Symptome der Demenz

Symptome der Demenz
Demenz Symptome: Typen und Alzheimer

Symptome verschiedener Arten von Demenz

Demenz kann auf verschiedene Arten kategorisiert werden. Diese Kategorien dienen dazu, Störungen mit bestimmten Merkmalen zu gruppieren, z. B. ob sie progressiv sind oder nicht und welche Teile des Gehirns betroffen sind.

TypenTypen der Demenz

Einige Arten von Demenz passen in mehr als eine dieser Kategorien. Zum Beispiel wird Alzheimer-Krankheit als sowohl progressive als auch kortikale Demenz angesehen. Hier sind einige der am häufigsten verwendeten Gruppierungen und ihre zugehörigen Symptome.

Kortikale Demenz

Dieser Begriff bezieht sich auf einen Krankheitsprozess, der vor allem die Neuronen der äußeren Hirnschicht (Kortex) befällt. Kortikale Demenzen neigen zu Problemen mit:

  • Gedächtnis
  • Sprache
  • Denken
  • Sozialverhalten

Subkortikale Demenz

Diese Form der Demenz betrifft Teile des Gehirns unterhalb des Kortex. Subkortikale Demenz neigt zu:

  • Emotionsänderungen
  • Bewegungsänderungen
  • Langsamkeit des Denkens
  • Schwierigkeiten beim Starten von Aktivitäten

Progressive Demenz

Wie der Name schon sagt, ist dies eine Art von Demenz wird mit der Zeit schlimmer. Es stört allmählich kognitive Fähigkeiten wie Denken, Erinnern und logisches Denken.

Primäre Demenz

Dies ist eine Demenz, die nicht durch eine andere Krankheit verursacht wird.

Sekundäre Demenz

Dies ist eine Demenz, die als Folge einer körperlichen Krankheit oder Verletzung auftritt. Eine häufige Ursache könnte eine Kopfverletzung sein.

Alzheimer'sche Symptome der Alzheimer-Krankheit

Auch bei einer bestimmten Art von Demenz können die Symptome von Patient zu Patient variieren und sind im Laufe der Zeit meist progressiv. Zum Beispiel werden die mit Alzheimer-Krankheit (AD) verbundenen Symptome häufig in Phasen beschrieben, die den fortlaufenden degenerativen Charakter der Krankheit darstellen.

Milde Alzheimer-Krankheit

Zu ​​den frühen klinischen Symptomen gehören neben dem Verlust des Gedächtnisses wahrscheinlich:

  • Verwechslungen ĂĽber den Aufenthaltsort von meist vertrauten Orten
  • mehr Zeit fĂĽr normale tägliche Aufgaben
  • Probleme beim Umgang mit Geld und Rechnungen bezahlen
  • schlechtes Urteilsvermögen fĂĽhrt zu schlechten Entscheidungen
  • Verlust von Spontaneität und Eigeninitiative
  • Stimmungs- und Persönlichkeitsveränderungen und erhöhte Angst

Moderate Alzheimer-Krankheit

Die Krankheit breitet sich auf mehrere Regionen des Gehirns aus Weitere klinische Symptome können sein:

  • erhöhter Gedächtnisverlust und Verwirrung
  • verkĂĽrzte Aufmerksamkeitsspanne
  • Probleme bei der Erkennung von Freunden und Familienmitgliedern
  • Schwierigkeiten mit Sprache
  • Probleme beim Lesen, Schreiben oder Arbeiten mit Zahlen < Schwierigkeiten beim Organisieren von Gedanken und beim logischen Denken
  • Unfähigkeit, neue Dinge zu lernen oder mit neuen oder unerwarteten Situationen fertig zu werden
  • unangemessene WutausbrĂĽche
  • perzeptiv-motorische Probleme (z. B. Probleme beim Verlassen des Stuhls oder Aufstellen der Tabelle)
  • wiederholte Anweisungen oder Bewegungen, gelegentliche Muskelzuckungen
  • Halluzinationen, Wahnvorstellungen, Argwohn oder Paranoia, Reizbarkeit
  • Verlust der Impulskontrolle (z. B. Entkleiden zu ungeeigneten Zeiten oder Orten oder Verwendung vulgärer Sprache) > Verschlimmerung von Verhaltenssymptomen wie Unruhe, Erregung, Angst, Tränen und Wandern - besonders am späten Nachmittag oder Abend.Dies wird "Sonnenuntergang" genannt. "
  • Schwere Alzheimer-Krankheit
  • Zu ​​diesem Zeitpunkt können Plaques und Tangles (die Kennzeichen von AD) im Gehirn gesehen werden, wenn man sie mit einer Bildgebungstechnik namens MRI betrachtet. Dies ist das letzte Stadium der Alzheimer-Krankheit, und die Symptome können umfassen:

im Wesentlichen vollständige Unfähigkeit, Familie und geliebte Personen zu erkennen

Verlust des Selbstempfindens

  • Kommunikationsunfähigkeit in jedem Fall
  • Mangel an Blase und Darm Kontrolle
  • Gewichtsverlust
  • Krampfanfälle
  • Hautinfektionen
  • häufiges Stöhnen, Stöhnen oder Grunzen
  • vermehrter Schlaf
  • völlige Abhängigkeit von anderen fĂĽr die Pflege
  • Schluckbeschwerden