Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?  Melden Sie sich für unseren Newsletter  Wellness Wire  für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.
Erfrischende, diabetikefreundliche Getränke

Die heißesten Monate des Jahres sind hier, und einige durstlöschende Getränke zu finden, kann für diejenigen von uns schwierig sein, die Kohlenhydrate zählen müssen und den Blutzucker-Effekt von allem, was wir schlucken, respektieren.

Im Ernst, ich habe das gerade in Indy durchgemacht, als ich mit einer Reihe von Tagen über 90 Grad zu tun hatte und sicherstellen musste, dass ich genug Flüssigkeitszufuhr hatte, während ich im Freien arbeitete. Man wird müde von Wasser, und Diät-Soda ist nicht so durstlöschend bei extremer Hitze. Deshalb sind wir immer auf der Suche nach echten "D-freundlichen" Getränken, die keinen Einfluss auf unseren Blutzucker haben, aber auch nicht voll mit künstlichen Chemikalien und Süßstoffen, die im Verdacht stehen, negative Auswirkungen zu haben. Also, was ist erfrischend und gut für uns zur gleichen Zeit, fragen wir?

Zum Glück haben wir einige neue Möglichkeiten in der Diabetes Community!

Amy schwört auf das neue Sparkling ICE-Getränk, das in Supermärkten im ganzen Land erscheint. Es ist kohlensäurehaltiges aromatisiertes Wasser mit null Kohlenhydraten und Null Kalorien - und kommt in intensiven, aber sehr angenehmen Fruchtaromen. Wir planen bald eine Überprüfung.

Inzwischen heißt ein neues Sportgetränk Nutri-Twist Wow Water. Vor zwei Jahren von dem Michigan-Startup Twisted Concepts erfunden, war es die ursprüngliche Erfindung der Familie Andoni in den Vororten von Detroit, die sich mit einer Typ-1-Diagnose bei ihrem kleinen Sohn befasste.

Sie waren frustriert über die Diabetes-Getränkemöglichkeiten, also erfanden sie ihre eigenen und gründeten ein Unternehmen mit Sitz in Michigan, das sich im gesamten Mittleren Westen ausbreitet. Wir denken, ihre Geschichte passt genau in unsere Small-But-Mighty-Serie!

Wow Water fiel mir erstmals im Frühjahr 2012 auf, als ich eine JDRF-Konferenz in der Gegend von Metro Detroit besuchte, als ich den Mann hinter dem Drink, Peter Andoni, traf. Er ist eigentlich den meisten Leuten vor Ort bekannt als der Mann hinter dem beliebten Restaurant Franchise Shield's Pizza, ein Wahrzeichen in der Gegend von Detroit im vergangenen Jahrhundert; er und sein Bruder kauften das Restaurant in den 90er Jahren.

Im Jahr 2009 wurde Peters jüngster Sohn Alex im Alter von 7 Jahren mit Typ 1 diagnostiziert. Die Diagnose des Jungen war nicht die erste für ihre Familie, da auch Peters Frau und High-School-Schatz Lisa diagnostiziert wurde mit Typ 1 im gleichen Alter wie ein Kind in den späten 70er Jahren. Während die Familie mit Diabetes vertraut war, führte Alex 'Diagnose zu einem gesünderen Lebensstil und sie suchten nach Nahrungsprodukten, die weniger Kohlenhydrate enthielten und insgesamt besser waren, wie Gemüse und Früchte mit weniger Zucker.


Die Andonis, mit Lisa und Peter, die ihre drei Kinder (Alex auf der rechten Seite) im Buch enden lassen.

Als aktives Kind spielte Alex weiterhin eine Reihe von Sport-Nachdiagnosen, einschließlich Fußball, Hockey und Lacrosse. Also begann die Familie Andoni mit der Untersuchung der vielen Sportgetränke und Säfte, die zu diesen Sportveranstaltungen gebracht wurden. Was sie fanden, war beunruhigend, wenn nicht überraschend: Die meisten dieser Getränke enthielten künstliche Farbstoffe und zusätzliche Chemikalien und Zucker, ganz zu schweigen von dem viel diskutierten Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS), der ein solches Spiel verursachte. Obwohl diese Sportgetränke überall waren, entmutigte Alex 'Familie ihn, sie zu trinken. Das war der Zeitpunkt, als sie beschlossen, ihr eigenes zu schaffen.

Natürlich gingen sie davon aus, dass eine große nationale Getränkefirma die Idee für eine neue, gesunde Trinklösung für Kinder und Diabetiker hätte ... oder? Falsch.

Peter sagt, er habe sich an das örtliche JDRF-Southeast Michigan-Kapitel gewandt, um einen großen Partner für ein Getränkefirma zu finden, aber ihre Antwort war, dass die Unternehmen nicht interessiert seien, weil sie keinen ausreichend großen Markt für einen solchen Drink sehen würden. Die Familie fand diese Art von Schock und Depressionen, aber das versetzte sie in eine unabhängige Mission, um ihr eigenes gesundes Getränk zu machen - eines ohne Chemikalien, HFCS oder sogar künstliche Süßstoffe.

Was sie erfunden haben, ist ein zuckerarmes und glutenfreies Getränk, das nur 11 Gramm Kohlenhydrate pro Flasche hat (etwa die Hälfte von Gatorade); ein Trio der Vitamine B, C und D; plus Elektrolyte und keine künstlichen Farben, Aromen oder Koffein. Jede Flasche hat etwa 40 bis 45 Kalorien, je nach Geschmack. Was Wow Water enthält, ist Stevia, ein natürlicherer pflanzlicher Süßstoff, der schnell viele der künstlichen Süßstoffe ersetzt.

Sie haben sechs Geschmacksrichtungen entwickelt, aber bisher nur drei veröffentlicht - Erdbeer-Kiwi, tropische Zitrusfrucht und Beeren-Fusion - wegen der Kosten für die Enthüllung neuer Geschmacksrichtungen. Sie planen, den vierten neuen, noch zu verkündenden Geschmack bis Oktober zu veröffentlichen, und dann alle 12 Monate einen neuen.

Ihr Wasser ist überall in Michigan verfügbar, da dies ihre Basis ist, aber Sie können auch Wow Water in Teilen von Indiana und Wisconsin finden, und es wird bald in Illinois und Ohio verteilt sein. Ganz zu schweigen von Amazon. com, wo Sie etwas von diesem Sommergetränk erhalten können, wo auch immer Sie leben mögen. Oh, und 5% ihrer Gewinne gehen an die JDRF!

Nun, lass dich nicht vom Namen verwirren - es ist kein Wasser. Das hat mich zuerst erwischt, denn als ich mich darauf vorbereitete, war mein Gedankengang: Das ist irreführend, weil ich dafür dosieren muss, also kann es nicht Wasser sein. Sehr richtig.

Ich stelle mir das als eine D-Version von Gatorade vor, eine, die tatsächlich meine Arbeit anregt, meinen Durst stillt und mich dazu bringt, mehr Flüssigkeit zu trinken - alles ohne mich mit unerwünschten Kohlenhydraten zu füllen.

Auf einer kürzlichen Reise in die Gegend von Detroit habe ich ein Viererpack Wow Water abgeholt und nach Indiana gebracht. Es enthielt zwei der Aromen, tropische Zitrusfrucht und Erdbeer-Kiwi.Ehrlich gesagt, ich mag dieses Getränk wirklich! Und es hat ein lustiges Flaschendesign, das Kinder anspricht; Es sieht nicht wie ein Super-Gesundheitsgetränk aus, das deine Mutter dich bringen ließ.

Ich habe ein Paar getrunken, nachdem ich vor kurzem an einem heißen 80-Grad-Tag im Freien gearbeitet hatte. Ich fand heraus, dass es die Stelle erreichte und kaum auf meinen Blutzucker einwirkte. Natürlich war ich schon tief und fiel wegen des Mahlens durch den Rasenmäher und das Ziehen der Äste, aber das Wow Water half mir dabei, meine BG etwas zu stabilisieren.

Als ich die Erdbeer-Kiwi-Zitrus-Version ohne Bolus für die 11 Gramm Kohlenhydrate trank, sah ich einen leichten Anstieg des Blutzuckers, den Sie in den folgenden Stunden erwarten würden. Das heißt, ich begann knapp über 100 mg / dL und stieg innerhalb von drei Stunden auf etwa 160 mg / dl, bevor ich abflog und wieder herunterfiel. Mit dem tropischen Zitrusgeschmack und einem kleinen Bolus zum Ausgleich, sah ich einen ziemlich stetigen Strom ohne viel mehr als einen 20-Punkte-BG-Effekt. Sie können sich vorstellen, welche geringe Wirkung es haben könnte, wenn Sie das trinken, während Sie draußen arbeiten oder Sport treiben.

Also, ja: Ich unterstütze dieses "gesunde Wasser" -Getränk, auch wenn es nicht wirklich ein Wasser ist, sondern ein Getränk, das Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie Ihr Insulin und die Sommeraktivität ausgleichen.

Und es ist immer großartig, die persönliche D-Geschichte hinter solchen Produkten zu hören. Ich mag es, wie Peter im Vorstand des JDRF arbeitet und dass sein Familienunternehmen, die Shield's Pizza, die ich aufgewachsen bin, bevor sie nach Indy zieht, jedes Jahr einen Golfausflug veranstaltet und den Erlös an den JDRF spendet. Sie haben den Freiwilligen auch lokal und national Lebensmittel und Getränke gespendet. Und es ist beeindruckend, wie Alex, jetzt 12, ein Teil des JDRF-Kinderkongresses geworden ist, der nach Washington DC gereist ist, um im Namen von Diabetes zu plädieren.

Für mich hat die Geschichte dieser D-Familie den Wow-Faktor, der mich dazu bringt, ein paar Flaschen ihres Getränks für diese heißeren Sommermonate zur Hand zu haben!

Noch ein Tipp: Wasser und gesunde Getränke für uns Menschen ...

Es gibt auch einen neuen Zusatzstoff in der Stadt von SweetLeaf aus Arizona mit dem Namen Sweet Drops, der in 1,5-Unzen Squeeze-Drop-Flaschen geliefert wird Sie fügen in Ihr Wasser oder andere Getränke hinzu, um sie aufzusammeln. Sie sind mit organischen Stevia-Extrakt und pflanzlichen Aromen hergestellt. Ich erhielt eine Probe der Cola-, Pfirsich-Mango- und Erdbeer-Kiwi-Aromen und war ... größtenteils unbeeindruckt. Sicher, sie haben mein Wasser aromatisiert und dank des natürlichen Süßstoffs keinen Einfluss auf meinen Blutzucker, da sie keine Kalorien oder Kohlenhydrate enthalten. Aber die Aromen waren nichts, worüber man nach Hause schreiben könnte. Es brauchte fast die Hälfte der kleinen Flasche, damit meine eine Wasserflasche tatsächlich anders schmeckte, und ich fand, dass die Cola-Version wie verdünntes Limonade schmeckte und mich noch durstiger machte als zuvor. Es gab einen leichten Nachgeschmack mit allen, die ich einfach nicht platzieren konnte, also kann ich diese als Wasserverbesserer einfach nicht empfehlen ... Allerdings habe ich ein paar Tropfen des Pfirsich-Mangogeschmacks in meinen einfachen Vanille-griechischen Joghurt gepresst, und wirklich genossen diesen kleinen Schub von Geschmack in meinem Morgenessen.

Die Meinungen können natürlich variieren, da Geschmack nicht berücksichtigt wird. Aber es ist sicher schön, verschiedene Getränke-Geschmacksrichtungen zu wählen, ohne eine bevorstehende BG-Katastrophe.

Also, erzähl uns D-Friends: Was trinkst du in diesen heißen Sommermonaten?

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.