Zur Vorbeugung von Asthmaanfällen

Zur Vorbeugung von Asthmaanfällen
Zur Vorbeugung von Asthmaanfällen

Übersicht

Asthma ist eine komplexe Erkrankung. Forscher glauben, dass es aufgrund einer Kombination von genetischen und Umweltfaktoren auftritt. Sie haben viele Gene und Umweltfaktoren mit Asthma in Verbindung gebracht. Umweltfaktoren sind zu einem großen Teil für Asthma-Exazerbationen verantwortlich. Bei so vielen potenziellen Faktoren, die zu einem Asthmaanfall führen können, kann eine Herausforderung schwierig sein. Hier sind einige Tipps zur Vermeidung von Asthmaanfällen.

Vermeiden von TriggernAuslösen von Triggern und Allergenen

Das Einatmen von Entzündungen in den Atemwegen kann zu einem Asthmaanfall führen. Diese Anfälle sind Folge von Atemwegsentzündungen, die zu:

  • Bronchospasmus
  • Anschwellen der Atemwege
  • Absonderung von Schleim

All diese Faktoren bewirken, dass die Atemwege enger werden und den Luftstrom behindern . Der beste Weg, Asthmaanfällen vorzubeugen, besteht darin, diese Auslöser zu identifizieren und zu vermeiden.

Luftfiltersystem

Luftfiltersysteme können Ihnen helfen, häufige Asthmaauslöser zu beseitigen, einschließlich der meisten:

  • Schimmel
  • Pollen
  • Staubmilben
  • andere Allergene < Die besten Systeme verwenden hocheffiziente Partikelluftfilter. Nach Angaben der American Society of Heating, Refrigerating und Air-Conditioning Engineers können diese die Luft von mindestens 99. 97 Prozent der Schadstoffe reinigen, die nur 0,3 Mikron groß sind. Pollen, Schimmel und Staubmilben sind größer als 0,3 Mikron, aber Tabakrauch kann kleiner sein. Sie sollten Luftfilterung in Kombination mit anderen Methoden verwenden, um Asthmaauslöser und Ihre Symptome zu kontrollieren.

Luftbefeuchter

Luftbefeuchter erhöhen den Feuchtigkeitsgehalt in der Luft, indem sie Wasserdampf freisetzen. Für manche Menschen kann das Hinzufügen von Feuchtigkeit in die Luft Asthmasymptome lindern. Sie sollten sie jedoch vorsichtig anwenden oder Asthma verschlimmern. Wenn zu viel Feuchtigkeit in der Luft ist, kann es das Milbenwachstum fördern. Die American Academy of Allergy, Asthma und Immunology (AAAAI) empfiehlt, ein Feuchtigkeitsniveau zwischen 30 und 45 Prozent beizubehalten, um dieses Problem zu vermeiden.

Sie müssen Luftbefeuchter reinigen, um Schimmelbildung zu vermeiden. Am besten verwenden Sie destilliertes oder demineralisiertes Wasser in Ihrem Luftbefeuchter. Hohe Mengen an Mineralien, wie sie in Leitungswasser oder abgefülltem Wasser vorkommen, können zu Bakterienwachstum führen.

ImmuntherapieImmunotherapie

Ärzte bieten in der Regel eine Immuntherapie gegen Asthma in Form von Allergiespritzen an. Diese Aufnahmen enthalten eine kleine Menge der Allergene, die das Asthma einer Person auslösen können. Das Ziel der Immuntherapie besteht darin, die Reaktion des Immunsystems zu verändern, wodurch es im Laufe der Zeit weniger empfindlich auf diese Auslöser reagiert. In den ersten Monaten geben sie normalerweise die Injektionen einmal pro Woche. Schließlich können Sie sie stattdessen einmal pro Monat erhalten. Dies kann mehrere Jahre dauern, bis Ihr Immunsystem desensibilisiert ist.

Wenn Sie Allergieauslöser nicht vermeiden können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob eine Immuntherapie eine Option für Sie sein könnte.

Medikamente Präventive Medikamente

Asthma-Medikamente fallen in der Regel in zwei Kategorien. Sie haben wahrscheinlich Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen, um Angriffe zu verhindern. Eine andere Art von Asthmamedikament ist für schnelle Linderung. Diese Medikamente behandeln einen Asthmaanfall, aber diese bei den ersten Anzeichen von Asthmasymptomen zu nehmen, ist auch der Schlüssel zur Verhinderung von Anfällen.

Asthma-Medikamente können auftreten in Form von:

einem Inhalator

  • einer Tablette
  • einer Flüssigkeit
  • einem Schuss
  • Einige der häufigsten Präventivmedikamente sind:

Inhalative Kortikosteroide

Diese wirken wie natürliche Hormone und blockieren Entzündungen. Während Steroide die stärksten Medikamente für Asthma sind, sind ihre langfristigen Nebenwirkungen weniger geeignet für den regelmäßigen Gebrauch.

Leukotrien-Modifikatoren

Diese Medikamente wirken, indem sie die Bildung von Leukotrienen blockieren, die Substanzen sind, die weiße Blutzellen freisetzen. Leukotriene sind an Entzündungen beteiligt.

Beta-Agonisten

Beta-Agonisten können Asthmaanfällen vorbeugen und diese behandeln, indem sie die Muskeln entspannen, die die Atemwege kontrollieren. Dadurch können Sie leichter atmen. Sie sind auch als Bronchodilatatoren bekannt.

Lungenfunktionstest Lungenfunktionstest

Es ist wichtig zu überwachen, wie gut Ihre Asthmamedikamente funktionieren, indem Sie regelmäßig Ihre Lungenfunktion testen. Sie können ein Handgerät mit der Bezeichnung

Peak Flow Meter verwenden, um die Menge an Luft aus Ihren Lungen zu messen. Dieser Test kann eine Verengung der Atemwege zeigen, bevor Ihre Symptome beginnen. Durch den Vergleich Ihrer Peak-Flow-Messungen über die Zeit können Sie festlegen:

was löst einen Asthmaanfall aus

  • wann ein Medikament zu stoppen ist
  • wann ein Medikament hinzugefügt wird
  • wann Sie eine medizinische Notfallversorgung suchen < Asthma-AktionsplanAsthma-Aktionsplan
  • Asthma-Experten, einschließlich derer in den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention und der American Lung Association, empfehlen die Entwicklung eines Asthma-Aktionsplans mit Ihrem Arzt zur Kontrolle Ihres Asthmas. Der Plan dokumentiert wichtige Informationen wie Ihre täglichen Medikamente, den Umgang mit Asthmaanfällen und die langfristige Kontrolle Ihrer Asthmasymptome.

Die meisten Pläne, einschließlich der, die Sie aus der AAAAI ausdrucken können, trennen Asthmasymptome in drei farbcodierte Kategorien, die als Zonen bezeichnet werden. Diese können Ihnen helfen, die Schwere Ihrer Symptome zu überwachen:

Grüne Zone

Die grüne Zone bedeutet, dass es Ihnen gut geht. Sie befinden sich in der grünen Zone, wenn Ihr Spitzenfluss 80 bis 100 Prozent Ihrer persönlichen Bestleistung beträgt oder wenn Sie tagsüber oder nachts keine Asthmasymptome haben und Gelegenheitsaktivitäten durchführen können.

Gelbe Zone

Die gelbe Zone bedeutet, dass Sie an Asthma leiden. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie länger als 24 Stunden in dieser Zone waren.

Sie befinden sich in der gelben Zone, wenn Ihr Spitzenfluss 50 bis 80 Prozent Ihrer persönlichen Bestleistung beträgt oder Folgendes eintritt:

Sie haben Symptome wie Husten, Keuchen oder Kurzatmigkeit.

Sie wachen nachts aufgrund von Asthmasymptomen auf.

  • Sie können einige, aber nicht alle normalen Aktivitäten ausführen.
  • Ihre Symptome sind 24 Stunden lang gleich oder schlechter.
  • Rote Zone
  • Wenn Sie sich in der roten Zone befinden, sollten Sie sofort medizinische Hilfe erhalten. Sie befinden sich in der roten Zone, wenn Ihr Spitzenfluss weniger als 50% Ihrer persönlichen Bestleistung beträgt oder Folgendes eintritt:

Sie sind extrem kurzatmig.

Schnelle Medikamente helfen nicht.

  • Sie können keine normalen Aktivitäten ausführen.