Ist es sicher, Übung zu verwenden, um Arbeit zu induzieren?

Ist es sicher, Übung zu verwenden, um Arbeit zu induzieren?
ÜBungen, um Arbeit zu induzieren: Ist es sicher?

Ich war schwanger mit meinem dritten Baby während der heißesten Mein Arzt sagte mir voraus, dass mein Sohn ein großes Baby sein würde. Ich war riesig und absolut unglücklich.

Am Morgen meines Geburtstermins habe ich meine jüngere Schwester dazu gebracht, mein "Coach" zu sein, und habe meinen Ein riesiges schwangeres Selbst, um die Hügel auf den Feldwegen um unser Haus herum zu rennen.

Als die Sommersonne über uns aufleuchtete, reichte ich ihr mein Handy und sagte ihr, es sei Zeit, dass ich ein paar Sprinterintervalle machen sollte Ich rannte in der schmerzlichsten Bewegung der Welt hinauf zu meiner erhofften bevorstehenden Wehen.

Ich arbeitete weiter, während meine Schwester ihr Lachen erstickte der Anblick einer geschwollenen, riesigen, schwangeren Frau, die "sprintete", bis ich meine Beine nicht mehr bewegen konnte. Ich drückte meine Finger, aß eine BLT Pizza zum Abendessen und wachte gegen 3 Uhr morgens auf Ich sage nicht, dass mein Sprint bergauf das Ticket war, das zu meiner Arbeit führte. Aber ich bin überzeugt, dass es dazu beigetragen hat, die Dinge zu beschleunigen.

Schwangere Frauen, die verzweifelt versuchen, mit der Geburt zu beginnen, sind willens, alles auszuprobieren, einschließlich Sport. Aber ist es sicher, Übung zu verwenden, um zu versuchen, Arbeit zu induzieren? Hier ist, was Sie wissen müssen.

Wie man Arbeit mit Bewegung induziert

Nach dem Journal of Perinatal Education, bei Frauen in einer Forschungsumfrage, die versucht, die Arbeit selbst zu induzieren, war Sport der am häufigsten berichtete Auslöser. Die Umfrage ergab auch, dass weniger als ein Viertel der Frauen zugaben, selbständig zu arbeiten. Sie berichteten allgemein über Gehen, Sex oder Nippelstimulation, um die Aktion zu beginnen.

Neuere Studien haben mehr Vorteile für die Ausübung während der Schwangerschaft aufgedeckt. Eine 2013 Überprüfung aller verfügbaren Studien ergab, dass regelmäßige "strukturierte" Übung während der Schwangerschaft das Risiko einer Kaiserschnittentbindung reduziert. Selbst kleine Mengen moderater Bewegung trugen laut den Autoren der Studie wesentlich zur Verbesserung der Frauenarbeit bei.

Wer sollte nicht trainieren, um Arbeit zu induzieren?

Für die meisten schwangeren Frauen ist regelmäßiges Training während der Schwangerschaft sicher. Es kann das Risiko einer Kaiserschnittentbindung verringern und das Risiko von Präeklampsie und Schwangerschaftsdiabetes senken. Aber Bewegung ist nicht für alle schwangeren Frauen sicher.

Vermeiden Sie Bewegung während der Schwangerschaft, wenn Sie:

sind auf verordneten Bettruhe

  • haben einen Zustand mit der Plazenta (einschließlich Placenta Previa)
  • haben sehr hohes oder niedriges Fruchtwasser
  • haben eine Vorgeschichte Wehen oder Frühgeburten
  • haben Präeklampsie
  • haben schwangerschaftsinduzierte Hypertonie (Bluthochdruck)
  • haben eine inkompetente Zervix
  • Wenn Ihr Wasser gebrochen ist, informieren Sie Ihren Arzt.

Arbeitet Arbeit, um Arbeit zu induzieren?

Ist es wirklich möglich, Wehen mit Bewegung zu induzieren? Die Antwort ist wahrscheinlich nicht.

Eine Studie, die im Internet Journal of Gynecology and Obstetrics veröffentlicht wurde, ergab, dass es keinen Zusammenhang zwischen erhöhter körperlicher Aktivität (und ja, die Sex beinhaltete) und dem Eintritt in die Wehen gab.

Wenn Sie während der Schwangerschaft regelmäßig trainieren, erhalten Sie den bestmöglichen Start für eine komplikationsfreie Geburt und Geburt, es wird Sie nicht unbedingt zur Arbeit zwingen.

Nächste Schritte

Es ist schwer zu sagen, ob Bewegung definitiv Geburtsarbeit auslösen kann oder nicht. Aber in den meisten Fällen wird es nicht weh tun. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie versuchen, Arbeit zu induzieren. Regelmäßige Bewegung während der Schwangerschaft ist mit einer gesünderen Schwangerschaft, Arbeit und Geburt verbunden. Wenn Sie gerade schwanger sind und keine regelmäßige Trainingsroutine befolgen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die ersten Schritte. Wenn du bereits trainierst, mach weiter so.