4 Zu vermeidende Lebensmittelarten für die Prostata Gesundheit

4 Zu vermeidende Lebensmittelarten für die Prostata Gesundheit
Zu vermeidende Nahrungsmittel für die Prostata-Gesundheit

Überblick

Was in Ihrer Ernährung enthalten ist möglicherweise die Macht, Ihr Risiko für Prostatakrebs zu reduzieren.Die Universität von Kalifornien im San Francisco Medical Center schlägt vor, dass Sie in der Lage sind, Prostatakrebs zu verhindern oder verlangsamen das Fortschreiten durch eine Diät: < arm an gesättigten Fetten und einfachen Zuckern

  • reich an Ballaststoffen
  • reich an Obst und Gemüse
Neben bestimmten Nahrungsmitteln gibt es einige Arten von Nahrungsmitteln dass Sie vermeiden sollten, Ihre Prostata gesund zu halten Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Zu ​​vermeidende Lebensmittel

rotes und verarbeitetes Fleisch

  • fettreiche Milchprodukte
  • Alkohol
  • gesättigte Fettsäuren
  • Rot und verarbeitetes Fleisch1. Rotes Fleisch und verarbeitetes Fleisch

A Diät mit hohem Fleischanteil, besonders wenn es gut gekocht ist, kann mit einem erhöhten Risiko für Prostatakrebs in Verbindung gebracht werden. Dies kann auf heterocyclische Amine (HCAs) zurückzuführen sein. Dies sind Karzinogene in gekochtem Fleisch. HCAs wurden mit der Entwicklung mehrerer Krebsarten in Verbindung gebracht.

HCAs sind Verbindungen, die während des Kochens bei hohen Temperaturen, wie Grillen oder Grillen, gebildet werden. Die Weltgesundheitsorganisation schlägt vor, dass sowohl rotes als auch verarbeitetes Fleisch mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Prostatakrebs in Verbindung gebracht werden könnte. Beispiele sind:

Rindfleisch
  • Schweinefleisch
  • Mittagessen Fleisch
  • Hot Dogs
  • Wurst
  • Anstelle von rotem oder verarbeitetem Fleisch, versuchen Sie stattdessen diese Proteinquellen:

mageres Geflügel, wie Hautlose Truthähne oder Hühnchen

  • Frisch- oder Dosenfisch wie Thunfisch, Lachs oder Sardinen
  • Bohnen und Hülsenfrüchte, wie Erbsen, Kichererbsen, Linsen, Pintobohnen und Kidneybohnen
  • Nüsse und Nussbutter < Wenn Sie ein Fan von kalt geschnittenen Sandwiches sind, versuchen Sie stattdessen ein Hühnchensalat-Sandwich. Sie können auch mit Fleischalternativen wie Tofu oder Tempeh experimentieren, die mariniert und sautiert werden können, um eine würzige Sandwichfüllung zu schaffen.
  • Sie können auch mit dem Verzehr von Fleisch für einige Mahlzeiten oder Tage der Woche experimentieren. Hier sind einige Ideen, die Sie ausprobieren sollten:

Ersetzen Sie das Fleisch in Ihrem Lieblings-Chili oder Eintopf mit Bohnen.

Gegrillte Fischfilets statt Steaks.

  • Mache einen schwarzen Bohnenburger anstelle eines Hamburgers.
  • Würfeln Sie Tofu und marinieren Sie es in Ihrer Lieblingssoße, dann braten Sie es an und mischen Sie es mit Gemüse und einer Seite des Reises.
  • Milchprodukte2. Molkereiprodukte
  • Der Verzehr großer Mengen von Milchprodukten kann das Risiko erhöhen, an Prostatakrebs zu erkranken. Laut einer im Journal of Nutrition veröffentlichten Studie kann das Trinken von Vollmilch das Risiko einer Progression zu tödlichem Prostatakrebs erhöhen. Magermilch und fettarme Milch erhöhen auch das Risiko für niedriggradige Stadien der Krankheit. Versuchen Sie den Milchkonsum zu begrenzen. Bleiben Sie zumindest bei fettfreien und fettarmen Sorten, da diese für Ihre Prostata gesünder sein können.

Versuchen Sie, weniger von diesen Lebensmitteln zu essen:

Vollmilch

Vollfettkäse

  • Vollfettjoghurt
  • Vollfettbutter
  • Vollfett-Frischkäse
  • Vollfetteis > Versuchen Sie stattdessen, fettarme oder fettfreie Versionen Ihrer Lieblingsmilchprodukte zu essen. Sie können auch Alternativen zu Milchprodukten versuchen. Zum Beispiel können Sie die folgenden Nicht-Milch-Optionen für Milch in Ihrem Supermarkt finden.
  • Flachsmilch
  • Reismilch

Mandelmilch

  • Hanfmilch
  • Sojamilch
  • Kokosmilch
  • Cashewmilch
  • Jede dieser Nicht-Milch-Milch hat einen einzigartigen Geschmack, Wenn Sie also kein Fan eines Typs sind, versuchen Sie es mit einem anderen Typ. Seien Sie jedoch vorsichtig mit Zuckerzusatz zu diesen Milchen, da viele gesüßt sind. Sie können auch Nicht-Milcheis finden, die diese Milch als Basis verwenden.
  • Erfahren Sie mehr: Mandelmilch vs. Kuhmilch vs. Sojamilch vs. Reismilch "
  • Alcohol3. Alcohol

Bei hohem Alkoholkonsum besteht ein erhöhtes Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken. Forscher mit Daten aus mehr als 10 000 Männern, die an der Prostate Cancer Prevention Trial teilnahmen, deckte auf, dass schwere Alkoholtrinker doppelt so wahrscheinlich mit fortgeschrittenem Prostatakrebs als moderate Trinker diagnostiziert wurden. Starke Trinker sind definiert als diejenigen, die mehr als drei Getränke pro Tag oder trinken mehr als 20 Getränke pro Woche.

Für Männer beträgt die Empfehlung für Getränke pro Tag nicht mehr als zwei.

Ein einzelnes Getränk entspricht:

12 Unzen normales Bier (fünf Prozent Alkohol) > 5 Unzen Wein (12 Prozent Alkohol)

1,5 Unzen eines Alkohols (40 Prozent Alkohol)

Es gibt viele andere Getränke, die Sie anstelle von Alkohol wählen können, darunter:

  • Wasser oder Mineralwasser gemischt mit frischem Fruchtsaft
  • alkoholfreie Biere oder Weine
  • prickelnde Säfte

Tee oder Kaffee < Sie können auch versuchen, eine alkoholfreie Version Ihres Lieblingscocktails herzustellen. Zum Beispiel, wenn Sie Mojitos mögen, ersetzen Sie den Rum mit Mineralwasser oder Zitrone-Limonensoda. Und wenn Sie in einer Bar oder einem Restaurant sind, bitten Sie den Barkeeper, Ihr Getränk in das Glas zu geben, das sie für die alkoholische Version verwenden würden. Fragen Sie auch nach einem Zitronen- oder Limettenschnitz oder einer anderen Garnierung, damit sich Ihr Getränk festlich anfühlt.

  • Gesättigte Fette4. Gesättigte Fette
  • Gesättigte Fette sind mit Herzkrankheiten in Verbindung gebracht worden, aber ihre Assoziation mit Prostatakrebs ist immer noch vorläufig. Einige Studien haben einen Zusammenhang zwischen der Aufnahme von gesättigtem Fett und dem Risiko für fortgeschrittenen Prostatakrebs gefunden, aber nicht alle Studien haben diese Ergebnisse bestätigt. Während mehr Studien benötigt werden, kann die Reduzierung Ihrer Aufnahme von gesättigten Fetten Ihre Prostata und Ihre allgemeine Gesundheit fördern, da es mehr Raum für faser- und nährstoffreiche Pflanzen schafft.
  • Erfahren Sie mehr: Gute Fette, schlechte Fette und Herzkrankheiten "
  • Gesättigte Fette finden sich in:

Fleisch

Milchprodukten

Salatdressings

Backwaren

verarbeitete Lebensmittel < Versuchen Sie, einen Teil der gesättigten Fette in Ihrer Ernährung durch gesunde einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fette wie:

  • Fisch
  • Avocado
  • Nüsse
  • Olivenöl
  • Samen

zu ersetzen die gesättigten Fette in Ihren Backwaren, versuchen Sie, die Hälfte des Fettes mit Apfelmus zu ersetzen.Zum Beispiel, wenn das Rezept für 1 Tasse Butter, verwenden Sie eine halbe Tasse Butter und eine halbe Tasse ungesüßten Apfelmus.

  • Du kannst statt Butter auch Toastbrot auf deinem Toast verteilen oder ihn als Ersatz für Mayonnaise auf einem Sandwich verwenden.
  • Nächste SchritteNächste Schritte
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich Sorgen um die Gesundheit Ihrer Prostata machen. Symptome von Prostatakrebs sind:
  • Probleme beim Wasserlassen
  • Blut in Ihrem Samen sehen

erektile Dysfunktion

Knochenschmerzen und Beckenschmerzen

Erfahren Sie mehr: Was sind die frühen Symptome von Prostatakrebs? Eine Umstellung Ihrer Ernährung kann helfen, Ihr Krebsrisiko zu verringern, aber es ist eine gute Idee, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie irgendwelche Ernährungsumstellungen vornehmen oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen Einige Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel können mit bestimmten Medikamenten und Therapien interagieren.

Besuchen Sie Healthline's Prostate Cancer Topic Zentrum für weitere Informationen über Prostatakrebs-Prävention, Prostatakrebs-Behandlung und Ernährungsempfehlungen

  • TippsTipps für Prostata-Gesundheit
  • Es gibt mehrere andere Lebensstiländerungen, die helfen können, Ihre Prostata gesund zu halten.Probieren Sie diese Änderungen zu Ihrer Routine: < Füllen Sie Ihren Teller mit Obst und Gemüse.Während Sie dabei sind, wählen Sie ganze Körner oder Hülsenfrüchte an der Seite.
  • Steer klar von Ergänzungen. Es gibt keine Studien, die beweisen, dass Ergänzungen Ihre Dose senken können cer Risiko. Wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel nehmen, besprechen Sie diese zuerst mit Ihrem Arzt.
  • Bewegen Sie Ihren Körper an den meisten Tagen der Woche. Ein konsequentes Training ist nicht nur gut für Ihre Gesundheit, es kann auch Ihre Stimmung verbessern. Du brauchst auch keine Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Versuchen Sie einen Spaziergang in Ihrer Nachbarschaft oder machen Sie eine kurze Wanderung. Wenn Sie in der Vergangenheit nicht viel trainiert haben, schlägt Ihnen Ihr Arzt möglicherweise eine gute Routine vor, die Sie befolgen können, um loszulegen.

Halten Sie Ihren Körper gesund. Ihr Arzt kann Sie sogar an einen Ernährungsberater verweisen, wenn Sie zusätzliche Hilfe benötigen, um einen Gewichtsverlustplan zu erstellen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, um Ihre Krebsrisiken zu besprechen und eine Prostatauntersuchung durchzuführen. Empfehlungen für das Screening variieren, aber es ist in der Regel eine gute Idee, überprüft zu werden, wenn Sie in den Fünfzigern sind oder wenn Sie ein erhöhtes Risiko haben, an Krebs zu erkranken.