Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?  Melden Sie sich für unseren Newsletter  Wellness Wire  für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.
Essen Kampf

Zum ersten Mal seit mehreren Jahren fühle ich den Schmerz der Gewichtszunahme. In den letzten Wochen bemerkte ich, dass meine Hose ein wenig enger wurde, meine Schenkel sahen ein wenig breiter aus, und ein bisschen mehr schnaufend und keuchend versuchte ich, den steilen Hügel hinauf zu joggen, der zu unserem Haus führt.

Sicher genug, die Skala bestätigte, dass ich in den letzten Monaten mindestens solide 5 Pfund zugenommen hatte, als ich "meinen Schutz fallen ließ". Damit meine ich "vergessen", vorsichtig mit dem zu sein, was ich esse. Ich bin ein wenig verdorben, weil meine Diagnose mit dem Diabetes und der Gluten-Intoleranz mich "gezwungen hat" Süßigkeiten und abgepackte Snacks zu meiden, zusammen mit den meisten Backwaren und Teigwaren und den meisten Stärken und Früchten. So war es lange Zeit "einfach", mein Gewicht ohne einen täglichen Kampf zu halten.

Aber hier ist das Problem: Ich merke, dass ich auf viele fettreiche Lebensmittel hingezogen bin. Für Snacks, würde ich lieber ein Stück Käse oder eine Handvoll Nüsse in meinen Mund stecken als alles, was das Ratespiel von Kohlenhydrat-Zählung und Insulindosierung erfordert. All der Käse und die Salami und diese gemischten Nüsse kommen jetzt zurück, um mich zu verfolgen - besonders in der Killerkombination, die auch mehr Gluten-freie kohlenhydratreiche Nahrungsmittel isst, jetzt da meine Tochter auf ihnen ist. (Wer kann einen teuren und leckeren halb aufgegessenen glutenfreien Blaubeermuffin verschwenden?)

Also was ich sage ist: Aaaargh! Ich werde mich darauf konzentrieren müssen, Gewicht zu verlieren, oder zumindest darauf, dass ich keine Unze mehr bekomme. Hier ist eine ganze Reihe von Frustrationen, die mit dem Kampf einhergehen, meinen Blutzucker unter stetiger Kontrolle zu halten. Mein Herz geht an Scott, und seine Liebe / Hass-Beziehung mit Essen. Genau so fühle ich mich heute.

Wohlgemerkt, mir ist das nicht fremd. Ich hatte einen schmerzhaften Pinsel mit einer Essstörung in der High School / frühen College, die fast mein Leben ruiniert hätte. Ich möchte nicht zu diesem dunklen Ort zurückkehren, wo ich über jeden Bissen, der über meine Lippen geht, streunte, die Achterbahn zur Gewichtsreduktion fahre und mich jeden Tag darüber prügele.

Ich möchte kein Essen hassen, weil ich es liebe. Aber liebe ich meinen Körper mehr? Was ich hasse, ist das Gefühl, dass ich zwischen den beiden Partei ergreifen muss.

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.