Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?  Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire  für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.
Weg zurück Mittwoch: Diabetes mit Cannabis behandeln

Hier ist ein Beitrag aus meinem ersten Blogjahr, das fortgeführt wird mit überraschender Regelmäßigkeit in Google-Suchanfragen auftauchen. Ich nehme an, dass die Geheimnisse der medizinischen Eigenschaften von "Topf" nie aufhören werden, zu faszinieren. Schauen Sie sich an, was ich damals entdeckt habe, und lassen Sie uns wissen, ob Sie etwas Aktuelleres hier haben.

Diabetes mit Cannabis behandeln?

Ich grinse. Kannst du mich sehen? Über einen Tipp von Simon von Power and Control habe ich gelernt, dass Cannabis (Yep: Topf, Gras, Gras, Ganja ...) zur Behandlung von Diabetes verwendet werden kann. Aber nein, wirklich. Das ist echt! Sehen Sie sich eine neue Forschungsarbeit der American Alliance for Medical Cannabis (AAMC) an.

Dieses Paper postuliert, dass Cannabis für Diabetes-Patienten folgende Vorteile haben kann:

* stabilisierende Blutzuckerwerte (bestätigt durch "eine große Menge an anekdotischer Evidenzbildung bei Diabetikern")

* entzündungshemmende Wirkung, die dazu beitragen kann, einen Teil der bei Diabetes typischen arteriellen Entzündung zu unterdrücken

* "neuroprotektive" Wirkungen, die Nervenentzündungen entgegenwirken und die Schmerzen der Neuropathie durch Aktivierung von Rezeptoren reduzieren Körper und Gehirn

* "krampflösende Mittel" helfen bei Muskelkrämpfen und Schmerzen bei Magen-Darm-Erkrankungen

* wirkt als "Vasodilator", um die Blutgefäße offen zu halten und die Durchblutung zu verbessern

* trägt zur Blutdrucksenkung bei, die für Diabetiker essentiell ist

* Der Ersatz von Cannabisbutter und -öl in Lebensmitteln "kommt der Herz- und Gefäßgesundheit im Allgemeinen zugute"

* kann es auch Hauttherapie zur Linderung neuropathischer Schmerzen und Kribbeln in Händen und Füssen

* Schließlich hilft Cannabis noch dem diabetischen "Restless-Leg-Syndrom" (RLS), damit der Patient besser schlafen kann: "Es wird empfohlen, dass Patienten eine Vaporizer oder gerauchtes Cannabis als Hilfe beim Einschlafen. "

Jetzt habe ich keine Ahnung, wie das in der medizinischen Gemeinschaft aufgenommen wurde, aber das ist eine verdammt lange Liste potenzieller gesundheitlicher Vorteile! Wo melde ich mich für die klinischen Studien an? (zwinker;))

Simon kommt zu dem Schluss: "Wenn das Zeug nicht illegal wäre, würde es angesichts all der Probleme, die es behandelt, als medizinisches Superwunder betrachtet werden." Überprüfen Sie alle bei LetFreedomGrow. com.

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.