Verdauungsprobleme verstehen

Verdauungsprobleme verstehen
Verdauungsprobleme verstehen : GERD, IBD und mehr

Was sind Verdauungsprobleme?

Das Verdauungssystem ist ein komplizierter und ausgedehnter Teil des Körpers. Es reicht vom Mund bis zum Rektum. Das Verdauungssystem ist verantwortlich für die Beseitigung von Abfällen und hilft Ihrem Körper essentielle Nährstoffe aufzunehmen.

Verdauungsprobleme können mehr als unerwünschte, peinliche Symptome bedeuten. Kleinere Probleme, die unbehandelt bleiben, können zu ernsteren chronischen Erkrankungen führen.

Da es so viele verschiedene Arten von Verdauungsproblemen gibt, könnten Sie sie fälschlicherweise ablehnen. Es ist wichtig, häufige Verdauungsprobleme zu verstehen - ebenso wie Notfall-Symptome - damit Sie wissen, wann Sie mit einem Arzt sprechen müssen.

VerstopfungChronische Verstopfung

Ständige (chronische) Verstopfung weist auf ein Problem mit der Beseitigung von Verschwendung hin. Dies tritt am häufigsten auf, wenn der Dickdarm den Stuhlgang durch den Rest des Verdauungstraktes nicht passieren oder bewegen kann. Sie können Bauchschmerzen und Blähungen sowie weniger Stuhlgang, die schmerzhafter als üblich sind, erfahren.

Chronische Verstopfung ist eines der häufigsten Verdauungsprobleme in den Vereinigten Staaten.Wenn Sie ausreichend Ballaststoffe, Wasser und Bewegung zur Verfügung haben, können Sie wahrscheinlich Verstopfung verhindern. Medikamente können auch in schwereren Fällen helfen.

NahrungsmittelintoleranzLebensmittelintoleranz

Nahrungsmittelintoleranz tritt auf, wenn Ihr Verdauungssystem bestimmte Nahrungsmittel nicht vertragen kann. Im Gegensatz zu Nahrungsmittelallergien, die zu Nesselsucht und Atemwegsproblemen führen können, wirkt sich eine Intoleranz nur auf die Verdauung aus.

Symptome einer Nahrungsmittelunverträglichkeit sind:

  • Blähungen und / oder Krämpfe
  • Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Sodbrennen
  • Reizbarkeit
  • Gas
  • Erbrechen

Nahrungsmittelintoleranz wird normalerweise mit einem Ernährungstagebuch diagnostiziert. Wenn Sie aufzeichnen, was Sie essen und wann, können Sie herausfinden, welche Lebensmittel Ihre Symptome auslösen.

Zöliakie, eine Autoimmunerkrankung, ist eine Art von Nahrungsmittelintoleranz. Es verursacht Verdauungsprobleme, wenn Sie Gluten essen, ein Protein in Weizen, Gerste und Roggen. Menschen mit Zöliakie müssen eine glutenfreie Diät einhalten, um Symptome und Schäden am Dünndarm zu minimieren.

GERDGERD

Sodbrennen tritt gelegentlich bei vielen Erwachsenen auf. Dies geschieht, wenn Magensäure in die Speiseröhre zurückgeht, was zu Schmerzen in der Brust und dem brennenden Gefühl führt.

Wenn Sie häufiger Sodbrennen haben, könnten Sie gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) haben. Solche häufigen Episoden können Ihr tägliches Leben beeinträchtigen und Ihre Speiseröhre schädigen.

Symptome von GERD gehören:

  • Brustbeschwerden
  • trockener Husten
  • saurer Geschmack im Mund
  • Halsschmerzen
  • Schluckbeschwerden

Sie können Medikamente zur Bekämpfung von Sodbrennen benötigen. Eine beschädigte Speiseröhre kann das Schlucken erschweren und den Rest des Verdauungssystems stören.

IBDIBD

Die chronisch entzündliche Darmerkrankung (IBD) ist eine Art chronischer Schwellung. Es betrifft einen oder mehrere Teile des Verdauungstraktes.

Es gibt zwei Arten von IBD:

  • Morbus Crohn: betrifft den Magen-Darm-Trakt
  • Colitis ulcerosa: Entzündung des Colons

IBD kann allgemeinere Verdauungsbeschwerden verursachen, wie Bauchschmerzen und Durchfall . Andere Symptome können sein:

  • Müdigkeit
  • unvollständiger Stuhlgang
  • Appetitverlust und anschließender Gewichtsverlust
  • Nachtschweiß
  • rektale Blutung

Es ist wichtig, IBD so schnell wie möglich zu diagnostizieren und zu behandeln. Nicht nur, dass Sie sich wohler fühlen, sondern die frühe Behandlung reduziert auch Schäden im Magen-Darm-Trakt.

ernste Bedingungen mögliche ernste Bedingungen

Ein Gastroenterologe ist eine Art von Arzt, der in der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems spezialisiert ist. Wenn Sie weiterhin Verdauungsprobleme haben, ist es Zeit, einen Termin zu vereinbaren.

Schwerwiegendere Anzeichen könnten ein medizinisches Notproblem bedeuten. Zu diesen Anzeichen gehören:

  • blutiger Stuhl
  • anhaltendes Erbrechen
  • schwere Bauchkrämpfe
  • Schwitzen
  • plötzlicher, unbeabsichtigter Gewichtsverlust

Diese Symptome können ein Hinweis auf eine Infektion, Gallensteine, Hepatitis, intern sein Blutung oder Krebs.

OutlookOutlook

Möglicherweise können Sie Verdauungsprobleme bei Behandlungs- und Lebensstiländerungen überwinden. Bestimmte Krankheiten des Verdauungssystems können langfristig sein, aber Medikamente können helfen, die Symptome zu lindern.

Bestimmte Verdauungsprobleme zu identifizieren und mit einem Gastroenterologen zu sprechen, kann einen großen Beitrag dazu leisten, dass Ihr Arzt Ihnen eine richtige Diagnose gibt. Denken Sie daran, Sie müssen sich nicht mit konstanten Verdauungsproblemen abfinden.