Die häufigsten Symptome von Nierenkrebs

Die häufigsten Symptome von Nierenkrebs
5 Anzeichen und Symptome von Nierenkrebs

Was ist hinter den Anzeichen und Symptomen von Nierenkrebs

Die Symptome von Nierenkrebs erscheinen an Orten wie Ihrem Urin oder unteren Rücken. Wahrscheinlich haben sie mit Ihrer Nierenfunktion und dem Tumorwachstum zu tun. Die Nieren sind zwei bohnenförmige, faustgroße Organe unter der Rückseite Ihres Brustkorbs. Sie helfen:

  • Filter aus dem Blut filtern
  • Urin erstellen
  • Blutdruck kontrollieren
  • rote Blutkörperchen erstellen

Ihr Körper kann normal mit nur einer Niere arbeiten. Aber wenn ein Tumor wächst, können die normalen Funktionen Ihrer Niere gestört sein.

Nierenkrebs, auch Nierenzellkarzinom (RCC) genannt, ist einer der 10 häufigsten Krebsarten bei Männern und Frauen. Aber Symptome erscheinen nicht oft bis zu späteren Stadien oder bis der Tumor groß ist. In der Tat wird Nierenkrebs am häufigsten bei Menschen über 60 Jahre alt diagnostiziert. Es wird oft bei Routineuntersuchungen zufällig gefunden.

Blut im Urin

Hämaturie oder Blut im Urin ist eines der häufigsten Symptome. Es erscheint in 40 bis 50 Prozent der Menschen mit Nierenkrebs, nach der Kidney Cancer Association.

Bereits eine kleine Menge Blut kann eine Farbänderung verursachen, wie rosa, bräunlich oder sogar rot. Die Anwesenheit von Blut kann widersprüchlich sein und etwa jeden zweiten Tag auftreten. Manchmal ist die Menge an Blut so gering, dass es nur während einer Urinanalyse entdeckt werden kann.

Andere häufigere Ursachen für Blut im Urin sind Blasen- oder Niereninfektionen, Nierensteine, Zysten oder Verletzungen der Niere. Suchen Sie immer einen Arzt auf, wenn Sie Blut in Ihrem Urin feststellen.

Kreuzschmerzen

Rückenschmerzen treten bei Menschen über 40 Jahren häufig auf. Dies ist in der Regel auf Muskel-Skelett-Verletzungen oder Diskus-Degeneration zurückzuführen. Rückenschmerzen sind auch weniger häufig ein Symptom von Nierenkrebs. Etwa 41 Prozent der Menschen mit RCC melden Rückenschmerzen. Aber die meisten Menschen erfahren keine Rückenschmerzen, bis der Krebs in den späteren Stadien ist.

Der Schmerz kann von einem dumpfen Schmerz bis zu einem scharfen Stich auf einer Seite Ihrer Flanke oder unterhalb der Rippen auf Ihrem Rücken reichen. Ihre Flanke ist der Bereich zwischen Ihrem unteren Rücken und der Unterseite Ihrer Rippen. Es kann sich für manche Menschen auch wie ein Seitenschmerz anfühlen.

Die Art des Schmerzes, der mit RCC verbunden ist, kann variieren und manche Leute berichten von Druck anstatt von Schmerzen oder scharfen Schmerzen. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie plötzliche Schmerzen haben, die andauernd sind und länger als ein paar Tage anhalten. Erwähnen Sie andere Symptome während Ihres Besuchs, um Ihrem Arzt zu helfen, die wahrscheinliche Ursache zu bestimmen.

Eine Masse oder ein Knoten um den Bauch

Eine Masse oder ein Knoten in Bauch, Seite oder Rücken kann ebenfalls ein Zeichen von Nierenkrebs sein. Es kann sich wie eine harte, verdickende oder vorgewölbte Beule unter der Haut anfühlen. Etwa 45 Prozent der Menschen mit RCC haben eine Bauchdecke.

Aber Nierenklumpen sind schwer zu fühlen, besonders in den frühen Stadien.Das liegt daran, dass die Nieren tief im Bauch sitzen. Sie können den Knoten sogar sehen oder fühlen, wenn der Tumor wächst.

Wenn ein Knoten entdeckt wird, wird Ihr Arzt wahrscheinlich diagnostische Tests anordnen. Normalerweise ein Ultraschall oder ein CT-Scan. Diese Tests können helfen, die Ursache des Klumpens zu bestimmen. In den meisten Fällen wird eine Biopsie benötigt, um die Diagnose zu bestätigen.

Beachten Sie, dass nicht alle Knoten Krebs sind. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich Sorgen um einen Knoten um den Bauch machen.

Anämie und Müdigkeit

Müdigkeit ist eines der häufigsten Symptome jeder Art von Krebs, besonders während der Behandlung. Etwa 70 bis 100 Prozent der Menschen, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen, berichten von Müdigkeit. Viele Menschen mit Krebs sagen, Müdigkeit ist eines der schwierigsten Symptome zu bewältigen.

Die Müdigkeit durch Krebs ist anders als nur das Gefühl, durch Schlafmangel müde zu sein. Krebsbedingte Müdigkeit ist hartnäckig und beeinträchtigt die täglichen Aktivitäten. Es kann sich auch mit der Zeit intensivieren.

Ungefähr 21 Prozent der Menschen mit Nierenkrebs haben Anämie oder niedrige Anzahl roter Blutkörperchen. Normalerweise signalisieren Ihre Nieren Ihrem Körper, rote Blutkörperchen zu bilden. Krebs kann diese Signalisierung stören. Anämie kann auch eine Verschlechterung der Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Schwindel und blass aussehende Haut verursachen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich ungewöhnlich müde fühlen. Sie können Tests durchführen, um die Ursache zu diagnostizieren und die richtige Behandlung zu finden.

Unerwarteter Gewichtsverlust

Ungefähr 28 Prozent der Menschen mit Nierenkrebs berichten von Gewichtsverlust. Dies geschieht normalerweise schnell, da sich der Tumor auf andere Organe ausbreitet. Sie können plötzlich das Interesse am Essen verlieren, auch wenn Sie nicht versuchen, Gewicht zu verlieren. Dieser Appetitverlust kann zur Gewichtsabnahme beitragen.

Fieber allein ist normalerweise kein Symptom von Nierenkrebs, aber ungeklärte und wiederkehrende Fieber können sein. Diese Fieber sind in der Regel nicht durch eine Infektion verursacht und werden häufig kommen und gehen.

Risiken und Prävention

Manche Menschen entwickeln häufiger Nierenkrebs als andere. Risikofaktoren sind:

  • Alter (mit zunehmendem Alter erhöht sich Ihre Nierenkrebs-Wahrscheinlichkeit)
  • Rauchen
  • Fettleibigkeit
  • Bluthochdruck
  • Behandlung bei Nierenversagen
  • bestimmte genetische oder erbliche Faktoren
  • männliches Geschlecht

Es können bestimmte Maßnahmen ergriffen werden, um das Risiko für Nierenkrebs zu verringern. Zum Beispiel können Sie hohen Blutdruck mit Änderungen des Lebensstils und Medikamente verwalten.

Pflegen Sie ein gesundes Gewicht und eine Diät, und rauchen Sie nicht. Vermeiden Sie häufige Exposition gegenüber schädlichen krebserregenden Substanzen kann auch Ihre Chancen auf Nierenkrebs zu verringern.

Diagnostische Tests

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine persönliche oder familiäre Vorgeschichte mit Krebs haben. Dies kann helfen, Ihre Risikofaktoren für die Entwicklung von RCC zu bestimmen.

Wenn Sie irgendwelche Symptome von Nierenkrebs haben, wird Ihr Arzt Tests bestellen, um die Ursache zu bestimmen. Mögliche Tests umfassen eine Urinanalyse und Kultur- und Bluttests zur Überprüfung auf Anämie. Ihre Leber- und Nierenfunktion sowie andere Stoffwechselfunktionen werden ebenfalls analysiert.

Wenn Ihr Arzt einen Knoten findet, kann er bildgebende Verfahren wie Ultraschall, CT oder MRT verwenden. Wenn bei Ihren bildgebenden Untersuchungen ein Knoten oder eine Masse gefunden wird, benötigen Sie wahrscheinlich eine Biopsie, um festzustellen, ob Sie Krebs haben oder nicht.

Nächste Schritte

Es ist wichtig, die Anzeichen und Symptome von RCC zu kennen, besonders wenn Sie eine Familiengeschichte oder andere Risikofaktoren haben. Die meisten Symptome von Nierenkrebs können das Ergebnis von anderen weniger schwerwiegenden Problemen sein. Aber diese Symptome sollten nicht ignoriert werden, besonders wenn Sie mehr als eine von ihnen haben.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie eines dieser Symptome haben.

Nierenkrebs zeigt oft bis zu einem späteren Zeitpunkt keine Anzeichen, daher ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, sobald Symptome auftreten. Mit einer frühen Diagnose können Sie Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung erhöhen und die langfristige Aussicht auf Ihren Zustand verbessern.