Koffein Empfindlichkeit

Koffein Empfindlichkeit
Koffein Empfindlichkeit: Symptome, Ursachen und Diagnose

Übersicht

Koffein ist ein beliebtes Stimulans Das wirkt sich auf das zentrale Nervensystem aus: Koffein wird auf natürliche Weise in Pflanzen produziert, die Kakaobohnen, Kolanüsse, Kaffeebohnen, Teeblätter und andere Substanzen anbauen.

Die Koffeinempfindlichkeit ist unterschiedlich stark ausgeprägt: Eine Person kann einen Dreifachtrunk trinken Espresso, ohne die Jitter zu bekommen Andere erleben Schlaflosigkeit Stunden nach dem Trinken eines kleinen Glases Cola Koffein-Empfindlichkeit kann auch schwanken täglich, basierend auf mehreren wechselnden Faktoren.

Es gibt keine spezifischen Test was die Koffeinempfindlichkeit misst, fallen die meisten Menschen in eine von drei Gruppen:

Normale Empfindlichkeit

Die meisten Menschen haben eine normale Empfindlichkeit gegenüber Koffein. Menschen in diesem Bereich können bis zu 400 Milligramm Koffein täglich einnehmen, ohne Nebenwirkungen zu erleiden.

Hyposensitivität

Laut einer Studie aus dem Jahr 2011 tragen etwa 10 Prozent der Bevölkerung ein Gen, das mit einer höheren Koffeinaufnahme verbunden ist. Sie können große Mengen an Koffein haben, spät am Tag, und keine Nebenwirkungen, wie unerwünschte Wachheit.

Überempfindlichkeit

Personen mit erhöhter Koffeinüberempfindlichkeit können geringe Mengen davon nicht vertragen, ohne dass negative Nebenwirkungen auftreten.

Dies ist jedoch nicht das Gleiche wie eine Koffeinallergie. Eine Vielzahl von Faktoren verursacht Koffeinempfindlichkeit, wie Genetik und die Fähigkeit der Leber, Koffein zu verstoffwechseln. Eine Koffeinallergie tritt auf, wenn Ihr Immunsystem Koffein als schädlichen Eindringling missbraucht und versucht, es mit Antikörpern zu bekämpfen.

SymptomeSymptome der Koffeinsensitivität

Menschen mit Koffeinempfindlichkeit erleben einen intensiven Adrenalinschub, wenn sie es konsumieren. Sie können sich fühlen, als ob sie fünf oder sechs Tassen Espresso hatten, nachdem sie nur ein paar Schlucke normalen Kaffee getrunken hatten. Da Menschen mit Koffeinempfindlichkeit Koffein langsamer metabolisieren, können ihre Symptome mehrere Stunden andauern. Mögliche Symptome sind:

  • Herzrasen
  • Kopfschmerzen
  • Jitter
  • Nervosität oder Ängstlichkeit
  • Ruhelosigkeit
  • Schlaflosigkeit

Diese Symptome unterscheiden sich von denen einer Koffeinallergie. Symptome einer Koffeinallergie sind:

  • juckende Haut
  • Nesselsucht
  • Schwellung des Rachens oder der Zunge
  • bei schweren Fällen, Atemnot und Anaphylaxie, ein potentiell gefährlicher Zustand

Diagnose Wie wird Koffeinempfindlichkeit diagnostiziert?

Wenn Sie denken, dass Sie Koffeinempfindlichkeit haben, stellen Sie sicher, dass Sie ein begeisterter Etikettenleser werden. Koffein ist eine Zutat in vielen Produkten, einschließlich Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel.

Schreiben Sie ein tägliches Protokoll Ihrer Nahrungsaufnahme und Medikamentenaufnahme, um festzustellen, ob Sie tatsächlich mehr Koffein aufnehmen, als Sie feststellen. Sobald Sie Ihre Aufnahme endgültig bestimmt haben, können Sie Ihre Empfindlichkeitsstufe möglicherweise genauer bestimmen.

Wenn Sie weiterhin Koffeinempfindlichkeit haben, besprechen Sie Ihre Symptome mit Ihrem Arzt. Sie können einen Allergie-Hauttest durchführen, um eine mögliche Koffeinallergie auszuschließen. Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise auch Gentests, um festzustellen, ob Sie eine Variation in einem der Gene haben, die das metabolisierende Koffein beeinflussen.

Dosen von KoffeinWas sind die empfohlenen Dosen von Koffein?

Menschen mit einer normalen Koffeinsensitivität können normalerweise 200 bis 400 Milligramm täglich ohne Nebenwirkungen einnehmen. Dies entspricht zwei bis vier 5-Unzen-Tassen Kaffee. Es wird nicht empfohlen, dass Menschen mehr als 600 Milligramm täglich konsumieren. Es gibt keine aktuellen Empfehlungen zur Koffeinaufnahme bei Kindern oder Jugendlichen.

Menschen, die sehr empfindlich auf Koffein reagieren, sollten ihre Aufnahme stark reduzieren oder ganz eliminieren. Manche Menschen fühlen sich am wohlsten, wenn sie überhaupt kein Koffein konsumieren. Andere können eine kleine Menge tolerieren, durchschnittlich 30 bis 50 Milligramm täglich.

Eine 5-Unzen-Tasse grüner Tee enthält etwa 30 Milligramm Koffein. Die durchschnittliche Tasse entkoffeinierten Kaffee hat 2 Milligramm.

Ursachen Ursachen von Koffeinempfindlichkeit

Viele Faktoren können zu Koffeinempfindlichkeit, wie Geschlecht, Alter und Gewicht führen. Andere Ursachen sind:

Medikamente

Einige Medikamente und pflanzliche Präparate können die Wirkung von Koffein verstärken. Dazu gehören das Medikament Theophyllin und die Kräuterpräparate Ephedrin und Echinacea.

Genetik und Gehirnchemie

Ihr Gehirn besteht aus rund 100 Milliarden Nervenzellen, so genannten Neuronen. Die Aufgabe von Neuronen ist es, Anweisungen im Gehirn und Nervensystem zu übertragen. Sie tun dies mit Hilfe von chemischen Neurotransmittern, wie Adenosin und Adrenalin.

Neurotransmitter fungieren als eine Art Botendienst zwischen Neuronen. Sie schießen Milliarden von Malen am Tag als Reaktion auf Ihre biologischen Prozesse, Bewegungen und Gedanken. Je aktiver Ihr Gehirn ist, desto mehr Adenosin produziert es.

Wenn sich der Adenosinspiegel erhöht, werden Sie mehr und mehr müde. Koffein bindet an Adenosinrezeptoren im Gehirn und blockiert ihre Fähigkeit, uns zu signalisieren, wenn wir müde werden. Es beeinflusst auch andere Neurotransmitter, die eine stimulierende, wohlfühlende Wirkung haben, wie Dopamin.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2012 reagieren Menschen mit Koffeinsensitivität verstärkt auf diesen Prozess, der durch eine Variation ihres ADORA2A-Gens verursacht wird. Menschen mit dieser Genvariation fühlen, dass Koffein stärker und länger wirkt.

Lebermetabolismus

Genetik kann auch eine Rolle spielen, wie Ihre Leber Koffein verstoffwechselt. Menschen mit Koffeinempfindlichkeit produzieren weniger von einem Leberenzym namens CYP1A2. Dieses Enzym spielt eine Rolle dabei, wie schnell Ihre Leber Koffein verstoffwechselt. Menschen mit Koffeinempfindlichkeit brauchen länger, um Koffein aus ihrem System zu verarbeiten und zu eliminieren. Das macht seine Wirkung intensiver und hält länger.

TakeawayTakeaway

Koffein-Empfindlichkeit ist nicht dasselbe wie Koffein-Allergie.Coffein-Empfindlichkeit kann eine genetische Verbindung haben. Während Symptome normalerweise nicht schädlich sind, können Sie Ihre Symptome beseitigen, indem Sie Koffein verringern oder beseitigen.