Die Impfstoffe, die jeder Teenager braucht

Die Impfstoffe, die jeder Teenager braucht
Die Impfstoffe, die jeder Teenager braucht

Übersicht

Impfstoffe haben in den letzten Jahren eine schlechte Presse erhalten. Einige BerĂŒhmtheiten und Ikonen haben sich gegen sie ausgesprochen, und einige Eltern entscheiden sich sogar dafĂŒr, ihre Kinder zu unterrichten, um Impfungen zu vermeiden.

Diese Denkweise ist fehlgeleitet und gefĂ€hrdet viele Menschen, einschließlich derjenigen, die die richtigen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um sich zu impfen.

VorteileWas sind die Vorteile von Impfstoffen?

Impfstoffe sind aus zwei GrĂŒnden wichtig. Erstens schĂŒtzen sie geimpfte Menschen vor Krankheiten. Zweitens bieten sie das, was als "HerdenimmunitĂ€t" bekannt ist. "Dies bedeutet, dass, wenn die meisten Menschen gegen eine bestimmte Krankheit geimpft sind, sogar Personen, die nicht geimpft werden können, einen gewissen Schutz erhalten. HerdenimmunitĂ€t verhindert, dass die Krankheit in die Gemeinschaft gelangt, weil so viele Menschen immun sind.

RisikenWarum sind Jugendliche gefÀhrdet?

Teenager haben viel zu tun. Viele leben in Gruppen, wie Studentenwohnheimen oder MilitĂ€rkasernen. Diese Art von Wohnraum kann ein NĂ€hrboden fĂŒr Krankheiten werden. Andere Teenager können sexuell aktiv werden, wodurch sie ein Risiko fĂŒr sexuell ĂŒbertragbare Krankheiten darstellen.

Einige Impfstoffe mĂŒssen in jedem Alter aktuell sein. DTaP zum Beispiel ist ein im Kindesalter erhaltener Impfstoff, der gegen Tetanus, Diphtherie und Pertussis oder Keuchhusten schĂŒtzt.

Der Grippeimpfstoff wird auch jedes Jahr benötigt. Dies ist, weil es auf der Grundlage der hĂ€ufigsten StĂ€mme der Grippe in jeder Saison entwickelt wird. Andere Impfstoffe wie der HPV- und der Meningitis-Impfstoff sind aufgrund ihres Alters und verĂ€nderter Lebenssituationen besonders wichtig fĂŒr Jugendliche.

Meningokokken-ImpfstoffMeningokokken-Impfstoff

Der Meningokokken-Konjugatimpfstoff oder MCV4 schĂŒtzt vor einem bestimmten Bakterium, das Meningitis verursacht. Meningokokken-Meningitis ist sehr gefĂ€hrlich und ist die hĂ€ufigste Ursache fĂŒr Meningitis-AusbrĂŒche in Internaten und Studentenwohnheimen.

Die Impfung von Teenagern kann helfen, sicherzustellen, dass diese lebensbedrohende Krankheit nicht durch große Gruppen von Menschen verlĂ€uft. MCV4 wird im Alter von 11 oder 12 Jahren empfohlen, und im Alter von 16 Jahren wird ein Booster empfohlen.

Jugendliche, die die erste Dosis MCV4 verpasst haben, sollten den Impfstoff im Alter von 16 Jahren erhalten. Dies ist besonders wichtig fĂŒr Teenager, die sich gerade bewegen in enge Quartiere, wie ein Studentenwohnheim oder Kasernen. Ein Kinderarzt oder ein Hausarzt kann den Impfstoff zu geeigneten Zeiten verabreichen.

HPV-ImpfstoffHPV-Impfstoff

Der HPV-Impfstoff schĂŒtzt vor dem humanen Papillomavirus, einer Hauptursache fĂŒr bestimmte Krebsarten. Da dieses Virus durch sexuellen Kontakt verbreitet wird und weithin bekannt ist, dass es GebĂ€rmutterhalskrebs verursacht, glauben einige Leute immer noch, dass der Impfstoff nur fĂŒr junge Frauen bestimmt ist.Die Wahrheit ist, dass es auch Genitalwarzen und Krebs des Anus verursacht und sowohl fĂŒr junge Frauen als auch fĂŒr MĂ€nner gefĂ€hrlich ist.

Zwei Impfstoffe sind verfĂŒgbar. Cervarix ist nur fĂŒr MĂ€dchen und schĂŒtzt vor GebĂ€rmutterhalskrebs. Gardasil ist fĂŒr Jungen und MĂ€dchen und schĂŒtzt vor Genitalwarzen und einigen Krebsarten. In beiden FĂ€llen sollten drei Dosen erhalten werden, bevor die Person sexuell aktiv wird. Die erste Dosis wird in der Regel im Alter von 11 oder 12 Jahren verabreicht.

Zum MitnehmenWas Sie tun können

Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind im Teenageralter weiterhin medizinische Untersuchungen erhĂ€lt. Ihr Arzt kann sicherstellen, dass sie ĂŒber alle empfohlenen Impfungen auf dem Laufenden bleiben, Ihnen helfen zu verstehen, welche Impfstoffe benötigt werden, und ĂŒber die Wichtigkeit der Impfung diskutieren.