13 Anzeichen und Symptome der Lyme-Borreliose

13 Anzeichen und Symptome der Lyme-Borreliose
13 Anzeichen und Symptome der Lyme-Borreliose

Überblick

Die Lyme-Borreliose ist eine unterschätzte und oft schwächende Krankheit, die von Spirochäten übertragen wird.Die spiralförmigen Bakterien, Borrelia burgdorferi , werden von schwarzbeinigen Hirschzecken übertragen.Lyme's breites Spektrum von Symptomen imitiert die von vielen anderen Krankheiten, die es schwierig machen zu diagnostizieren (1, 2).

Die Schwarzbeinigen Zecken können auch andere krankheitserregende Bakterien, Viren und Parasiten übertragen, die als Koinfektionen (1) bekannt sind Lyme erhöhen ihre geografische Verbreitung. Ab 2016 wurden sie in etwa der Hälfte der Landkreise in 43 von 50 Staaten in den USA gefunden (3).

Lyme ist die fünftmeisten gemeldeten anzeigepflichtigen Krankheiten in den Vereinigten Staaten, mit geschätzten 329 000 neuen Fällen pro Jahr (4). In einigen Staaten deuten Schätzungen jedoch darauf hin, dass die Lyme-Borreliose zu wenig dokumentiert ist (4). Einige Studien schätzen, dass es in den Vereinigten Staaten jedes Jahr bis zu 1 Million Lyme-Fälle gibt (5).

Die meisten Lyme-Patienten, die sofort mit drei Wochen Antibiotika behandelt werden, haben eine gute Prognose.

Wenn Sie jedoch für Wochen, Monate oder sogar Jahre nach der Infektion nicht behandelt werden, wird Lyme schwieriger zu behandeln. Innerhalb weniger Tage nach dem Biss können sich die Bakterien in Ihr zentrales Nervensystem, Muskeln und Gelenke, Augen und Herz bewegen (6, 7).

Lyme ist manchmal in drei Kategorien unterteilt: akut, früh verbreitet und spät verbreitet. Aber das Fortschreiten der Krankheit kann von Individuum zu Individuum variieren und nicht alle Menschen durchlaufen jedes Stadium (8).

Jeder Mensch reagiert auf die Lyme-Bakterien anders. Sie können einige oder alle dieser Symptome haben. Ihre Symptome können auch in der Schwere variieren. Lyme ist eine Multisystemerkrankung.

Hier ist eine Liste von 13 häufigsten Anzeichen und Symptomen der Lyme-Borreliose.

Rashes1. Hautausschläge

Der typische Ausschlag eines Lyme-Zeckenbisses sieht aus wie ein festes rotes Oval oder ein Bullauge. Es kann überall auf Ihrem Körper erscheinen. Das Bullauge hat einen zentralen roten Fleck, umgeben von einem klaren Kreis mit einem breiten roten Kreis auf der Außenseite.

Der Ausschlag ist flach und juckt normalerweise nicht. Der Hautausschlag ist ein Zeichen, dass die Infektion in Ihrem Hautgewebe ausbreitet. Der Hautausschlag wird erweitert und löst sich dann im Laufe der Zeit auf, auch wenn Sie nicht behandelt werden.

Dreißig Prozent oder mehr von Menschen mit Lyme-Borreliose erinnern sich nicht an den Ausschlag (9).

Noch weniger Menschen erinnern sich an einen Tick-Anhang. Schätzungen reichen von 20 bis 50 Prozent (10). Die Zecken im Nymphenstadium sind die Größe von Mohnsamen und ihre Bisse sind leicht zu übersehen.

Der anfängliche rote Ausschlag erscheint normalerweise an der Bissstelle innerhalb von 3 bis 30 Tagen (11). Ähnliche, aber kleinere Ausschläge können drei bis fünf Wochen später auftreten, wenn sich die Bakterien durch Gewebe ausbreiten (12). Manchmal ist der Ausschlag nur ein roter Fleck (1, 13). Der Ausschlag kann auch andere Formen annehmen, einschließlich eines erhöhten Ausschlags oder Blasen (14).

Wenn Sie einen Hautausschlag haben, ist es wichtig, es zu fotografieren und Ihren Arzt aufzusuchen, um sofort behandelt zu werden.

Zusammenfassung: Wenn Sie einen flachen Ausschlag sehen, der an Ihrem Körper wie ein Oval oder ein Bullauge geformt ist, könnte es Lyme sein. Suchen Sie Ihren Arzt auf.

Ermüdung2. Ermüdung

Ob Sie den Zeckenstich oder den klassischen Lyme-Ausschlag sehen oder nicht, Ihre Frühsymptome sind wahrscheinlich grippeähnlich. Die Symptome sind oft zyklisch, wachsen und sinken alle paar Wochen (12).

Müdigkeit, Erschöpfung und Energiemangel sind die häufigsten Symptome. Die Lyme-Müdigkeit kann sich von normaler Müdigkeit unterscheiden, bei der man auf Aktivität als Ursache hinweisen kann. Diese Müdigkeit scheint Ihren Körper zu übernehmen und kann schwerwiegend sein.

Sie müssen möglicherweise tagsüber ein Nickerchen machen oder eine oder mehrere Stunden länger als sonst schlafen.

In einer Studie berichteten etwa 84 Prozent der Kinder mit Lyme Müdigkeit (8). In einer Studie an Erwachsenen mit Lyme-Borreliose im Jahr 2013 berichteten 76 Prozent über Müdigkeit (15).

Manchmal wird Lyme-bedingte Müdigkeit als chronisches Müdigkeitssyndrom, Fibromyalgie oder Depression diagnostiziert (8).

In einigen Lyme-Fällen kann Ermüdung behindern (16).

Zusammenfassung: Extreme Müdigkeit ist ein häufiges Symptom von Lyme.

Gelenkschmerzen3. Achie, steife oder geschwollene Gelenke

Gelenkschmerzen und Steifheit, oft intermittierend, sind frühe Lyme-Symptome. Ihre Gelenke können entzündet, warm anfühlen, schmerzhaft und geschwollen sein. Sie können in einigen Gelenken Steifigkeit und eingeschränkte Bewegungsfreiheit haben (1).

Schmerzen können sich bewegen. Manchmal können deine Knie schmerzen, während es in anderen Zeiten dein Nacken oder deine Fersen sind. Sie können auch eine Schleimbeutelentzündung haben (16). Bursae sind die dünnen Kissen zwischen Knochen und umgebendem Gewebe.

Der Schmerz kann schwerwiegend sein, und er kann vorübergehend sein. Mehr als ein Gelenk kann betroffen sein. Am häufigsten sind die großen Gelenke beteiligt (12).

Häufig wird Gelenkproblemen Alter, Genetik oder Sport zugeschrieben. Lyme sollte dieser Liste hinzugefügt werden, wie diese Statistiken zeigen:

  • Eine Studie schätzt, dass 80 Prozent der Menschen mit unbehandelter Lyme Muskel- und Gelenksymptome haben (17).
  • Fünfzig Prozent der Menschen mit unbehandelter Lyme-Borreliose haben intermittierende Episoden von Arthritis (17).
  • Zwei Drittel der Menschen haben ihre erste Episode von Gelenkschmerzen innerhalb von sechs Monaten nach der Infektion (18).
  • Die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten kann die tatsächliche Anzahl von Personen mit Gelenkschwellungen verschleiern (19).
Zusammenfassung: Gelenkschmerzen, die kommen und gehen oder sich von Gelenk zu Gelenk bewegen, könnten ein Zeichen für Lyme sein.

grippeähnliche Symptome4. Kopfschmerzen, Schwindel, Fieber

Andere häufige grippeähnliche Symptome sind Kopfschmerzen, Schwindel, Fieber, Muskelschmerzen und Unwohlsein.

Etwa 50 Prozent der Menschen mit Lyme-Borreliose haben grippeähnliche Symptome innerhalb einer Woche nach ihrer Infektion (18).

Ihre Symptome können niedrig sein und Sie können Lyme nicht als Ursache ansehen. Zum Beispiel, wenn Fieber auftritt, ist es normalerweise niedriggradig (18).

Tatsächlich kann es schwierig sein, Lyme-Grippesymptome von einer gewöhnlichen Grippe oder Virusinfektion zu unterscheiden. Aber im Gegensatz zu einer Virusgrippe kommt und geht bei manchen Menschen die Lyme-Grippe-ähnliche Symptomatik.

Hier sind ein paar Statistiken aus verschiedenen Studien von Lyme-Patienten:

  • Achtundsiebzig Prozent der Kinder in einer Studie berichteten Kopfschmerzen (8).
  • Achtundvierzig Prozent der Erwachsenen mit Lyme in einer Studie berichteten Kopfschmerzen (20).
  • Einundfünfzig Prozent der Kinder mit Lyme meldeten Schwindel (8).
  • In einer Studie von Erwachsenen mit Lyme-Borreliose 2013 hatten 30 Prozent Schwindel (15).
  • Neununddreißig Prozent der Kinder mit Lyme meldeten Fieber oder Schweißausbrüche (8).
  • 60% der Erwachsenen mit Lyme meldeten in einer Studie von 2013 Fieber (15).
  • Dreiundvierzig Prozent der Kinder mit Lyme meldeten Nackenschmerzen (8).
  • Eine geringere Anzahl von Kindern mit Lyme meldeten Halsschmerzen (8).
Zusammenfassung: Niedrige Grippesymptome, die regelmäßig zurückkehren, könnten ein Hinweis auf Lyme sein.

Schlafstörungen5. Nachtschweiß und Schlafstörungen

Schlafstörungen bei Lyme sind häufig.

Gelenkschmerzen können Sie nachts aufwecken. Ihre Körpertemperatur kann schwanken und Nachtschweiß oder Schüttelfrost kann Sie wecken.

Ihr Gesicht und Kopf können sich gerötet fühlen.

Hier einige Statistiken aus Studien:

  • In einer Studie von 2013 berichteten 60 Prozent der Erwachsenen mit früher Lyme über Schweißausbrüche und Schüttelfrost (15).
  • In derselben Studie wurde berichtet, dass 41 Prozent Schlafstörungen hatten (15).
  • Fünfundzwanzig Prozent der Kinder mit Lyme meldeten Schlafstörungen (8).
Zusammenfassung: Schlafstörungen sind bei Lyme häufig, einschließlich Nachtschweiß und Schüttelfrost.

Kognitiver Rückgang6. Kognitiver Verfall

Es gibt viele Arten und Grade von kognitiven Störungen, und sie können beängstigend sein.

Sie werden feststellen, dass Sie Schwierigkeiten haben, sich in der Schule oder auf der Arbeit zu konzentrieren.

Ihr Gedächtnis könnte Fehler haben, die vorher nicht da waren. Möglicherweise müssen Sie erreichen, um sich an einen vertrauten Namen zu erinnern.

Sie haben möglicherweise das Gefühl, dass Sie Informationen langsamer verarbeiten.

Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu einem bekannten Ort fahren oder dorthin fahren, können Sie manchmal vergessen, wie Sie dorthin gelangen. Oder Sie sind verwirrt, wo Sie sind oder warum Sie dort sind.

Sie könnten zu einem Laden gehen, um einzukaufen, aber völlig vergessen, wonach Sie suchen sollten.

Sie könnten dies zuerst auf Stress oder Alter zurückführen, aber der Rückgang der Fähigkeiten kann Sie beunruhigen.

Hier sind einige Statistiken:

  • 74 Prozent der Kinder mit unbehandelter Lyme meldeten kognitive Probleme (8).
  • Vierundzwanzig Prozent der Erwachsenen mit früher Lyme-Infektion berichteten von Konzentrationsschwierigkeiten (15).
  • Bei späterer Lyme-Krankheit berichteten 81 Prozent der Erwachsenen über Gedächtnisverlust (21).
Zusammenfassung: Lyme-Bakterien können Ihr Gehirn und Ihre mentalen Prozesse beeinflussen.

Vision ändert sich7. Empfindlichkeit gegenüber Licht und Sicht ändert sich

Helle Innenbeleuchtung kann sich unangenehm oder sogar blendend anfühlen.

Die Lichtempfindlichkeit ist schlimm genug für einige Menschen, die eine Sonnenbrille in Innenräumen brauchen, zusätzlich zu einer Sonnenbrille im Freien bei normalem Licht.

Die Lichtempfindlichkeit wurde bei 16 Prozent der Erwachsenen mit früher Lyme (15) gefunden.

In derselben Studie berichteten 13 Prozent über verschwommenes Sehen.

Zusammenfassung: Lichtempfindlichkeit, auch für Innenbeleuchtung, ist ein Symptom von Lyme.

Andere neurologische Probleme8. Andere neurologische Probleme

Neurologische Symptome können subtil und manchmal spezifisch sein.

Im Allgemeinen können Sie sich unsicher fühlen oder in Ihren Bewegungen weniger koordiniert sein.

Wenn Sie eine leichte Steigung auf Ihrer Auffahrt hinabgehen, könnte es eine Anstrengung geben, die es vorher noch nie gegeben hat.

Du könntest mehr als einmal stolpern und fallen, obwohl dir das vorher noch nie passiert ist.

Einige Lyme-Effekte sind sehr spezifisch.

Zum Beispiel können die Lyme-Bakterien einen oder mehrere Ihrer Hirnnerven betreffen. Dies sind die 12 Nervenpaare, die von deinem Gehirn zu deinem Kopf- und Nackenbereich kommen.

Wenn die Bakterien in den Gesichtsnerv (den siebten Hirnnerv) eindringen, können Sie eine Muskelschwäche oder -lähmung auf einer oder beiden Seiten Ihres Gesichts entwickeln. Diese Lähmung wird fälschlicherweise manchmal als Bellsche Lähmung bezeichnet. Lyme-Borreliose ist eine der wenigen Krankheiten, die Lähmungen auf beiden Seiten des Gesichts verursachen. Oder Sie haben Taubheit und Kribbeln in Ihrem Gesicht.

Andere betroffene Hirnnerven können Geschmacks- und Geruchsverlust verursachen.

Eine CDC-Studie (Center for Disease Control and Prevention) von 248, 074 berichtete landesweit über Lyme-Borreliose-Fälle von 1992 bis 2006, dass 12 Prozent der Lyme-Patienten Hirnnerven-Symptome aufwiesen (9).

Wenn sich die Lyme-Bakterien im Nervensystem ausbreiten, können sie das Gewebe entzünden, in dem sich Gehirn und Rückenmark treffen (die Hirnhäute).

Einige der häufigsten Symptome einer Lyme-Meningitis sind Nackenschmerzen oder Steifheit, Kopfschmerzen und Lichtempfindlichkeit. Enzephalopathie, die Ihren mentalen Zustand verändert, ist weniger häufig.

Diese neurologischen Symptome treten bei etwa 10 Prozent der Erwachsenen mit unbehandelter Lyme-Borreliose auf (18).

Zusammenfassung: Neurologische Probleme, die von Gleichgewichtsproblemen, steifem Nacken bis hin zu Gesichtslähmung reichen, können Symptome der Lyme sein.

Hautausbrüche9. Hautausbrüche

Hautsymptome treten früh bei Lyme auf (21).

Sie haben möglicherweise unerklärliche Hautausschläge oder große Prellungen ohne die übliche Ursache.

Hautausbrüche können juckend oder unansehnlich sein. Sie könnten auch ernster sein, wie B-Zell-Lymphom (21).

Andere mit Lyme assoziierte Hautkrankheiten sind:

  • Morphea oder verfärbte Hautstellen (21)
  • Lichen sclerosus oder weiße Flecken dünner Haut (21)
  • Parapsoriasis, ein Vorläufer des Hautlymphoms < In Europa sind einige Hautkrankheiten, die durch Lyme-Borreliose von einer anderen Borrelia-Spezies übertragen werden,:

Borreliales Lymphozytom, das in Europa als früher Lyme-Marker bekannt ist (22)

  • Acrodermatitis chronica atrophicans (21)
  • Zusammenfassung:
Zusätzlich zum klassischen Lyme-Ausschlag können andere unerklärte Hautausschläge Lyme-Symptome sein. Herzprobleme10.Herzprobleme

Lyme-Bakterien können in Ihr Herzgewebe eindringen, eine Erkrankung, die Lyme-Karditis genannt wird.

Karditis kann von leicht bis schwer reichen.

Die bakterielle Störung in Ihrem Herzen kann Brustschmerzen, Benommenheit, Kurzatmigkeit oder Herzklopfen verursachen (23).

Die Entzündung, die durch die Infektion verursacht wird, blockiert die Übertragung elektrischer Signale von einer Kammer des Herzens zur anderen, so dass das Herz unregelmäßig schlägt. Dies wird als Herzblock bezeichnet.

Lyme kann auch den Herzmuskel selbst betreffen.

Wie häufig ist Lyme-Karditis? Hier sind einige Statistiken:

Die CDC berichtet, dass nur 1 Prozent der gemeldeten Lyme-Fälle eine Karditis beinhalten (23).

  • Andere Studien berichten, dass 4 bis 10 Prozent der Lyme-Patienten (oder mehr) eine Karditis haben (24, 25). Diese Zahlen können jedoch eine breitere Definition von Karditis umfassen.
  • Kinder können auch eine Lyme-Karditis haben (24).
  • Bei der Behandlung erholen sich die meisten Menschen von einer Episode von Lyme-Karditis. Es hat jedoch gelegentlich Todesfälle verursacht. Die CDC berichtete von 2012 bis 2013 von drei plötzlichen Lyme-Karditis-Todesfällen (26).

Zusammenfassung:

Lyme-Bakterien können Ihr Herz beeinträchtigen und eine Reihe von Symptomen hervorrufen. Stimmungsschwankungen11. Stimmungsschwankungen

Lyme kann Ihre Stimmungen beeinflussen.

Sie sind möglicherweise reizbarer, ängstlicher oder depressiver.

Einundzwanzig Prozent der frühen Lyme-Patienten berichteten Reizbarkeit als Symptom. Zehn Prozent der Lyme-Patienten in derselben Studie berichteten über Angstzustände (15).

Zusammenfassung:

Stimmungsschwankungen können ein Symptom von Lyme sein. Pain12. Unerklärliche Schmerzen und andere Empfindungen

Manche Menschen mit Lyme-Borreliose können scharfe Rippen- und Brustschmerzen haben, die sie in die Notaufnahme schicken, wo sie ein Herzproblem vermuten (27).

Wenn nach den üblichen Tests kein Problem gefunden wird, wird die ER-Diagnose als nicht identifizierte "Muskel-Skelett-Ursache" registriert.

Sie können auch seltsame Empfindungen wie Kribbeln oder Kribbeln der Haut oder Taubheit oder Juckreiz haben (27).

Andere Symptome haben mit Hirnnerven zu tun.

Ohrensausen (Tinnitus). Tinnitus kann ein Ärgernis sein, besonders vor dem Schlafengehen, wenn es lauter zu werden scheint, wenn Sie versuchen einzuschlafen. Etwa 10 Prozent der Menschen mit Lyme erleben dies (15).

  • Hörverlust. Eine Studie berichtete, dass 15 Prozent der Lyme-Patienten einen Hörverlust erlitten hatten (28).
  • Kieferschmerzen oder Zahnschmerzen, die nicht mit einem tatsächlichen Karies oder einer Infektion zusammenhängen.
  • Zusammenfassung:
Lyme kann die Ursache für unerklärliche Empfindungen oder Schmerzen sein. Symptome bei Kindern13. Regression und andere Symptome bei Kindern

Kinder sind die größte Population von Lyme-Patienten.

Die CDC-Studie mit gemeldeten Lyme-Fällen von 1992 bis 2006 ergab, dass die Inzidenz neuer Fälle bei den 5- bis 14-Jährigen am höchsten war (9). Etwa ein Viertel der gemeldeten Lyme-Fälle in den Vereinigten Staaten betreffen Kinder unter 14 Jahren (29).

Kinder können alle Anzeichen und Symptome von Lyme, die Erwachsene haben, haben, aber sie können Schwierigkeiten haben, Ihnen genau zu sagen, was sie fühlen oder wo es weh tut.

Es kann sein, dass Sie einen Rückgang der schulischen Leistungen feststellen oder dass die Stimmungsschwankungen Ihres Kindes problematisch werden.

Die sozialen und sprachlichen Fähigkeiten oder die motorische Koordination Ihres Kindes können sich zurückbilden. Oder Ihr Kind kann seinen Appetit verlieren.

Kinder haben häufiger eine Arthritis als erstes Symptom als Erwachsene (25).

In einer Neuschottland-Studie von 2012 an Lyme-Kindern entwickelten 65 Prozent Lyme-Arthritis (30). Das Knie war das am häufigsten betroffene Gelenk.

Zusammenfassung:

Kinder haben die gleichen Lyme-Symptome wie Erwachsene, haben aber eher Arthritis. Wenn Sie vermuten, LymeWas tun, wenn Sie Verdacht auf Lyme-Borreliose

Wenn Sie einige der Symptome von Lyme haben, suchen Sie einen Arzt - vorzugsweise einen mit der Behandlung von Borreliose vertraut!

Die Internationale Gesellschaft für Lyme and Associated Diseases (ILADS) kann eine Liste von Lyme-bewussten Ärzten in Ihrer Region bereitstellen (31).

Zusammenfassung:

Suchen Sie einen Arzt, der mit der Behandlung von Lyme-Borreliose vertraut ist. Was ist mit Tests?

Der häufig verwendete ELISA-Test ist kein verlässlicher Indikator für viele Lyme-Patienten (32).

Der Western-Blot-Test ist tendenziell empfindlicher, aber er vermisst immer noch 20 Prozent oder mehr Lyme-Fälle (32).

Wenn Sie keinen initialen Lyme-Ausschlag haben, basiert die Diagnose in der Regel auf Ihren Symptomen und Ihrer potenziellen Exposition gegenüber Schwarzbeinigen Zecken. Der Arzt schließt andere mögliche Krankheiten aus, die die gleichen Symptome verursachen können.

Zusammenfassung:

Lyme-Diagnose basiert in der Regel auf Ihren Symptomen. Was zu tun ist, wenn Sie einen Zeckenstich mit einem schwarzen Bein haben

Entfernen Sie die Zecke, indem Sie sie mit einer feinen Pinzette direkt herausziehen. Heben Sie mit langsamem und gleichmäßigem Druck nach oben. Verdrehen Sie es nicht, wenn Sie es entfernen. Zerquetschen Sie es nicht und legen Sie keine Seife oder andere Substanzen darauf. Wenden Sie keine Hitze darauf an.

Legen Sie die Zecke in einen wiederverschließbaren Behälter. Sehen Sie, ob Sie feststellen können, um welche Art von Tick es sich handelt.

Waschen Sie Ihre Haut unmittelbar nach dem Entfernen der Zecke gründlich mit Wasser und Seife oder mit Alkohol.

Nicht alle Zecken tragen Lyme. Die Lyme-Bakterien werden nur von schwarzbeinigen Zecken in ihrem Nymphen- oder Erwachsenenstadium übertragen.

Speichern Sie die Häkchen, um Ihren Arzt zu informieren. Der Arzt wird feststellen wollen, ob es sich um eine schwarze Zecke handelt und ob es Anzeichen für eine Fütterung gibt. Zecken vergrößern, wie sie füttern. Ihr Risiko, Lyme aus einer infizierten Zecke zu bekommen, steigt mit der Zeit, die die Zecke von Ihrem Blut gespeist hat.

Zusammenfassung:

Ziehen Sie die Zecke mit einer Pinzette heraus und bewahren Sie sie zur Identifizierung in einem wiederverschließbaren Behälter auf. Antibiotika arbeiten

Wenn Sie die klassische Lyme Ausschlag oder andere Symptome der frühen Lyme haben, benötigen Sie mindestens drei Wochen orale Antibiotika. Kürzere Behandlungszyklen führten zu einer Rückfallquote von 40 Prozent (33).

Selbst wenn Sie drei Wochen Antibiotika benötigen, benötigen Sie möglicherweise einen oder mehrere Antibiotikakurse, wenn die Symptome wieder auftreten.

Lyme ist schwierig und betrifft verschiedene Menschen auf unterschiedliche Weise. Je länger Sie Symptome haben, desto schwieriger ist es zu behandeln.

Zusammenfassung:

Wenn Sie Symptome einer frühen Lyme-Infektion haben, werden mindestens drei Wochen lang orale Antibiotika empfohlen. Die Quintessenz Die untere Zeile

Lyme ist eine schwere durch Zecken übertragene Krankheit mit einer breiten Palette von Symptomen.

Wenn Sie so schnell wie möglich mit einem ausreichenden Antibiotikum behandelt werden, haben Sie ein besseres Ergebnis.

Es ist wichtig, einen Lyme-affektiven Arzt zu finden.