Agoraphobie mit Panikattacken

Agoraphobie mit Panikattacken
Agoraphobie mit Panikattacken

Was ist Agoraphobie mit Panikattacken?

Eine Panikattacke ist ein Gefühl der plötzlichen Angst, die keine vernünftige Ursache hat.Dies verursacht Symptome wie einen schnellen Herzschlag und Brustschmerzen.

Agoraphobie ist eine Art von Angststörung, die von selbst auftreten kann oder andere Arten von Angststörungen wie Phobien, Panikstörung oder soziale Angststörung.Es wird oft als eine Angst davor, in der Öffentlichkeit zu sein, beschrieben, obwohl dies nicht eine ganz genaue Beschreibung ist.Agoraphobie macht Sie Situationen vermeiden wollen, aus Angst, dass "Flucht" aus diesen Situationen kann Die Menschen haben oft auch Angst, dass Hilfe nicht verfügbar ist, wenn die Person panische Symptome oder andere Handlungsunfähigkeit oder Embarra entwickelt Symptome zeigen. Das könnte dir Angst machen, dein Zuhause zu verlassen. Es kann auch dazu führen, dass Sie bestimmte Orte fürchten.

SymptomeSymptome der Agoraphobie mit Panikattacken

Panikattacken führen nicht immer zu Agoraphobie. Agoraphobie kann vermeidbarer sein, wenn Angriffe sofort behandelt werden.

Einige Symptome von Panikattacken sind:

  • Brustschmerzen
  • ein intensives Angstgefühl
  • Angst zu sterben oder den Verstand zu verlieren
  • Hitzewallungen und Schnupfen
  • rasendes Herz
  • schnell Atmung und Kurzatmigkeit
  • Zittern oder Zittern
  • Parästhesien (Taubheit oder Kribbeln)
  • Derealisation (das Gefühl der Unwirklichkeit)
  • Depersonalisation (sich von sich selbst gelöst fühlen)
  • nicht schlucken > Magenbeschwerden
  • Angst, die Kontrolle zu verlieren oder "verrückt zu werden"
  • Angst zu sterben
Wenn Agoraphobie vorhanden ist, können auch Symptome auftreten wie:

surreales Gefühl

  • schnelles Temperament
  • Angst vor öffentlichen Orten
  • Angst, das Haus zu verlassen
  • Depressionssymptome
  • Gefühl isoliert
  • Angst vor Alleinsein
  • Ursachen von Agoraphobie mit Panikattacken

Die genauen Ursachen von Panikattacken mit Agoraphobie sind nicht vollständig geklärt. Es kommt normalerweise von wiederholten Panikattacken. Wenn Sie bereits Panikattacken hatten, haben Sie möglicherweise Angst vor einer erneuten Panikattacke. Sie können Situationen vermeiden, die solche Angriffe verursachen könnten. Diese Angst kann zur Entstehung von Agoraphobie beitragen.

Panikattacken und Agoraphobie beginnen gewöhnlich in den späten Teenager- oder frühen Zwanzigerjahren. Sie können in jedem Alter auftreten. Panikstörung ist häufiger bei Frauen als bei Männern.

Diagnosediagnose Agoraphobie mit Panikattacken

Wenn Sie eine Panikattacke haben, kann es sehr beängstigend sein. Sie denken vielleicht, dass Sie einen Herzinfarkt haben oder verrückt werden. Ihr Arzt wird eine Panikattacke diagnostizieren, wenn Sie diese Symptome haben und es keine offensichtliche körperliche Ursache gibt. Anzeichen für Drogenkonsum, Alkoholkonsum oder Medikamentennebenwirkungen werden verwendet, um eine Panikattacke auszuschließen.

Ihr Arzt wird auch nach körperlichen Anzeichen suchen, die Ihre Symptome verursachen könnten. Sie können auf Herz-, Lungen- oder Nervensystemstörungen getestet werden. Wenn bei Ihnen eine Panikattacke diagnostiziert wird, werden Sie wahrscheinlich an einen Psychiater überwiesen. Ihr Psychiater kann helfen, die Ursache Ihrer Panikattacke zu bestimmen.

Behandlungsoptionen für Agoraphobie mit Panikattacken

Es gibt eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten für Panikattacken. Sie variieren je nach Ursache und Schwere der Symptome. Menschen werden in der Regel sowohl mit Medikamenten als auch mit kognitiver Verhaltenstherapie behandelt.

Kognitive Verhaltenstherapie (KVT)

KVT ist eine spezielle Form der Therapie. Es funktioniert, um die Art zu ändern, in der eine Person mit Panikstörung über ihren Zustand fühlt. Darüber hinaus hilft Ihnen CBT, die verzerrten Gefühle während einer Panikattacke zu verstehen. Im Allgemeinen werden 10 bis 20 CBT-Sitzungen empfohlen. Die Therapie kann fortgesetzt werden, bis Sie an Orte zurückkehren können, die Angst verursachen, ohne einen Angriff zu haben.

Ein kognitiver Verhaltenstherapeut kann Ihnen helfen, die Art, wie Sie über gruselige Situationen denken, neu zu trainieren. Dies hilft, Ihre Angst und die Symptome von Agoraphobie zu reduzieren. Sie werden auch Stressabbau und Entspannungstechniken lernen. Tiefes Atmen und Meditation kann helfen, Ängste zu lindern, die unbehandelt Panikattacken verursachen können.

Medikamente

Zur Bekämpfung von Angstgefühlen können Medikamente verschrieben werden. Diese Medikamente werden für Personen verwendet, bei denen eine Agoraphobie oder Panikstörung diagnostiziert wurde. Sie werden normalerweise nicht nach einer einzigen Panik-Episode verschrieben.

Einige Medikamente für Panikstörungen sind:

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) (Antidepressiva): Medikamente der SSRI-Klasse sind von der FDA zur Behandlung von Depressionen zugelassen. Sie werden auch verwendet, um Angstgefühle und andere stimmungsverändernde Erfahrungen zu bekämpfen. Diese Effekte können ihnen helfen, Panikstörung und Agoraphobie zu behandeln. Häufig verschriebene SSRIs sind Celexa (Citalopram), Paxil (Paroxetin), Zoloft (Sertralin) und Prozac (Fluoxetin).

  • Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI): Dies ist eine andere Klasse von Antidepressiva. Häufig verschriebene SNRIs sind Cymbalta (Duloxetin) und Effexor (Venlafaxin).
  • Benzodiazepine
  • : Diese Medikamente reduzieren Angstzustände. Sie arbeiten schnell, um Sie von Paniksymptomen zu befreien. Sie können jedoch süchtig machen. Daher werden sie normalerweise nur für kurze Zeit verschrieben. Xanax (Alprazolam), Valium (Diazepam) und Klonopin (Clonazepam) sind einige Beispiele. KomplikationenKomplikationen von Agoraphobie mit Panikattacken

Einige Medikamente zur Behandlung von Panikattacken und Agoraphobie sind Gewohnheit bildend. Sie sollten diese Medikamente nicht ohne Aufsicht des Gesundheitswesens stoppen. Andere Komplikationen dieser Medikamente können sein:

Selbstmordgedanken

  • Depression
  • erhöhtes Risiko von Alkohol- und Drogenmissbrauch
  • PrognosePrognose von Agoraphobie mit Panikattacken

Die meisten Menschen erholen sich gut mit Behandlung mit Medikamenten und CBT .Wenn Sie eine Panikstörung haben, haben Sie keine Angst, um Hilfe zu bitten.