Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?  Melden Sie sich für unseren Newsletter  Wellness Wire  für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.
Ein Verwandter Geist, auf Symlin und CGM

Bei weitem die positivste Sache, die sich herauskristallisiert hat diese dumme chronische Krankheit zu bekommen, trifft unglaubliche Menschen. Wer wusste, dass es da draußen so viele wunderbare Gleichgesinnte gab, bevor ich anfing, mich mit anderen zu verbinden, die jeden Tag den ganzen Tag mit Kohlenhydraten und Insulindosierung und potenziell gefährlichen Blutzuckertiefs kämpfen?

Worauf ich hinaus will, war, dass ich Ende letzter Woche die Gelegenheit hatte, eine andere dieser verstorbenen Seelen zu treffen: freiberufliche Autorin und wahrscheinliche LADA-Patientin (genau wie ich!) Catherine Price.

Zunächst einmal möchte ich sagen, dass Catherine kürzlich im Blog New York Times Well einen Artikel über das Leben mit Typ-1-Diabetes geschrieben hat: "Ich denke an Diabetes mit jedem Biss." Das Lesen hat mich fast umgeworfen. Es ist einfach eines der besten D-Testimonials, das jemals der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Catherine, du sprichst hier aus meiner Seele! (Hinweis: Ich habe den Link als Lesezeichen gespeichert, um ihn an Familie und Freunde zu senden, falls sie wirklich meine Existenz verstehen wollen.)

Catherine ist auch ein regelmäßiger Mitarbeiter bei der neuesten Smart und freche Online-Diabetes-Publikation, A Sweet Life.

Sprechen Sie über das Verständnis meiner Existenz, es dauerte ganze 2,5 Minuten, bis ich eine unmittelbare Verbindung mit Catherine spürte. Wir trafen uns an einem kalten Nachmittag in einem unkonventionellen kleinen Café in San Francisco, das sich in einer unübersichtlichen Gegend befand (ich kam an meinem drei Häuserblocks weiter dort vorbei, an 7 Obdachlosen). Catherine überflog schnell das Tafelmenü des Cafés, um etwas "Sicheres" zu bestellen. Es stellte sich heraus, dass es "eine Tasse entkoffeinierten, bitte ." Aber da es sich um das unkonventionelle kleine San-Francisco-Cafà © handelte, wurde ihr eine elegante, aber klitzekleine Tasse koffeinfreien Espressos serviert. In der Zwischenzeit habe ich Tasten gedrückt, um einen cremigen Latté (nach dem Workout-Genuss!) Zu bedecken.

Wir unterhielten uns anderthalb Stunden nonstop, über Diagnose (sie war 22 und besuchte Yale zu der Zeit) und klinische Studien (sie war in einer frühen T-Zell-Interventionsstudie mit Kevan Herold in Yale) und über den Sumpf der Arztrechnungen, die mit Diabetes einhergehen (letztes Jahr übertraf sie ihren jährlichen Selbstbehalt von $ 6.000 im April). Aber meistens haben wir über ihre Verwendung von Abbott Navigator und Symlin Injektionen gesprochen.

Eigentlich war ich demütig, weil ich weiß, wie viel Arbeit man gerade mit einer Insulinpumpe hat - vor allem, wenn man ziemlich sportlich ist - und schon gar nicht mit CGM-Sensoren und zusätzlichen Injektionen vor jeder Mahlzeit. Wie geht es ihr mit all dem Zeug?

Catherine lächelte mich an. Nochmal. Etwas mehr. Sie ist eine sehr "up" Person. Die Art, die du nur umarmen willst. Und dann sagte sie über Symlin:

"

Ich liebe es! Ich fühle mich jedes Mal glücklich, wenn ich mir einen Schuss gebe ... Es ist erstaunlich, weil ich essen kann und mein Blutzucker graduell steigt - während vorher noch geschossen wurde nach jeder Mahlzeit schnell in die Stratosphäre aufsteigen ." Ich war wiederum erstaunt über Catherines Enthusiasmus, da ich wusste, dass andere Sylmin-Benutzer mit Übelkeit und starken Tiefs zu kämpfen hatten.

Anscheinend war die Übelkeit für Catherine sehr kurz ("

nur ein paar Wochen "), und während die Tiefs eine Sorge sind, hat sie gelernt, sie sorgfältig zu verwalten." Wenn Sie Tiefen behandeln, müssen Sie den Zucker in Ihrem Mund behalten, so dass er durch Ihre Schleimhäute absorbiert, anstatt es zu senden zu deinem Magen (der sich nicht so schnell entleert). Manchmal lege ich Honig in meinen Mund, aber meistens ist es Kegeln oder eine andere feste Zuckerquelle, an der ich langsam lutsche, um zu versuchen, dass sie durch meine Wangen sickert ... Ich habe gerade ein System ausgearbeitet, auf das ich warte eine Weile vor der Einnahme von Insulin und tun es in der Regel als Doppelwelle, so dass ich nicht mit einem riesigen Bolus auf einmal getroffen werde. Ich denke, das ist der Punkt, an dem man die meisten Probleme bekommt - wenn man nach dem Essen Insulin zu schnell nimmt, so fängt es an zu arbeiten, bevor sich der Magen zu entleeren beginnt ", erklärte sie.

Gotcha. Das klingt immer noch sehr pingelig. Sylmin 'saugt' auf mehr als eine Weise, denke ich.

Inzwischen trägt Catherine das Navigator CGM System für ein ganzes Jahr. Sie findet es " sehr nützlich, "um sie vor drohenden Höhen und Tiefen zu warnen", sagt sie.

"

Und Sie wurden nicht immer wieder durch unnötige Alarme die ganze Nacht geweckt? Das war ein großer Faktor, der mich abschaltete , gab ich zu.

Offenbar war Catherine in der Lage, den Alarm auszulösen, der die meiste Zeit störend ist. "< Aber es gab Nächte, wo ich das Ding unter einem großen Kissen auf dem Fenstersitz verstauen musste, damit es uns nicht aufweckte

, sagt sie. Und der Kleber (meine andere große CGM "Bug" ist ein Problem, fügt sie hinzu. Es wird einfach nicht an ihrer Haut hängen bleiben, besonders wenn sie trainiert. "Ich habe so viele Dinge über den Schweiß gelernt ... Ich versuche nur, den Sensor anzuziehen Orte, an denen ich weniger schwitze, so dass es nicht wie üblich losbricht,

"Catherine sagt.

Also da ist das und, ein Pumper (Catherine verwendet eine Minimed), es gibt immer die Unannehmlichkeit von Doppel-Infusion Websites, besonders störend, wenn Sie versuchen, Sport zu treiben.

"

Die Kletterhalle ist wie eine Diabetikerkatastrophe. Ich schalte meine Pumpe ab, aber ich habe immer noch diese empfindliche Infusionsstelle, und dann stößt der CGM-Sensor in diesen großen Kabelbaum und der Sensor löst sich immer wieder. Manchmal denke ich nur, könnte

weniger bequem sein? " Ich bin so mit dir, Catherine! Deshalb benutze ich im Moment weder ein CGM-System noch Symlin, beides großartige Tools, die das können Sicherlich verbessert sich meine BG-Kontrolle, aber das Leben mit Diabetes ist immer ein Kompromiss zwischen Streben nach optimaler Kontrolle und Streben nach

ein Leben

. Ich habe angefangen, über all die Dinge zu reden, die ich tun und organisieren muss und trage für meine 3 Kinder herum, zusätzlich zu all dem Diabetes-Zeug in meinem Leben, und wie ich mich einfach dafür entschieden habe, so viel wie möglich zu vereinfachen.Catherine nickte einfühlsam. Und es war so wunderbar zu wissen, dass diese Person, die ich vor weniger als einer Stunde kennengelernt habe, mich auf eine Art und Weise bringt, die Menschen ohne diese Krankheit niemals verstehen werden.

Danke dafür, Catherine, und vielen Dank an alle Seelenfreunde, die ich seit meiner Diagnose entdeckt habe. Sie werden sehr geschätzt, in einer Weise, die nur SIE verstehen;)

Haftungsausschluss

: Inhalt, der vom Diabetes-Minenteam erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.