Krampfadern ruiniert meine Schwangerschaft

Krampfadern ruiniert meine Schwangerschaft
Krampfadern ruiniert meine Schwangerschaft

Bevor ich Kinder bekam, waren mir Krampfadern nie wirklich in den Sinn gekommen. Ich wusste, was sie waren. Ich erinnerte mich, dass meine Mutter irgendwann wÀhrend meiner Teenagerzeit etwas mit einer Vene in ihrem Bein hatte die eigenen Beine waren glatt, stark und funktionell.

Schnell vorwĂ€rts zu meiner ersten Schwangerschaft, die glatt segelte.Zwei Jahre spĂ€ter, gegen Ende meiner zweiten Schwangerschaft, hatte ich ein kleines Kreuz von schwachem Blau hinter meinem linken Knie. Aber nach der Geburt ist alles schnell verklungen, ich habe nicht lange darĂŒber nachgedacht.

Deshalb war der Zustand meines linken Beines wĂ€hrend meiner dritten Schwangerschaft geradezu erschreckend Am Ende meines zweiten Trimesters spĂŒrte ich einen dumpfen Schmerz hinter meinem linken Knie und bemerkte auch ein kleines HĂ€ufchen von Besenreisern an der vorderen linken Seite desselben Knies.

A Und dann wurde es viel, viel schlimmer.

Von meiner Wade an sah alles gut aus. Aber mein linker Oberschenkel war holprig und wellig. Es war mit erhabenen Venen an der Vorderseite und einem Netz von leuchtend blauen Adern ĂŒber dem RĂŒcken gekreuzt. Und es schmerzte auf eine tiefe, schreckliche Weise.

Ich war entsetzt. Ich habe alle von meinem Arzt, meiner Mutter, Google nach Ursachen und Abhilfemaßnahmen befragt, um eine Antwort auf meine panische Frage zu finden - werden sie verschwinden, wenn das Baby kommt?

Die Ursachen von Krampfadern

Online-Recherchen haben mir schnell gesagt, dass ich nicht alleine bin. Es stellt sich heraus, dass bis zur HĂ€lfte der Schwangeren Krampfadern bekommen. Und das macht Sinn.

Nach Angaben der American Pregnancy Association erfahren Sie wÀhrend der Schwangerschaft Folgendes:

  • eine Erhöhung des Blutvolumens
  • eine Abnahme der Geschwindigkeit, mit der sich das Blut von den Beinen bis zum Becken bewegt
  • ansteigende Hormone

FĂŒr Frauen, bei denen bereits ein Risiko fĂŒr Krampfadern besteht Familiengeschichte, diese Faktoren summieren sich zu geschwollenen, purpurartigen Brocken. Sie sind nicht nur unansehnlich, sondern auch sehr unangenehm. In meinem Fall waren sie geradezu schmerzhaft.

Mein Arzt war pragmatisch. Ja, sie waren ein Schmerz. Und ja, sie können immer noch ein Problem sein, nachdem mein Baby geboren wurde. Wir mĂŒssen abwarten. Als ich meinem Arzt sagte, dass ich jeden Tag Erleichterung fand, indem ich jeden Tag trainierte, gab sie mir das Okay, weiterzumachen.

Behandlungen bei Krampfadern

RegelmĂ€ĂŸige Bewegung ist eine der beliebtesten Behandlungen bei krampfadernbedingten Krampfadern. Andere Behandlungen umfassen Folgendes.

  • Position regelmĂ€ĂŸig wechseln. Stehen Sie auf, wenn Sie sitzen, setzen Sie sich, wenn Sie stehen.
  • Überspringe die High Heels. Flats werden Ihre Wadenmuskeln anspannen und so fĂŒr eine bessere Durchblutung sorgen.
  • Überkreuzen Sie nicht Ihre Beine, wenn Sie sitzen. Dies kann die Zirkulation behindern.
  • Nehmen Sie sich Zeit, um sich mit erhöhten Beinen zur Verbesserung der Durchblutung zu entspannen.
  • Schneiden Sie das Salz zurĂŒck. Es kann zu Schwellungen kommen.
  • Viel Wasser trinken.
  • Schlafen Sie auf Ihrer linken Seite, um die große Vene zu entlasten, die Blut vom unteren zum oberen Teil Ihres Körpers transportiert.
  • Tragen Sie KompressionsstrĂŒmpfe, um den Blutfluss anzuregen.

Ich habe alle diese Tipps mit Ausnahme der KompressionsstrĂŒmpfe befolgt. Ich fand, dass Gewichtheben und Kniebeugen, Ausfallschritte und tote HĂŒften vorĂŒbergehende Erleichterung brachten. Ich habe sie tĂ€glich gemacht, um den Schmerz fern zu halten.

Krampfadern und nachfolgende Schwangerschaften

Nach meiner dritten Geburt verbesserten sich meine Beine dramatisch. Die Beulen und Klumpen verschwanden. Ich bemerkte immer noch einen dumpfen Schmerz hinter meinem linken Knie, aber es war ertrĂ€glich. Dennoch war mir klar, dass nachfolgende Schwangerschaften Krampfadern verschlimmern. Ich fĂŒhlte mich, als wĂ€re ich einer großen Kugel ausgewichen, und wir entschieden, dass drei Kinder wahrscheinlich meine Grenze waren. Mein Arzt stimmte zu. Mein Mann plante eine Vasektomie, ich ging auf die Pille, und wĂ€hrend wir auf seinen Ankunftstag warteten, schafften wir es, schwanger zu werden. Nochmal.

WĂ€hrend meiner vierten Schwangerschaft waren meine Venen von Anfang an schlecht. Diesmal waren beide Beine betroffen, und der dumpfe Schmerz wechselte zwischen einem pochenden Schmerz und einem scharfen Kribbeln. Gewichtheben und Kickboxen halfen, aber nicht so wie vorher.

Ich recherchierte und bestellte ein Paar zehenlose, oberschenkelhohe KompressionsstrĂŒmpfe. Sie sahen so schmeichelhaft aus, wie sie klingen. Aber sie waren erstaunlich effektiv. WĂ€hrend meiner gesamten vierten Schwangerschaft legte ich sie morgens als erstes auf, bevor ich ĂŒberhaupt aufstand. Ich trug sie den ganzen Tag und wechselte nur in Kompression Jogginghosen fĂŒr Workouts. Ich zog sie nachts im Bett aus. Aber wenn ich es machte, bevor ich ZĂ€hne putzte und meine Kontakte löschte, begannen meine Beine zu pochen.

Es dauerte nicht lange, bis mein wachsendes Baby die Dinge verschlimmerte. Mein linker Oberschenkel war eine Katastrophe. Diesmal hatte ich eine Masse von Besenreisern, die auf meinem linken Schienbein blĂŒhten und sich um meinen Knöchel herumschlĂ€ngelten. Die RĂŒckseite meines rechten Oberschenkels und Knies war ebenfalls ein Durcheinander. Und um die Verletzung noch schlimmer zu machen, hatte ich auch eine prall gefĂŒllte Vene in meiner Vulva. Das war eine Freude.

Mein heranwachsendes Baby verdichtete all die wichtigen Venen, die Blut aus meinem Unterkörper pumpten, so dass die Situation immer schlimmer wurde. Nachdem mein Baby geboren wurde, bemerkte ich sofortige Erleichterung in meinem rechten Bein und den Frauenteilen. Aber fĂŒr mich waren vier Schwangerschaften einfach zu viel. Mein Körper war nicht in der Lage, vollstĂ€ndig zurĂŒck zu springen.

Die Venen in meiner rechten Linken verschwanden und die in meinem linken Bein verblassten und wurden kleiner. Aber heute habe ich immer noch eine deutliche Vene an meinem linken Oberschenkel, die bis zur Außenseite meines Knies reicht. Es hat eine kleine Welle, die schlimmer wird, wenn ich eine Weile auf den Beinen bin.

Die Besenreiser an meinem Schienbein sind verblasst, aber ich habe immer noch etwas, was aussieht wie eine verblasste Prellung. Leider kam mit der RĂŒckkehr meines Zyklus dieser vertraute pochende und prickelnde Schmerz in meinem linken Schenkel und Schienbein, plus ein GefĂŒhl der MĂŒdigkeit auf dieser ganzen Seite.

Sollten Sie eine Operation haben, um Krampfadern loszuwerden?

Als mein Baby 20 Monate alt war, entschied ich, dass mein Körper sich so gut wie möglich selbst geheilt hatte. Ich brauchte ein wenig Hilfe von außen. Ein Besuch bei einem GefĂ€ĂŸchirurgen bestĂ€tigte eine Krampfader in meinem linken Bein.Ich bin nĂ€chste Woche fĂŒr die Radiofrequenzablation geplant.

Was heißt das? Nach einer LokalanĂ€sthesie wird ein Katheter in die Vene eingefĂŒhrt und Radiofrequenzenergie wird verwendet, um die Innenwand zu erwĂ€rmen. Die Hitze verursacht genug Schaden an der Vene, um sie zu schließen, und dann wird der Körper sie schließlich absorbieren. Es ist ein minimal-invasives ambulantes Verfahren mit einer sehr guten Erfolgsbilanz und einer schnellen Genesungszeit. Mit vier Kindern zu kĂŒmmern, das ist genau das, was ich brauche.

Die Ablation wird sich um meine Krampfader kĂŒmmern, und mein Arzt sagt voraus, dass sich auch meine Besenreiser-Masse verbessern wird. Wenn da noch etwas ĂŒbrig ist, werde ich ein anderes Verfahren haben, um es zu löschen. Leider, obwohl es schmerzt, fallen Besenreiser in die Kategorie der kosmetischen Chirurgie. Ich werde das Verfahren aus eigener Tasche bezahlen. Aber mit 35 bin ich noch nicht fertig mit dem kurzen Teil meines Lebens. Ich bin bereit, das Geld auszugeben.

Mein Arzt sagte mir, dass ich nach meinem Eingriff mit BlutergĂŒssen rechnen muss und dass ich KompressionsstrĂŒmpfe tragen muss. Aber nach dem, was ich mit meinen dritten und vierten Schwangerschaften durchgemacht habe, plus dem schmerzenden, pochenden und prickelnden, was fĂŒr mich heutzutage eine normale Erfahrung ist, bin ich mehr als bereit, ein paar Wochen mit BlutergĂŒssen und Unwohlsein zu ertragen zurĂŒck zu starken, gesunden Beinen.