Heilung von unsichtbaren Wunden: Kunsttherapie und PTSD

Heilung von unsichtbaren Wunden.

Heilung von unsichtbaren Wunden: Kunsttherapie und PTSD
Wie Kunsttherapie PTSD heilen kann

Die Färbung ist besonders wichtig geworden, wenn ich mich von PTSD erholt habe.

Wenn ich während der Therapie färbt, schafft das einen sicheren Raum für schmerzhafte Gefühle aus meiner Vergangenheit "Coloring" beschäftigt einen anderen Teil meines Gehirns, der es mir erlaubt, mein Trauma auf eine andere Art zu verarbeiten. Ich kann sogar über die schwierigsten Erinnerungen an meinen sexuellen Missbrauch sprechen, ohne in Panik zu geraten.

> Dennoch gibt es mehr Kunsttherapie als Färben, obwohl der Trend zum Erwachsenen-Malbuch es vermuten lässt.Sie ​​sind auf etwas konzentriert, wie ich durch meine eigenen Erfahrungen gelernt habe.Kunsttherapie hat, wie auch die Gesprächstherapie, ein enormes Heilungspotential Wenn Sie mit einer ausgebildeten Fachkraft arbeiten, ist die Arbeit mit einem Kunsttherapeuten für Menschen mit einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD) ein Lebensretter.

Wh bei ist PTSD?

PTBS ist eine psychiatrische Störung, die auf ein traumatisches Ereignis zurückgeht. Erschreckende oder bedrohliche Erfahrungen wie Krieg, Missbrauch oder Vernachlässigung hinterlassen Spuren, die in unseren Erinnerungen, Emotionen und körperlichen Erfahrungen stecken bleiben. Wenn sie ausgelöst wird, verursacht PTBS Symptome wie erneutes Erleben des Traumas, Panik oder Angst, Empfindlichkeit oder Reaktivität, Gedächtnislücken und Taubheit oder Dissoziation.

"Traumatische Erinnerungen existieren typischerweise in unseren Köpfen und Körper in einer zustandsspezifischen Form, das heißt sie halten die emotionalen, visuellen, physiologischen und sensorischen Erfahrungen, die zum Zeitpunkt des Ereignisses gefühlt wurden", sagt Erica Curtis, eine Kalifornien -basierte lizenzierte Ehe und Familientherapeutin. "Sie sind im Wesentlichen unverdaute Erinnerungen. "

Das Wiederherstellen von PTSD bedeutet das Durcharbeiten dieser unverdauten Erinnerungen, bis sie keine Symptome mehr verursachen. Häufige Behandlungen für PTBS sind Gesprächstherapie oder kognitive Verhaltenstherapie (CBT). Diese Therapiemodelle zielen darauf ab, Überlebende durch das Sprechen und Ausdrücken von Gefühlen über das traumatische Ereignis zu desensibilisieren.

Menschen erleben PTBS jedoch durch Gedächtnis, Emotionen und den Körper. Gesprächstherapie und CBT reichen möglicherweise nicht aus, um alle diese Bereiche zu behandeln. Das Wiederaufleben eines Traumas ist schwierig. Hier kommt die Kunsttherapie ins Spiel.

Was ist Kunsttherapie?

Kunsttherapie verwendet kreative Medien wie Zeichnen, Malen, Färben und Bildhauerei. Für die PTSD-Genesung hilft Kunst, traumatische Ereignisse in einem neuen Weg zu verarbeiten. Kunst bietet einen Ausgang, wenn Worte versagen. Mit einem ausgebildeten Kunsttherapeuten ist jeder Schritt des Therapieprozesses mit Kunst verbunden.

Curtis ist auch ein Board-zertifizierter Kunsttherapeut. Sie verwendet während des gesamten PTSD-Wiederherstellungsprozesses Kunst. Zum Beispiel, um "Kunden zu helfen, Bewältigungsstrategien und innere Stärken zu erkennen, um den Weg der Heilung zu beschreiten", könnten sie Collagen von Bildern erstellen, die interne Stärken darstellen, erklärt sie.

Klienten untersuchen Gefühle und Gedanken über Trauma, indem sie eine Maske machen oder ein Gefühl zeichnen und diskutieren. Kunst schafft Grund- und Bewältigungsfähigkeiten, indem sie angenehme Objekte fotografiert.Es kann helfen, die Geschichte des Traumas zu erzählen, indem eine grafische Zeitleiste erstellt wird.

Die Integration von Kunst in die Therapie adressiert durch solche Methoden die ganze Erfahrung einer Person. Dies ist bei PTSD kritisch. Trauma wird nicht nur durch Worte erlebt.

Wie Kunsttherapie bei PTSD helfen kann

Während die Gesprächstherapie seit langem für die PTSD-Behandlung eingesetzt wird, können Worte manchmal nicht funktionieren. Die Kunsttherapie dagegen funktioniert, weil sie eine alternative, gleichermaßen wirksame Ausdrucksform bietet, sagen Experten.

"Kunstausdruck ist ein kraftvoller Weg, um die schreckliche Erfahrung des Traumas sicher zu trennen und zu trennen", schreibt Gretchen Miller, eine von der Fachschule geprüfte Kunsttherapeutin, für das Nationale Institut für Trauma und Verlust von Kindern. "Kunst gibt Sicherheit und macht die Erfahrung eines Überlebenden von Emotionen, Gedanken und Erinnerungen sichtbar, wenn Worte nicht ausreichen. "

Fügt Curtis hinzu:" Wenn Sie Kunst oder Kreativität auf einer sehr, sehr grundlegenden Ebene in eine Sitzung einbringen, werden andere Teile der Erfahrung einer Person erfasst. Es greift auf Informationen ... oder Emotionen zu, die möglicherweise nicht durch Gespräche allein zugänglich sind. "

PTSD, der Körper und Kunsttherapie

PTSD Erholung beinhaltet auch die Wiederherstellung der Sicherheit Ihres Körpers. Viele, die mit PTBS leben, finden sich getrennt oder getrennt von ihren Körpern. Dies ist oft darauf zurückzuführen, dass man sich bei traumatischen Ereignissen bedroht und körperlich unsicher gefühlt hat. Zu lernen, eine Beziehung mit dem Körper zu haben, ist jedoch entscheidend für die Erholung von PTBS.

"Traumatisierte Menschen fühlen sich chronisch in ihrem Körper unsicher", schreibt Bessel van der Kolk in "Die Leiche hält den Punkt. "Um sich zu verändern, müssen die Menschen ihre Empfindungen und die Art und Weise, wie ihre Körper mit der sie umgebenden Welt interagieren, wahrnehmen. Körperliche Selbstwahrnehmung ist der erste Schritt zur Befreiung der Tyrannei der Vergangenheit. "

Kunsttherapie eignet sich hervorragend für Körperarbeit, weil Klienten Kunstwerke außerhalb von sich selbst manipulieren. Durch die Auslagerung schwieriger Teile ihrer Trauma-Geschichten beginnen die Klienten, sicher auf ihre körperlichen Erfahrungen zuzugreifen und wieder zu lernen, dass ihre Körper ein sicherer Ort sind.

"Insbesondere Kunsttherapeuten sind darauf trainiert, Medien auf verschiedenste Art und Weise zu benutzen und vielleicht sogar dazu beizutragen, dass jemand mehr in ihrem Körper ist", sagt Curtis. "So wie Kunst Gefühle und Worte überbrücken kann, kann sie auch eine Brücke sein, um sich in unserem Körper geerdet und sicher zu fühlen. "

Wie man den richtigen Kunsttherapeuten findet

Um einen Kunsttherapeuten zu finden, der qualifiziert ist, mit PTSD zu arbeiten, suchen Sie nach einem trauma-informierten Therapeuten. Dies bedeutet, dass der Therapeut ein Kunstexperte ist, aber auch andere Werkzeuge hat, um Überlebende auf ihrer Genesungsreise zu unterstützen, wie Gesprächstherapie und CBT. Kunst wird immer das Herzstück der Behandlung bleiben.

"Auf der Suche nach Kunsttherapie für Trauma ist es wichtig, einen Therapeuten zu suchen, der speziell mit der Integration trauma-basierter Ansätze und Theorien vertraut ist", rät Curtis."Es ist wichtig zu beachten, dass jede Intervention mit visuellen und sensorischen Materialien auch für den Klienten ausgelöst werden kann und daher nur von einem ausgebildeten Kunsttherapeuten angewendet werden sollte. "

Ein ausgebildeter Kunsttherapeut wird mindestens einen Master-Abschluss in Psychotherapie mit einem zusätzlichen Kunsttherapieausweis haben. Viele Therapeuten können damit werben, dass sie Kunsttherapie betreiben. Nur diejenigen mit zertifizierten Qualifikationen (ATR oder ATR-BC) haben das strenge Training absolviert, das für die PTSD-Behandlung unerlässlich ist. Die Funktion "Find A Credentialed Art Therapist" von Art Therapy Credential Board kann Ihnen dabei helfen, einen qualifizierten Berater zu finden.

Zum Mitnehmen

Die Kunsttherapie zur Behandlung von PTBS behandelt die gesamte Erfahrung des Traumas: Geist, Körper und Emotion. Durch die Arbeit mit PTSD mit Kunst, was eine schreckliche Erfahrung war, die viele Symptome verursachte, kann eine neutralisierte Geschichte aus der Vergangenheit werden.

Kunsttherapie hilft mir heute, mit einer traumatischen Zeit in meinem Leben umzugehen. Und ich hoffe, dass diese Zeit bald zu einer Erinnerung wird, die ich wählen kann, um allein zu bleiben, mich nie wieder zu verfolgen.

Renée Fabian ist eine in Los Angeles lebende Journalistin, die sich mit psychischer Gesundheit, Musik, Kunst und vielem mehr beschäftigt. Ihre Arbeiten wurden unter anderem in Vice, The Fix, Wear Your Voice, The Establishment, Ravishly, The Daily Dot und The Week veröffentlicht. Sie können den Rest ihrer Arbeit auf ihrer Website überprüfen und ihr auf Twitter @ryfabian folgen.