Jardiance

Jardiance
Jardiance | Nebenwirkungen, Dosierung, Anwendungen und mehr

WICHTIGE INFORMATIONEN


Dieses Medikament kann dazu führen, dass manche Menschen Körperwasser und Salz verlieren (Austrocknung). Symptome einer Dehydration sind Schwindel, Schwächegefühl, Benommenheit oder Schwäche, besonders wenn Sie aufstehen. Wenn Sie diese Symptome bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Hefe-Infektion

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was zu tun ist, wenn Sie Symptome einer Pilzinfektion bekommen:

  • Symptome bei Frauen sind vaginaler Geruch, weißer oder gelblicher Ausfluss und vaginaler Juckreiz.
  • Symptome bei Männern sind Rötung, Juckreiz, Schwellung und Ausschlag des Penis. Sie können auch Schmerzen in der Haut um den Penis und übel riechenden Ausfluss aus dem Penis umfassen.

Ketoazidose
Dieses Arzneimittel kann eine diabetische Ketoazidose verursachen. Dies ist eine ernste Komplikation von Diabetes, die tödlich sein kann. Es passiert, wenn Ihr Körper hohe Niveaus der Blutsäuren bildet, die Ketone genannt werden. Dieser Zustand sollte mit Insulin behandelt werden. Wenn Sie eine Ketoazidose entwickeln, kann Ihr Arzt die Einnahme dieses Arzneimittels vorübergehend oder dauerhaft abbrechen.

Harnwegsinfektionen
Dieses Arzneimittel kann schwere Harnwegsinfektionen verursachen. Wenn Sie Anzeichen einer Harnwegsinfektion haben, informieren Sie sofort Ihren Arzt. Die Symptome können ein brennendes Gefühl beim Urinieren, trübes Urin und Schmerzen in Ihrem Becken oder Rücken umfassen.


Was ist Jardiance?

Dieses Medikament ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Es ist als orale Tablette erhältlich.

Dieses Medikament kann als Teil einer Kombinationstherapie verwendet werden. Das bedeutet, dass Sie es mit anderen Drogen nehmen müssen.

Warum wird es angewendet?

Dieses Medikament gehört zu einer Medikamentenklasse, die als Natrium-Glukose-Co-Transporter 2 (SGLT2) bezeichnet wird.

Amlodipin wird auch verwendet, um den Blutfluss zu Ihrem Herzen zu erleichtern, wenn die Arterien in Ihrem Herzen blockiert sind.

So funktioniert es

Dieses Medikament gehört zu einer Medikamentenklasse, die als Natrium-Glucose Co-Transporter 2 (SGLT2) bezeichnet wird. Eine Klasse von Drogen bezieht sich auf Medikamente, die ähnlich arbeiten. Sie werden oft verwendet, um ähnliche Bedingungen zu behandeln. Dieses Medikament wirkt in Ihren Nieren, um Zucker aus Ihrem Blut zu entfernen und den Zucker in Ihren Urin zu befördern.

NebenwirkungenJardiance-Nebenwirkungen

Häufigere Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen von Amlodipin sind:

  • Harnwegsinfektionen. Zu den Symptomen gehören:
    • ein brennendes Gefühl beim Urinieren
    • trüber Urin
    • Schmerzen im Becken oder im Rücken

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Wenn Sie eine dieser schwerwiegenden Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt Weg. Wenn Ihre Symptome möglicherweise lebensbedrohlich sind oder Sie einen medizinischen Notfall vermuten, rufen Sie 9-1-1 an.

  • Dehydrierung. Symptome können sein:
    • Schwindel
    • Schwächegefühl
    • Benommenheit
    • Schwäche, besonders wenn Sie aufstehen
  • Hefe-Infektion.Symptome bei Frauen können sein:
    • vaginaler Geruch
    • weißer oder gelblicher Ausfluss
    • vaginaler Juckreiz
  • Zu ​​den Symptomen bei Männern gehören:
    • Rötung, Juckreiz oder Schwellung des Penis
    • Hautausschlag der Penis
    • übel riechender Ausfluss aus dem Penis
    • Schmerz in der Haut um den Penis
  • niedriger Blutzucker (Hypoglykämie). Symptome können sein:
    • Schläfrigkeit
    • Kopfschmerzen
    • Verwirrtheit
    • Schwäche
    • Hunger
    • Reizbarkeit
    • Schwitzen
    • Zittern
    • schneller Herzschlag
  • allergische Reaktionen. Zu den Symptomen gehören:
    • Schwellung von Gesicht, Hals, Lippen und anderen Bereichen der Haut
    • Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen
    • erhabene, rote Hautstellen (Nesselsucht)
    • Hautausschlag
  • Nierenprobleme
  • erhöhte Cholesterinwerte
  • diabetische Ketoazidose. Symptome können sein:
    • übermäßiger Durst
    • häufiger als normal urinieren
    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • Bauchschmerzen
    • Schwäche
    • Atemnot
    • fruchtig riechender Atem
    • Verwirrung
Apotheker Ratschläge Dieses Medikament verursacht keine Schläfrigkeit.

WechselwirkungenJardiance kann mit anderen Medikamenten interagieren

Jardiance kann mit anderen Medikamenten, Kräutern oder Vitaminen interagieren, die Sie möglicherweise einnehmen. Deshalb sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig verwalten. Wenn Sie neugierig sind, wie dieses Medikament mit etwas anderem, das Sie einnehmen, interagieren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Hinweis: Sie können Ihre Chancen auf Arzneimittelwechselwirkungen reduzieren, indem Sie alle Ihre Rezepte in derselben Apotheke abfüllen lassen. Auf diese Weise kann ein Apotheker mögliche Arzneimittelwechselwirkungen überprüfen.

Alkoholinteraktion

Beschränken Sie Ihren Alkoholkonsum. Das Trinken von Alkohol kann die Blutzuckerkontrolle senken und das Risiko einer Hypoglykämie erhöhen, wenn Sie Medikamente gegen Diabetes einnehmen.

Medikamente, die möglicherweise mit diesem Medikament interagieren

Medikamente für Wassereinlagerungen (Diuretika)

  • Hydrochlorothiazid
  • Furosemid

Diese Medikamente erhöhen das Wasserlassen. Jardiance kann auch das Wasserlassen erhöhen. Wenn Sie diese Medikamente zusammen nehmen, kann sich das Risiko einer Austrocknung erhöhen.

Insulin oder Arzneimittel, die die Freisetzung von Insulin verursachen

  • Chlorpropamid
  • Glipizid
  • Glimepirid
  • Glyburid
  • Tolbutamid
  • Tolazamid
  • Repaglinid
  • Nateglinide >> > Jardiance und diese Medikamente senken Ihren Blutzuckerspiegel. Die Einnahme von Jardiance mit diesen Medikamenten kann dazu führen, dass Ihr Blutzuckerspiegel zu niedrig ist (Hypoglykämie).
AMLODIPINE WARNINGS

Menschen mit hohem Cholesterin


Dieses Medikament kann Ihren Cholesterinspiegel erhöhen. Wenn Sie bereits einen hohen Cholesterinspiegel haben, wird Ihr Arzt Ihr Cholesterin genau überwachen und es gegebenenfalls behandeln.

Schwangere
Amlodipin ist ein Schwangerschaftsmedikament der Kategorie C. Das bedeutet zwei Dinge:

Forschung an Tieren hat nachteilige Auswirkungen auf den Fötus gezeigt, wenn die Mutter die Droge nimmt.
Es wurden nicht genügend Studien an Menschen durchgeführt, um sicher zu sein, wie das Medikament den Fötus beeinflussen könnte.

  1. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Dieses Medikament sollte während der Schwangerschaft nur verwendet werden, wenn der potenzielle Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus rechtfertigt.
  2. Frauen, die stillen

Es ist nicht bekannt, ob dieses Medikament Muttermilch durchläuft. Sie und Ihr Arzt sollten entscheiden, ob Sie dieses Medikament einnehmen oder stillen.

Für Kinder
Die Sicherheit und Wirksamkeit dieses Medikaments bei Kindern wurde nicht nachgewiesen.

Allergien
Dieses Arzneimittel kann eine schwere allergische Reaktion hervorrufen, die Symptome verursacht wie:

Atembeschwerden
Schwellungen in Ihrem Hals oder in der Zunge

  • Nesselsucht
  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht erneut ein, wenn Sie haben jemals eine allergische Reaktion auf Empagliflozin oder eine andere Zutat gehabt. Eine erneute Einnahme könnte tödlich sein.
  • DosierungWie soll der Jardiance

eingenommen werden? Alle möglichen Dosierungen und Formen dürfen hier nicht berücksichtigt werden. Ihre Dosis, Form und wie oft Sie es einnehmen, hängt ab von:


Ihrem Alter

dem behandelten Zustand

  • wie stark Ihr Zustand ist> anderen medizinischen Bedingungen, die Sie haben
  • wie Sie darauf reagieren die erste Dosis
  • Wofür nehmen Sie dieses Medikament ein?
  • Typ-2-Diabetes
  • Marke:

Jardiance

Form:

Oral-Tablette Stärken:
10 mg, 25 mg Dosierung für Erwachsene (ab 18 Jahren)
Jardiance-Tabletten: Die Anfangsdosis beträgt 10 mg, einmal täglich morgens eingenommen.

Die Dosen können bis zu 25 mg erhöht werden, einmal täglich morgens eingenommen.

  • Kinderdosis (0-17 Jahre)
    • Jardiance-Tabletten:
    • Die Dosierung für Personen unter 18 Jahren wurde nicht ermittelt.

Besondere Überlegungen

  • Nierenprobleme: Jardiance-Tabletten:

Wenn Ihre Nierenfunktion abnimmt, kann Ihr Arzt die Einnahme dieses Medikaments abbrechen. Nehmen Sie dieses Medikament nicht ein, wenn Sie an einer schweren Nierenerkrankung leiden oder eine Dialyse durchführen.

Apothekerempfehlung Dieses Medikament birgt ernsthafte Risiken, wenn Sie es nicht wie vorgeschrieben nehmen.

  • Wenn Sie es überhaupt nicht einnehmen Wenn Sie dieses Medikament nicht einnehmen, kann Ihr Blutzuckerspiegel gefährlich hohe Werte erreichen. Dies kann zu Komplikationen wie Nervenschäden, Herzerkrankungen, Herzinfarkt, Schlaganfall und Augenschäden führen.
Wenn Sie Dosen überspringen oder verpassen
Das Medikament funktioniert möglicherweise nicht so gut und Ihr Blutzuckerspiegel wird möglicherweise nicht richtig kontrolliert.
Wenn Sie zu viel nehmen
Wenn Sie zu viel nehmen, kann Ihr Blutzuckerspiegel zu niedrig werden.
Was ist zu tun, wenn Sie eine Dosis vergessen haben
Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn Sie sich nicht an Ihre nächste Dosis erinnern, lassen Sie die vergessene Dosis aus und kehren Sie zu Ihrem normalen Zeitplan zurück. Nehmen Sie nicht zwei Dosen dieses Medikaments gleichzeitig ein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Fragen zu einer vergessenen Dosis haben.
Wie kann ich feststellen, ob das Medikament wirkt?
Wenn das Medikament wirkt, wird Ihr Blutzuckerspiegel sinken oder im normalen Bereich bleiben.
Dieses Medikament ist eine langfristige medikamentöse Behandlung.
Nehmen Sie es am Morgen
Sie können die Tablette schneiden oder zerkleinern
Lagern Sie dieses Arzneimittel bei 20-25 ° C (68-77 ° F).

Frieren Sie diese Droge nicht ein.

Halten Sie es von hohen Temperaturen fern.

Behälter dicht geschlossen halten.

  • Halten Sie Ihre Medikamente von Bereichen fern, in denen sie nass werden könnten, z. B. in Badezimmern. Lagern Sie Ihre Medikamente fern von Feuchtigkeit und feuchten Orten.
  • Rezept ist nachfüllbar
  • Wenn Sie mit Ihrem Medikament reisen:
  • Tragen Sie Ihr Medikament immer bei sich oder in Ihrer Tragetasche.

Machen Sie sich keine Sorgen um Röntgengeräte am Flughafen; Sie können Ihre Medikamente nicht verletzen.

Möglicherweise müssen Sie das vorgedruckte Etikett Ihrer Apotheke erstellen, um das Medikament eindeutig zu identifizieren. Bewahren Sie die Original-Apotheke mit der beschrifteten Schachtel auf, wenn Sie mit Ihren Medikamenten reisen.

  • Legen Sie dieses Arzneimittel nicht in Ihr Handschuhfach und lassen Sie es nicht im Auto, insbesondere nicht bei hohen oder niedrigen Temperaturen.
  • Klinisches Monitoring:
  • Blutzucker:
  • Ihr Arzt wird regelmäßig Ihren Blutzuckerspiegel überprüfen, um sicherzustellen, dass Empagliflozin wirkt. Sie können Ihren eigenen Blutzuckerspiegel auch zu Hause überwachen, wenn Ihr Arzt Sie gebeten hat, ein Blutzuckermessgerät zu verwenden.

Nierenfunktion:

Ihr Arzt wird Ihre Nierenfunktion vor der Einnahme von Empagliflozin und regelmäßig während der Behandlung mit Bluttests überprüfen. Wenn Ihre Nierenfunktion schlecht ist oder sich während der Therapie verschlechtert, darf Ihr Arzt Ihre Empagliflozin-Therapie nicht beginnen oder fortsetzen. Cholesterinspiegel:

Ihr Arzt wird Ihren Cholesterinspiegel überprüfen, da dieses Medikament Ihr Cholesterin erhöhen kann. Nicht jede Apotheke hat diese Droge vorrätig.

Viele Versicherungsunternehmen benötigen eine vorherige Genehmigung, bevor sie die Verschreibung des Markennamens Norvasc genehmigen. Gibt es Alternativen?

Es gibt andere Medikamente zur Behandlung Ihrer Erkrankung. Einige mögen für Sie passender sein als andere. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Alternativen.

Für ProfessionalsJardiance professionelle Informationen

Empagliflozin professionelle Informationen

Markenname:

Jardiance

Indikationen für die Verwendung

Ergänzung zu Diät und Bewegung zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes. Nicht anwenden bei Patienten mit Typ-1-Diabetes oder bei Behandlung mit Ketoazidose Kontraindikationen

Anamnese einer Überempfindlichkeitsreaktion gegenüber Empagliflozin, schwerer Niereninsuffizienz, terminaler Niereninsuffizienz oder Dialyse

Warnhinweise / Vorsichtsmaßnahmen

Hypotonie:

Empagliflozin verursacht eine intravaskuläre Volumenkontraktion. Eine symptomatische Hypotonie kann nach der Initiierung von Empagliflozin auftreten. Dies ist häufiger bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, älteren Patienten, Patienten mit niedrigem systolischem Blutdruck und Patienten mit Diuretika.

Ketoazidose:

Die Ketoazidose ist eine ernste lebensbedrohliche Erkrankung, die einen sofortigen Krankenhausaufenthalt erfordert. Es wurde mit Empagliflozin und anderen Natrium-Glucose-Cotransporter-2 (SGLT2) -Inhibitoren berichtet. Nierenfunktionsstörung:

Empagliflozin erhöht das Serumkreatinin und senkt die eGFR. Das Risiko einer eingeschränkten Nierenfunktion ist bei älteren Patienten und Patienten mit mäßiger Nierenfunktionsstörung erhöht, die das Arzneimittel erhalten. Urosepsis und Pyelonephritis:

Empagliflozin wurde mit Berichten über schwere Harnwegsinfektionen einschließlich Urosepsis und Pyelonephritis, die stationär behandelt werden müssen, in Verbindung gebracht. Hypoglykämie bei gleichzeitiger Anwendung mit Insulin und Sulfonylharnstoffen:

Es ist bekannt, dass Insulin und Sulfonylharnstoffe eine Hypoglykämie verursachen.Das Risiko einer Hypoglykämie ist erhöht, wenn Empagliflozin mit einem dieser Wirkstoffe kombiniert wird. Daher kann eine niedrigere Dosis des Sulfonylharnstoffs oder Insulins erforderlich sein, um das Risiko einer Hypoglykämie zu verringern. Genitale Mykosen:

Empagliflozin erhöht das Risiko für genitale Mykosen. Patienten mit einer Vorgeschichte chronischer oder rezidivierender genitaler mykotischer Infektionen entwickelten häufiger mykotische Genitalinfektionen. Überwachen und behandeln Sie sie entsprechend. Erhöhtes Lipoprotein-Cholesterin niedriger Dichte (LDL-C):

Mit Empagliflozin wurde eine Zunahme von LDL-Cholesterin berichtet. Überwachen und behandeln Sie sie entsprechend. Wirkmechanismus

Der Natrium-Glucose-Cotransporter 2 (SGLT2) ist der vorherrschende Transporter, der für die Rückresorption von Glukose aus dem glomerulären Filtrat in den Kreislauf verantwortlich ist. Empagliflozin ist ein Inhibitor von SGLT2. Durch die Hemmung von SGLT2 reduziert Empagliflozin die renale Reabsorption von gefilterter Glukose und senkt die Nierenschwelle für Glukose und erhöht dadurch die Glukoseausscheidung im Urin. Dosierung bei Erwachsenen

Die empfohlene Dosis von Empagliflozin beträgt 10 mg einmal täglich am Morgen. Es kann ohne Rücksicht auf Mahlzeiten eingenommen werden. Die Dosis kann bei guter Verträglichkeit einmal täglich auf 25 mg erhöht werden. Korrigieren Sie die Volumendepletion, bevor Sie Empagliflozin starten.

Dosierung bei Kindern

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Empagliflozin bei Patienten unter 18 Jahren wurde nicht nachgewiesen.

Dosierung bei älteren Patienten

Es ist keine Dosisanpassung aufgrund des Alters erforderlich. Bei älteren Patienten, die Empagliflozin einnehmen, kann ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen (Volumenmangel, Harnwegsinfektion) bestehen. Empagliflozin ist bei älteren Personen (> 75 Jahre) mit eingeschränkter Nierenfunktion möglicherweise nicht so wirksam.

Dosierung bei eingeschränkter Nierenfunktion

Beurteilung der Nierenfunktion vor Beginn von Empagliflozin und danach regelmäßig. Beginnen Sie mit Empagliflozin nicht bei Patienten mit einer geschätzten glomerulären Filtrationsrate (eGFR) <45 ml / min / 1. 73m

2

. Unterbrechen Sie Empagliflozin, wenn eGFR unter diesen Wert fällt. Eine Dosisanpassung ist nicht erforderlich, wenn eGFR ≥ 45 ml / min / 1 ist. 73m

2 . Dosierung bei eingeschränkter Leberfunktion Es gibt keine Einschränkungen für die Anwendung bei Leberfunktionsstörungen. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Diuretika:

Die gleichzeitige Anwendung von Empagliflozin mit Diuretika führte zu einem erhöhten Urinvolumen und einer häufigeren Häufigkeit von Hohlräumen, was das Potenzial für einen Volumenmangel erhöhen könnte.

Insulin oder Sulfonylharnstoffe:

Die gleichzeitige Anwendung von Empagliflozin mit Insulin oder Sulfonylharnstoffen erhöht das Risiko für Hypoglykämie. Positiver Glukose-Test im Urin:

Bei Patienten, die SGLT2-Hemmer einnehmen, wird die Überwachung der glykämischen Kontrolle mit Urin-Glukose-Tests nicht empfohlen, da diese Substanzen die Glukose-Ausscheidung im Urin erhöhen und zu positiven Glukose-Urintests führen. Verwenden Sie alternative Methoden zur Überwachung der Blutzuckerkontrolle. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Empagliflozin kann zu Volumenmangel, Hypotonie, genitalen mykotischen Infektionen, vermehrtem Wasserlassen, eingeschränkter Nierenfunktion, Dyslipidämie, Arthralgien und erhöhtem Lipoprotein-Cholesterin niedriger Dichte führen. Überwachungsparameter

Im Falle einer Überdosierung mit Empagliflozin wenden Sie sich an eine Giftkontrollstelle. Wenden Sie die üblichen unterstützenden Maßnahmen an (z. B. Entfernen von nicht absorbiertem Material aus dem Gastrointestinaltrakt, klinische Überwachung und unterstützende Behandlung), je nach dem klinischen Status des Patienten. Die Entfernung von Empagliflozin durch Hämodialyse wurde nicht untersucht.

Schwangerschafts-Risikofaktor

Schwangerschafts-Kategorie C:

Es liegen keine adäquaten und gut kontrollierten Studien mit Empagliflozin bei Schwangeren vor. Empagliflozin sollte nur während der Schwangerschaft angewendet werden, wenn der potenzielle Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus rechtfertigt.

Herstellung der Suspension

nicht zutreffend