Hypertonie senken: Wie Sie Ihren Bluthochdruck senken können

Hypertonie senken.

Hypertonie senken: Wie Sie Ihren Bluthochdruck senken können
Nehmen Sie Bluthochdruck: Wie Sie Ihren Bluthochdruck reduzieren

Was ist Hypertonie?

Bluthochdruck ist ein anderer Name f√ľr Bluthochdruck. Es wird oft als ein "Stiller Killer." Sie k√∂nnen Bluthochdruck haben, ohne es zu wissen, weil es oft ohne Symptome zeigt. Wenn Blutdruck f√ľr eine lange Zeit unkontrolliert ist, erh√∂ht es erheblich Ihr Risiko f√ľr einen Herzinfarkt, Schlaganfall und andere lebensbedrohliche Zust√§nde .

Eine normale Blutdruckmessung fällt unter 120/80 mm Hg, rät das Nationale Herz-, Lungen- und Blutinstitut. Wenn Sie Bluthochdruck haben, kann Ihr Arzt dies tun y verschreiben Lebensstiländerungen, Medikamente, Ergänzungen oder andere Behandlungsmöglichkeiten.

UrsachenWas verursacht Bluthochdruck?

Hoher Blutdruck kann verschiedene Ursachen haben. Ursachen können Genetik, schlechte Ernährung, Bewegungsmangel, Stress, Alkohol und bestimmte Medikamente sein. Ihr Risiko steigt auch mit dem Alter. Wenn Sie älter werden, verlieren Ihre Arterienwände ihre Elastizität.

Wenn Sie Bluthochdruck aus unbekannten Gr√ľnden haben, wird es als essentielle oder prim√§re Hypertonie bezeichnet. Wenn eine Nierenerkrankung oder ein anderer medizinischer Zustand Ihre Hypertonie verursacht, wird dies als sekund√§re Hypertonie bezeichnet.

Gesund essenEssen gesund ernähren

Ihr Arzt kann Sie dazu anregen, Ihre Essgewohnheiten zu √§ndern, um Ihren Blutdruck zu senken. Die American Heart Association unterst√ľtzt die DASH-Di√§t, die f√ľr "di√§tetische Ans√§tze gegen Bluthochdruck" steht. "Diese Di√§t ist reich an Gem√ľse, Obst, Vollkornprodukten und mageren Proteinquellen. Es ist arm an ges√§ttigten und trans-Fetts√§uren, Zucker und Natrium. Sie sollten auch Koffein und Alkoholkonsum reduzieren.

Essen Sie weniger Natrium

Laut der Mayo Clinic kann die Senkung Ihrer Natriumaufnahme Ihren Blutdruck um 2 bis 8 mm Hg senken. Natrium bewirkt, dass Ihr K√∂rper Fl√ľssigkeiten zur√ľckh√§lt. Dies erh√∂ht das Volumen Ihres Blutes und den Druck in Ihren Blutgef√§√üen.

Die meisten gesunden Menschen sollten ihre Natriumaufnahme auf 2, 300 Milligramm (mg) oder weniger pro Tag begrenzen. Wenn Sie Bluthochdruck, Diabetes oder chronische Nierenerkrankungen haben, sollten Sie nicht mehr als 1.500 mg Natrium pro Tag essen. Sie sollten auch Ihre Natriumaufnahme auf 1, 500 mg t√§glich beschr√§nken, wenn Sie afroamerikanisch oder √ľber 50 Jahre alt sind.

Essen Sie mehr Kalium

Kalium ist ein wichtiger Mineralstoff f√ľr eine gute Gesundheit. Es hilft, die Auswirkungen von Natrium in Ihrem K√∂rper zu verringern. Essen genug Kalium kann helfen, Ihren Blutdruck zu kontrollieren.

Laut der American Heart Association sollte der durchschnittliche Erwachsene etwa 4 700 mg Kalium pro Tag konsumieren. Zu den kaliumreichen Lebensmitteln gehören:

  • wei√üe Bohnen
  • wei√üe Kartoffeln
  • S√ľ√ükartoffeln
  • Gr√ľnzeug wie Spinat
  • Bananen
  • getrocknete Aprikosen
  • Orangen
  • Lachs > Fragen Sie Ihren Arzt, wie viel Kalium Sie ben√∂tigen.Es ist wichtig, genug Kalium in Ihrer Ern√§hrung zu bekommen. Aber zu viel davon zu essen kann sch√§dlich sein, besonders wenn Sie bestimmte medizinische Bedingungen haben, wie chronische Nierenerkrankungen.

Regelmäßig Sport treibenBestimmte Bewegung

Neben einer ausgewogenen Ernährung ist es wichtig, regelmäßig Sport zu treiben. In einem Übersichtsartikel, der in der Zeitschrift Sports Medicine veröffentlicht wurde, berichten Forscher, dass ein niedriges bis moderates Trainingstraining helfen kann, Bluthochdruck zu reduzieren.

Wie viel Übung brauchst du? Die American Heart Association ermutigt die meisten gesunden Erwachsenen, jede Woche mindestens 150 Minuten mit moderater Intensität zu trainieren. Wenn Sie unter Bluthochdruck leiden, versuchen Sie, an drei bis vier Tagen pro Woche mindestens 40 Minuten mit moderater bis kräftiger Intensität zu trainieren.

Abnehmen Gewicht Abnehmen

Die Gewichtszunahme erh√∂ht das Risiko f√ľr Bluthochdruck. Bei √ľbergewichtigen Patienten (BMI> 25) wurde gezeigt, dass Gewichtsabnahme den Blutdruck auf bis zu 10 mm Hg senkt.

Sogar ein allm√§hlicher Gewichtsverlust kann Ihren Blutdruckspiegeln helfen, Hypertonie zu reduzieren oder zu verhindern. Die American Heart Association sagt, dass sogar ein 10-Pfund-Verlust gesundheitliche Vorteile bieten kann. Konsultieren Sie Ihren Arzt auf dem ges√ľndesten Weg, um f√ľr Sie Gewicht zu verlieren.

Reduzieren Sie den AlkoholkonsumReduzieren Sie den Alkoholkonsum

Der Alkoholkonsum steht in direktem Zusammenhang mit dem Blutdruck. Eine moderate Alkoholaufnahme ist wichtig. W√§hrend ein Glas Rotwein einige gesundheitliche Vorteile bieten kann, ist M√§√üigung nicht nur f√ľr Schnaps. Regelm√§√üige und starke Einnahme von Alkohol kann den Blutdruck dramatisch erh√∂hen.

Die American Heart Association empfiehlt, den Alkoholkonsum auf zwei Getr√§nke pro Tag f√ľr M√§nner und einen Tag pro Tag f√ľr Frauen zu begrenzen. Ein Getr√§nk entspricht 12 Unzen Bier, vier Unzen Wein und eine Unze Schnaps.

Mit dem Rauchen aufhörenStop Rauchen

Rauchen kann eine gro√üe Anzahl von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen oder sogar verursachen. Jede Zigarette, die Sie rauchen, erh√∂ht vor√ľbergehend Ihren Blutdruck. W√§hrend die Forschung noch nicht bewiesen hat, dass Rauchen eine langfristige Wirkung auf den Blutdruck hat, besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Rauchen und sofortiger Hypertonie. Es wird auch angenommen, dass es einen negativen Einfluss auf den zentralen Blutdruck haben kann, was zu Organsch√§den f√ľhren kann.

Wenn Sie mit dem Rauchen aufh√∂ren m√∂chten, fragen Sie Ihren Arzt nach Empfehlungen zu Nikotinkaugummis, Pflaster oder unterst√ľtzenden Gruppen, die sich darauf konzentrieren, mit dem Rauchen aufzuh√∂ren.

Holen Sie sich VitamineGettig genug Vitamin C, D

Hohe Dosen von Vitamin C k√∂nnen dazu beitragen, Bluthochdruck zu reduzieren, berichten Wissenschaftler der Johns Hopkins University School of Medicine. Vitamin C kann als Diuretikum wirken und √ľbersch√ľssige Fl√ľssigkeit aus Ihrem K√∂rper entfernen. Dies kann dazu beitragen, den Druck auf Ihre Blutgef√§√üw√§nde zu reduzieren.

Vitamin D ist auch wichtig f√ľr Ihre allgemeine Gesundheit. Laut einem √úbersichtsartikel, der im Indian Journal of Medical Research ver√∂ffentlicht wurde, kann Vitamin-D-Mangel das Risiko f√ľr Bluthochdruck erh√∂hen. Es ist m√∂glich, dass die Einnahme von Vitamin-D-Pr√§paraten helfen kann, den Blutdruck zu senken.

Stress reduzierenReduzieren Stress

Eine Reduzierung Ihres gesamten Stresss kann sich direkt auf die Hypertonie auswirken.Hoher Stress √ľber lange Zeitr√§ume kann negative Auswirkungen auf Ihre Hypertonie und die allgemeine Gesundheit haben.

Akupunktur wird seit Jahrhunderten in der traditionellen chinesischen Medizin zur Behandlung vieler Krankheiten eingesetzt. Es wird auch zur Entspannung und zur Entspannung eingesetzt. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es helfen kann, bestimmte Bedingungen, einschließlich Bluthochdruck, zu lindern. Eine in der Zeitschrift Akupunktur & Elektro-Therapeutics Research veröffentlichte Studie legt nahe, dass Akupunktur helfen kann, den Blutdruck zu senken, wenn sie in Kombination mit blutdrucksenkenden Medikamenten verwendet wird.

Es wird auch angenommen, dass Meditation Stress oder Angstzust√§nde lindert, auch wenn Sie nur wenige Male am Tag meditieren k√∂nnen. Tiefe Atem√ľbungen, ob in Kombination mit Meditation oder alleine, k√∂nnen ebenfalls effektiv sein, da sie die Herzfrequenz senken und den Blutdruck senken.

Wenn Sie Stress aus Ihrem Leben nicht abbauen können, kann ein Therapeut hilfreich sein. Sie können Stressmanagement-Techniken anbieten, die verhindern können, dass der Stress Ihre Gesundheit beeinträchtigt.

Sprechen Sie mit Ihrem ArztVerbinden Sie sich mit Ihrem Arzt

Ein gesunder Blutdruck ist wichtig, um die Wahrscheinlichkeit einer Herzerkrankung zu senken.

Lassen Sie Ihren Blutdruck regelm√§√üig kontrollieren. Wenn bei Ihnen Bluthochdruck diagnostiziert wird, befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes, um Ihren Blutdruck zu senken. Sie k√∂nnen Medikamente, Nahrungserg√§nzungsmittel, √Ąnderungen Ihrer Ern√§hrung oder Trainingsroutine oder andere Behandlungsstrategien verschreiben.

Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie Ihren Behandlungsplan ändern. Sie können Ihnen helfen, die potenziellen Vorteile und Risiken von Behandlungsoptionen zu verstehen.