Knochensporne: Was Sie über Osteophytose wissen sollten

Knochensporne: Was Sie über Osteophytose wissen sollten
Knochensporne: Was Sie über Osteophytose wissen sollten

Übersicht

Trotz ihrer schmerzhaft klingenden Knochensporen haben oft keine Symptome, sie sind eigentlich glatte Vorsprünge, die sich von Ihren Knochen aus erstrecken, häufig dort, wo sich zwei Knochen in einem Gelenk treffen. Die Bildung von Knochenspornen, Osteophytose genannt, ist nach dem 60. Lebensjahr viel häufiger auch jüngere Erwachsene können Knochensporne entwickeln.

Bei Arthrose, einem Risikofaktor für Knochensporne, sollten Sie wissen, auf welche Symptome Sie achten müssen und wann eine Behandlung erforderlich sein kann.

SymptomeSymptome

Knochensporne sind meistens klein und verursachen keine schmerzhaften Symptome, Sie können sie bemerken, wenn sie sich um Ihre Fingergelenke bilden, weil sie Ihre Finger ein wenig verknotet aussehen lassen 40 Prozent der Menschen über 60 Jahren werden Knochensporn-Symptome haben, die schmerzhaft genug sind, um ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Wenn sich Knochensporen, auch Osteophyten genannt, im Knie bilden, kann es schmerzhaft sein, Ihr Bein zu strecken. In der Schulter können sich auch Knochensporne bilden, die die Rotatorenmanschette reizen und dort Schmerzen und Schwellungen verursachen können. In der Hüfte können Knochensporne auch schmerzhaft sein und die Bewegung einschränken.

Eine der häufigsten Stellen für Knochenwachstum ist die Wirbelsäule. Wenn sich Sporen an der Innenseite eines Wirbels bilden, können sie gegen das Rückenmark oder seine Nervenwurzeln drücken. Dies kann nicht nur Schmerzen, sondern auch Taubheit in Rücken, Armen und Beinen verursachen.

Wenn Sie Schmerzen oder Steifheit in einem Gelenk haben, das sich innerhalb eines oder zweier Tage nicht bessert, suchen Sie Ihren Arzt auf. Es könnte Knochensporne oder irgendeine Anzahl von Bedingungen sein. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung von Knochenspornen kann den Schaden begrenzen, den sie verursachen. Wenn Sie Schmerzen und Schwellungen in einem Gelenk bemerken, das nicht mit Eis und Ruhe nachlässt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit einer Osteophytose.

Ursachen Ursachen

Bei weitem die häufigste Ursache für Knochensporne ist Osteoarthritis. Das ist die Art von Arthritis, die durch langfristige Abnutzung Ihrer Gelenke verursacht wird. Osteoarthritis neigt dazu, sich bei älteren Erwachsenen zu entwickeln, aber sie kann früher beginnen, wenn ein Gelenk durch eine Sportverletzung, einen Unfall oder eine andere Ursache beschädigt wurde.

In einem Gelenk mit Arthritis verschleißt der Knorpel am Ende Ihrer Knochen. Knorpel ist das flexible Gewebe, das die Knochen in einem Gelenk verbindet und polstert. Als Teil des körpereigenen Versuchs, den beschädigten Knorpel zu reparieren, entsteht neues Knochenmaterial in Form von Knochenspornen.

In der Wirbelsäule polstert eine weiche, federnde Bandscheibe jeden Wirbelkörper. Wenn sich die Scheiben abnutzen und mit der Zeit dünner werden, wird die Wirbelsäule anfälliger für Knochenspornbildung.

RisikofaktorenRisikofaktoren

Altern ist der größte Risikofaktor für Knochensporne. Im Laufe der Zeit leiden alle Ihre Gelenke zumindest ein wenig Verschleiß. Dies gilt auch, wenn Sie keine offensichtlichen Verletzungen haben.Ihr Risiko ist auch höher, wenn Sie mit strukturellen Problemen wie Skoliose (einer gekrümmten Wirbelsäule) geboren wurden. Eine schlechte Haltung kann auch ein erhöhtes Risiko für Knochensporne bedeuten.

Es kann auch einen erblichen Faktor geben. Sie erhalten sie eher, wenn Sie einen Elternteil mit Knochenspornen haben.

Diagnosediagnose

Wenn Sie Gelenkschmerzen haben, die durch Knochensporne verursacht werden, können Sie möglicherweise einen Knoten unter der Haut sehen oder fühlen. In vielen Fällen werden Sie jedoch nicht in der Lage sein, die Quelle Ihrer Schmerzen zu identifizieren.

Ihr Arzt wird wahrscheinlich Röntgenstrahlen verwenden, um nach Veränderungen in der Knochenstruktur zu suchen. Andere Bildgebungstests können ebenfalls verwendet werden. Dazu gehören MRT-Tests, die detaillierte Ansichten von Weichteilgewebe, wie z. B. Bändern und Knorpel, sowie CT-Scans liefern, die detailliertere Bilder von Knochen und anderem Gewebe als Röntgenaufnahmen liefern können.

Ihr Arzt wird auch Ihre Anamnese bewerten, eine Beschreibung Ihrer Symptome anhören und eine medizinische Untersuchung durchführen. Wenn der vermutete Knochensporn zum Beispiel in Ihrem Knie ist, wird Ihr Arzt Ihr Knie bewegen, während er nach Abnormalitäten im Gelenk sucht.

Treatment Treatment

Wenn ein Knochensporn nur leichte Schmerzen verursacht und nur gelegentlich bemerkbar ist, kann Ihr Arzt ein rezeptfreies Schmerzmittel empfehlen. Ein Steroid-Shot kann auch hilfreich sein, um Schwellungen und Entzündungen vorübergehend zu reduzieren. Sie können in einem Jahr in der Regel bis zu drei Steroid-Injektionen in demselben Gelenk haben.

Physiotherapie kann helfen, wenn sie sich auf die Stärkung der Muskeln um das betroffene Gelenk, einschließlich der Wirbelsäule, konzentriert. Es kann Ihnen auch dabei helfen, sich so zu bewegen, dass Nervenschmerzen vermieden werden.

Wenn der Knochensporn auf einen Nerv drückt oder Ihren Bewegungsumfang erheblich einschränkt, müssen Sie möglicherweise operativ behandelt werden. Wenn sich der Knochensporn in der Wirbelsäule befindet, kann manchmal eine Art "Spacer" in den betroffenen Wirbelkörper eingebracht werden, um zu verhindern, dass der Osteophyt auf einen Nerv drückt. Ein Knochensporn in der Schulter oder im Knie kann manchmal mit einer arthroskopischen Operation entfernt werden, die spezielle Werkzeuge verwendet, um das Gelenk durch sehr kleine Einschnitte zu erreichen.

Tipps zur Schmerzbehandlung

Führen Sie die folgenden Schritte durch, um Ihre Knochenschmerzen zu kontrollieren:

  • Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, nehmen Sie Gewicht ab, um die Gelenke zu entlasten.
  • Tragen Sie Schuhe, die eine gute Fußunterstützung bieten, um Ihre Füße und andere Gelenke beim Gehen abzustützen.
  • Starten Sie die Physiotherapie, um Übungen zu lernen, die die Muskeln um das Gelenk stärken und stabilisieren.
  • Achten Sie beim Stehen oder Sitzen auf die richtige Haltung, um die Rückenstärke zu erhalten und die Wirbelsäule richtig ausgerichtet zu halten.
  • Verwenden Sie frei verkäufliche Schmerzmittel wie Ibuprofen, wenn Entzündungen und Schmerzen durch einen Knochensporn aufflammen. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie ein entzündungshemmendes Medikament einnehmen.

OutlookOutlook

Arthroskopische Chirurgie ist eine ambulante Operation mit einer viel schnelleren Erholungszeit als eine offene Operation. Es kann jedoch noch einige Wochen dauern, bis sich das operativ behandelte Gelenk wieder normal anfühlt. Chirurgisch behandelte Wirbel können Sie auch nach einigen Wochen schmerzfrei machen.

Wenn Sie keine Operation haben, sich aber für physikalische Therapie und Schmerzmittel (entweder in Form von Pillen oder Steroidinjektionen) entscheiden, müssen Sie verstehen, dass die Knochensporne immer noch ein Teil von Ihnen sind und in Zukunft Unannehmlichkeiten verursachen können .

Wenn Sie wissen, welche Übungen zu tun sind und wie Sie eine gute Haltung beibehalten können, können Sie möglicherweise den Einfluss der Knochensporne auf Ihre Lebensqualität minimieren.