Ein stĂ€rkeres, gesĂŒnderes Leben fĂŒhren? Melden Sie sich fĂŒr unseren Newsletter Wellness Wire fĂŒr alle Arten von ErnĂ€hrung, Fitness und Wellness an.

Ein stĂ€rkeres, gesĂŒnderes Leben fĂŒhren?

Ein stĂ€rkeres, gesĂŒnderes Leben fĂŒhren?  Melden Sie sich fĂŒr unseren Newsletter  Wellness Wire  fĂŒr alle Arten von ErnĂ€hrung, Fitness und Wellness an.
D-Blog Woche 4. Tag: Diabetes-Mantras und mehr

Wir sind jetzt drei Viertel von Der Weg durch die Diabetes Blog Week 2014, und heute werden wir gebeten, das gestrige Thema, was uns deprimiert, positiv zu bewerten:

Heute teilen wir mit, was uns durch einen harten Tag bringt. Oder genauer gesagt, ein harter Diabetes-Tag. Gibt es etwas Positives, was du dir selbst sagst? Gibt es Mantras, auf die du zurĂŒckfĂ€llst, um dich durchzubringen? Gibt es etwas Bestimmtes, das du machst, wenn deine Stimmung einen Schub braucht? Wenn ja, können wir anderen vielleicht auch helfen?

Unser jĂŒngstes Teammitglied Cait Patterson, frisch von den AbschlussprĂŒfungen und jetzt offiziell ein Senior in der Schule (Herzlichen GlĂŒckwunsch!), Nimmt diese auf und teilt die Mantras, nach denen sie lebt, wenn es um Diabetes geht . Nimm es weg, Cait:

Spezial fĂŒr die 'Mine von Cait Patterson

Manchmal kann Diabetes frustrierend sein (denkst du?) Denn selbst wenn du deine Kohlenhydrate fleißig zĂ€hlst, kalkuliere sorgfĂ€ltig dein Insulin, richte deine Chakren aus und sag es Ihre Gebete zu den Pankreasgöttern, sucky Meter Lesungen können noch passieren. Ein 300er Blutzucker ist entmutigend, nervtötend und am wichtigsten fĂŒhlt man sich wie Scheiße. Sucky Blutzucker passieren, und es ist wichtig, Methoden zu finden, um durch sie zu bekommen, so dass Sie leben können, um einen anderen Tag besser zu machen.

FĂŒr die D-Blog-Woche heute sollen wir unsere "Mantras" und andere Wege teilen, wie wir durch diese schlechten Tage kommen. Da ich 20 Tage vor Beginn meines ersten College-Jahrs mit Diabetes Typ 1 diagnostiziert wurde und gezwungen war, mich gleichzeitig an Diabetes und das College-Leben zu gewöhnen, kann ich Ihnen sagen, dass ich eine Bootsladung Mantras und Tricks entwickelt habe, um durchzukommen die vielen nicht so fantastischen Tage

.

Mein persönliches Lieblingsmantra: Versuch es. Probieren Sie einfach . Ich denke, dieser Satz ist das aufrichtigste und logischste Mantra, um mich durch eine schwierige Situation zu bringen. Das Versuchen ist der einzige Aspekt des Lebens, ĂŒber den ich die vollstĂ€ndige Kontrolle habe. Es setzt auch realistische Erwartungen fĂŒr mich. Ich kann nicht einen Tag von geraden 100's in Meter-Reads versprechen, aber ich kann versuchen , das zu tun. Ich werde versuchen, Kohlenhydrate vor einer Mahlzeit richtig zu zĂ€hlen, und wenn ich noch high oder niedrig bin, versuche , um die besten meiner FĂ€higkeiten zu korrigieren. Es ist wichtig, niemals aufzuhören.

Nach meinem ersten Semester am College war mein GPA so niedrig und mein A1C war so hoch, ich wusste, dass ich versuchen musste, mich zu verbessern. Also habe ich einen neuen Endokrinologen gefunden, der beim Lernen dieses neuen Diabetes-Lebensstils bessere UnterstĂŒtzung bieten könnte. Ich habe mich selbst dazu ĂŒberredet, in einem Speisesaal eine Insulinspritze einzunehmen, indem ich mir sagte: "Versuch einfach, deinen Insulin-Schuss zu machen." Ich sagte mir, ich solle versuchen, deinen Blutzucker zu messen, deine Kohlenhydrate zu zĂ€hlen und auf dich selbst aufzupassen. GlĂŒcklicherweise fiel mein A1c in drei Monaten von 9,6 auf 7,4; und ich habe es geschafft, mich kaum noch auf ein gutes GPA zu beschrĂ€nken, um (hoffentlich) im nĂ€chsten Jahr cum laude zu sein.Also, versuchen, ist keine Garantie fĂŒr den Erfolg, aber es bringt Ihnen eine Hölle viel nĂ€her zum Erfolg als wenn Sie es nicht versucht haben.

Außerdem ist "try" viel tröstlicher, als "eine BrĂŒcke zu bauen und darĂŒber hinwegzukommen".

Neben diesem persönlichen Mantra benutze ich noch einige andere Tricks und Tipps, um Frust an schlechten Diabetes-Tagen zu lindern. FĂŒr den Anfang gebe ich mir nur fĂŒnf Sekunden, um verĂ€rgert zu sein. Danach muss ich mich mit der Situation befassen und weitermachen. Ich kann fĂŒnf Sekunden lang grimassen und stöhnen, aber nach diesen fĂŒnf Sekunden darf ich mich nicht mehr aufregen.

Diabetes ist ein lebenslanger Lernprozess. Es ist lĂ€cherlich, wenn ich eine schlechte LektĂŒre oder einen Tag schlechter Lesungen mich verĂ€rgern lasse. Ich habe die Gelegenheit, nur ein paar Stunden spĂ€ter einen besseren Blutzucker zu haben, also muss ich daran denken, dass es ein Durchschnitt ist und ein Blutzucker nicht alles ruinieren wird. Aber ich muss mir fĂŒnf Sekunden erlauben, um irrational und aufgebracht zu sein; und wenn es ein wirklich schlechter Tag ist, vielleicht 20 Sekunden.

Andere Dinge, die ich tue, um schlechte Tage zu behandeln, könnten als typische Anregungen des GesundheitspĂ€dagogen betrachtet werden: Ich ĂŒbe. Ja, ich weiß, dass gerade jetzt ein Haufen Augenrollen passiert. Aber im Ernst, Bewegung gibt alle Arten von GlĂŒckshormonen frei, es kann helfen, Ihren Blutzucker zu senken und vor allem - an einem Ellipsentrainer befestigt zu sein, hindert mich daran, in den örtlichen Kuchenladen zu gehen. Ich liebe es, einen stressigen Diabetes-Tag zu beenden, indem ich meine Kopfhörer einstecke oder fernsehe und meine Herzfrequenz erhöhe, indem ich etwas Zeit auf meinem Ellipsentrainer oder meinem Laufband verbringe. Schon eine halbe Stunde Bewegung kann Stress lindern und sich positiv auf Ihre Gesundheit auswirken, warum also nicht?

Und ja, ich habe mehr RatschlĂ€ge fĂŒr GesundheitspĂ€dagogen: Trinke Wasser. Hydratisiert zu bleiben hat so viele Vorteile fĂŒr viele verschiedene Aspekte der Gesundheit.

Die Einhaltung Ihrer tĂ€glichen Wasserzufuhrziele hĂ€lt die BlutgefĂ€ĂŸe gesund und gibt Insulin die Möglichkeit, sich effizienter durch den Körper zu bewegen. Ohne ins Detail zu gehen, hĂ€lt Wasser alles, was sich im Körper bewegt und funktioniert, und hilft dabei, den Blutzucker etwas regelmĂ€ĂŸiger zu halten. Und ich liebe es, wenn mein Endokrinologe oder ErnĂ€hrungsberater nicht besonders glĂŒcklich mit meinem Blutzucker ist, kann ich sagen: "Nun, ich trinke mindestens 70 Unzen Wasser pro Tag."

Insgesamt ist es wichtig, daran zu denken, dass Diabetes chronisch ist es ist ĂŒberschaubar (sonst wĂ€re keiner von uns noch hier) Und mit jedem chronischen Zustand wird es schlechte und gute Tage geben Es ist wichtig, dass ein schlechtes Diabetes-Lesen keinen ganz schlechten Tag verursacht, es gibt immer eine Chance, sich anzupassen und richtige Diabetes-Pflege.

Im Gegenzug schlage ich vor, dass wir alle die guten Tage wirklich genießen und sie als gute Tage anerkennen. Und wenn alles, was ich oben gesagt habe, verrĂŒckt oder unvernĂŒnftig ist, zĂ€hlen Sie bis fĂŒnf und versuchen Sie einfach Sie selbst.

Vielen Dank fĂŒr die Einsichten, Cait! Sie können andere D-Blog Week-BeitrĂ€ge in dieser Eingabeaufforderung sehen, indem Sie hier klicken und dem Hashtag #DBlogWeek auf Twitter folgen.

Haftungsausschluss : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde Weitere Informationen finden Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde fĂŒr Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch ĂŒberprĂŒft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. FĂŒr weitere Informationen ĂŒber die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.