Cholesterin verwalten: Statine vs. Diät und Bewegung

Cholesterin verwalten: Statine vs. Diät und Bewegung
Umgang mit Cholesterin: Statine vs. Diät und Bewegung
Cholesterinübersicht Wenn Sie ein Low-Density-Lipoprotein (LDL) oder "schlechtes" Cholesterin haben, besteht ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall LDL-Werte über 160 mg / dL.

Unser Körper braucht Cholesterin, ist in jeder Zelle und hilft uns, Hormone herzustellen und Vitamin D zu verarbeiten. Aber nicht jede Form von Cholesterin ist gut für Sie.

Ziel für Gesamtcholesterinwerte unter 200 mg / dL Ihr LDL sollte unter 100 mg / dL liegen, kann aber aufgrund Ihrer individuellen Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen höher oder niedriger sein Ihr High-Density-Lipoprotein (HDL) oder "guter" Cholesterin l, sollte über 60 mg / dL sein.

StatineWas sind Statine?

Statine sind eine Klasse verschreibungspflichtiger Medikamente, die für Menschen mit hohem LDL-Cholesterin empfohlen werden. Sie arbeiten, indem Sie verändern, wie Ihre Leber Cholesterin produziert. Geringere Produktion bedeutet weniger LDL-Cholesterinspiegel im ganzen Körper. Eine große Studie legt nahe, dass Statine am besten für Menschen, deren Cholesterin-Problem vererbt ist, funktionieren.

ÜbungWie Übung kann helfen

Die American Heart Association rät dringend zu Änderungen des Lebensstils, einschließlich Diät und Bewegung, um das Herzinfarktrisiko zu senken. Laut der Cleveland Clinic, reduziert Übung Triglyceride, erhöht HDL und hat eine geringe senkende Wirkung auf LDL.

Statin-NebenwirkungenDie Statine haben Nebenwirkungen?

Laut einer Studie von 2017 nehmen rund 39 Millionen amerikanische Erwachsene ab 40 Jahren Statine ein. Und während es für viele überhaupt keine Nebenwirkungen gibt, erleben manche Menschen sie. Nebenwirkungen können Muskelschmerzen, Leber- und Verdauungsprobleme und höhere Blutzuckerspiegel sein, die zu Typ-2-Diabetes führen können. Speicherprobleme wurden ebenfalls gemeldet. Eine direkte Ursache-Wirkungs-Beziehung wurde jedoch nicht ermittelt.

Nach Angaben der Mayo Clinic können folgende Gruppen ein höheres Risiko für Nebenwirkungen haben:

Frauen

Menschen über 65

  • diejenigen, die viel Alkohol trinken (mehr als ein Getränk pro Tag für Frauen und mehr als zwei pro Tag für Männer)
  • Übung Nebenwirkungen Haben Übungen Nebenwirkungen?
  • Natürlich hat Sport keine Nebenwirkungen.

Wenn Sie Herzprobleme haben, beginnen Sie langsam mit dem Training und hören Sie sofort auf, wenn Sie Schmerzen in der Brust oder Schwierigkeiten beim Atmen haben. Wenn Sie vorhaben, kräftig zu trainieren oder wenn Sie an einer Herzerkrankung in der Vorgeschichte leiden, fragen Sie Ihren Arzt vor der Übung, ob er einen Belastungstest durchführen soll.

Abgesehen davon ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie sich innerhalb von 20 bis 30 Minuten am Tag und an fünf Tagen in der Woche in einem Trainingsraum bewegen, damit Sie sich innerlich und äußerlich besser fühlen.

Ebenso sollte der Wechsel zu einer herzgesunden Ernährung keine Nebenwirkungen haben, solange Sie genügend Kalorien bekommen.

Bewegung und gesunde Ernährung haben viele Vorteile über die Herzgesundheit hinaus, von denen Sie wahrscheinlich schon wissen, dass sie Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren und Ihre Stimmung zu verbessern.

Statine vs TrainingWer gewinnt?

Statine haben ebenfalls positive Nebenwirkungen. Untersuchungen an der Universität von Neapel haben ergeben, dass Statine eine positive Wirkung auf Telomere haben können. Dies sind die Stücke am Ende der DNA, die sich mit zunehmendem Alter verkürzen. Dies deutet darauf hin, dass Statine den Alterungsprozess verlangsamen könnten, aber das erfordert mehr Studien.

"Die positiven Effekte von Statin-Medikamenten reichen über das gemessene Gesamtcholesterin und andere Lipide wie Triglyceride hinaus", sagt Robert F. DeBusk, emeritierter Professor für kardiovaskuläre Medizin an der Stanford University. "Die Statin-Medikamente reduzieren deutlich LDL und Triglyceride, während sie gleichzeitig die Werte von HDL oder" gutem "Cholesterin erhöhen. "

Im Vergleich dazu sagt DeBusk:" Die Rolle der Bewegung bei der Senkung des kardiovaskulären Risikos ist weniger gut etabliert als die der lipidsenkenden Medikamente, und die Auswirkungen der Diät sind bescheidener. "

Robert S. Greenfield, MD, medizinischer Leiter der nichtinvasiven Kardiologie und kardiologischen Rehabilitation bei MemorialCare Health System, stimmt zu, dass Statine den Cholesterinspiegel mehr senken als Veränderungen des Lebensstils. "Diät und Gewichtsverlust können das Gesamtcholesterin zwischen 10 und 20 Prozent senken. Aber die wirksamsten Statine in ihren höchsten Dosen können den Cholesterinspiegel um 50 Prozent senken ", sagt er.

Imbiss zum Mitnehmen

Beide Ärzte empfehlen eine herzgesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung, auch wenn Sie Statine einnehmen. "Patienten, die deutlich übergewichtig sind oder zu viel gesättigte Fettsäuren und Transfette essen, können ihr Cholesterin durch den Verzehr einer mediterranen Diät mit Kalorienrestriktion und körperlicher Bewegung signifikant senken", sagt Greenfield.

Wenn Sie Statine nicht einnehmen, welche anderen Verschreibungsoptionen gibt es? Frühe Cholesterinmedikamente wie Gallensäuremaskierungsmittel, Nikotinsäure und Fibrinsäuren beeinflussen ebenfalls die Leber. Während sie noch verfügbar sind, sind sie sehr begrenzt.

"Menschen mit klinischen Symptomen einer Herzerkrankung oder einer Vorgeschichte von Herzinfarkt oder Schlaganfall können durch die Behandlung mit Aspirin erheblich profitieren", sagt DeBusk.

Die untere Zeile?

Fast jeder kann seine Herzgesundheit verbessern und sein Schlaganfallrisiko durch einfache Veränderungen des Lebensstils, wie eine fettarme Diät und moderate Bewegung, reduzieren. Wenn diese Aktivitäten nicht genug Cholesterin senken - oder wenn Sie sicherstellen möchten, dass Sie alles tun, um Ihre Herzkrankheit und Schlaganfall-Risiko zu senken - Statine sind eine praktikable Option für die meisten Menschen.