebene zu heben.

Liebe Leserinnen und Leser, Sie finden Peg und ihre Schriften hier, hier und hier.

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier. Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.