COPD Gold Richtlinien

COPD Gold Richtlinien
GOLD Richtlinien für COPD Diagnose: Geschichte & 2014 Leitlinien

Was ist COPD?

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist ein Sammelbegriff, der eine Reihe von progressiv schwächenden Lungenerkrankungen umfasst. COPD umfasst sowohl Emphysem als auch chronische Bronchitis.

Zigarettenrauchen verursacht die meisten COPD auf der ganzen Welt. Trotz der weltweiten Bemühungen von Gesundheitsfachkräften, das Bewusstsein für die Gefahren des Rauchens zu schärfen, ist COPD nach wie vor weit verbreitet.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass COPD bis 2030 zum drittgrößten Killer der Welt gehören wird. In den Vereinigten Staaten ist COPD bereits der dritthäufigste Killer der Nation.

Die National Institutes of Health erwartet eine Verschlechterung der Situation. COPD betrifft derzeit bis zu 24 Millionen amerikanische Männer und Frauen. Aber nur die Hälfte von ihnen ist sich bewusst, dass sie an der Krankheit leiden.

GOLDFormation der Globalen Initiative

Im Jahr 1998 wurde die Globale Initiative für chronisch obstruktive Lungenkrankheit (GOLD) gegründet, um die Ausbildung von COPD zu fördern und universelle Behandlungsstandards zu setzen. GOLD versucht, die Flut von COPD-Fällen einzudämmen und fördert das Verständnis der Patienten. Im Jahr 2001 reichte GOLD seinen ersten Bericht ein. Häufige Überarbeitungen halten die GOLD-Standards auf dem neuesten Stand.

Der Bericht von 2012 befürwortete einen individualisierten Ansatz zur Klassifizierung und Behandlung von COPD. Die jüngste Aktualisierung des Berichts 2012 wurde im Januar 2014 veröffentlicht.

Der GOLD-Bericht 2014 enthält Aktualisierungen, die auf evidenzbasierte Medizin basieren. Empfehlungen integrieren wichtige Studienergebnisse. Der GOLD-Bericht fragt nicht nur, ob eine Behandlung die Lungenfunktion verbessert. GOLD stellt in Frage, ob eine Intervention die Behandlungsergebnisse oder die Lebensqualität verbessert.

Dr. Roberto Rodriguez-Roisin ist der Vorsitzende des GOLD Board of Directors. Dr. Jørgen Vestbo ist Vorsitzender des GOLD Science Committee. Sie erklärten, dass COPD-Patienten nicht nur durch Lungenfunktionstests bewertet werden sollten. Die Berücksichtigung einer Vielzahl von Faktoren, wie beispielsweise alltägliche Symptome, führt zu einer genaueren COPD-Diagnose.

"Die Spirometrie ist essentiell für die Diagnose von COPD, aber sie erfasst die Auswirkungen der Erkrankung auf einzelne Patienten nicht vollständig", erklärte Vestbo. Die GOLD-Richtlinien von 2012 machen auf andere Faktoren aufmerksam. Dazu gehören die Schwere der Kurzatmigkeit und die Häufigkeit von Schüben. COPD-Patienten müssen Schübe reduzieren, die typischerweise durch Infektionen verursacht werden. Multiple, häufige Exazerbationen verursachen einen dauerhaften Verlust der Lungenfunktion.

Überarbeitete RichtlinienÜberarbeitete GOLD-Richtlinien

Die Revision von 2014 enthält die neuesten Standards für die Verwendung von Medikamenten. Diese Auswirkungen sind weit verbreitete Behandlungen, wie Kortikosteroide (CS), langwirksame Bronchodilatatoren (BD) und Anticholinergika (ACs). Die neuesten Studienergebnisse spiegeln sich in empfohlenen Dosierungen und Medikamentenverabreichungsmethoden wider.

Die Revision von 2014 betonte auch die erhöhten Risiken von Komplikationen bei COPD. Zum Beispiel können tiefe Venenthrombosen und Lungenembolien bei COPD-Patienten im Krankenhaus absterben. GOLD fügte auch einen ganz neuen Abschnitt über Asthma und COPD Overlap Syndrom hinzu.

Die 2014 überarbeiteten GOLD-Richtlinien bauen auf denen von 2012 auf. Wie bereits erwähnt, berücksichtigen die GOLD-Richtlinien von 2012 neben Atemtests viele Faktoren, um die COPD-Diagnose zu bestimmen.

Die GOLD-Behandlungsstrategie ist additiv. Neue Medikamente werden hinzugefügt, aber nicht subtrahiert, wenn die Krankheit fortschreitet. Die Leitlinien von 2012 klassifizieren COPD ebenfalls in vier Stufen nach ihrer Schwere.

Milder COPDCOPD Stadium 1 / Mild

Stadium 1 COPD gilt als mild und hat wenige Symptome. Husten ist selten. Lungenfunktionstests zeigen ein forciertes exspiratorisches Volumen (FEV 1 ) Zahlen von weniger als 80 Prozent des Normalen. Die Behandlung für Stadium 1 ist normalerweise ein kurz wirksamer Bronchodilatator. Dies wird verwendet, um eingeschränkte Atemwege zu öffnen.

COPDCOPD moderieren Stufe 2 / Moderate

Stufe 2 COPD gilt als moderat. Kurzatmigkeit während des Trainings ist üblich. Die COPD-Behandlung im Stadium 2 umfasst einen kurzwirkenden Bronchodilatator. Darüber hinaus empfiehlt GOLD einen oder mehrere lang wirkende Bronchodilatatoren.

Patienten mit mäßiger COPD profitieren von körperlicher Bewegung. Pulmonale Rehabilitation hilft, die Lungenfunktion zu erhalten. Stadium 2 FEV 1 Zahlen spiegeln zwischen 50 und 79 Prozent der normalen Lungenfunktion wider.

Schweres COPDCOPD-Stadium 3 / Schweres

COPD-Patienten im Stadium 3 haben eine erhöhte Kurzatmigkeit. Die Behandlung umfasst eine oder mehrere BDs und pulmonale Rehabilitation. Ärzte fügen oft inhalierte CS für Zeiten von verschlechterten Symptomen hinzu. GOLD empfiehlt die Impfung gegen Lungenentzündung und saisonale Grippe. Lungenfunktionstests zeigen zwischen 30 und 49 Prozent der normalen Funktion.

Sehr schwer COPD Stadium 4 / Sehr schwer

Stadium 4 COPD spiegelt schwere Lungenschäden wider. Die Symptome verschlechtern sich und Husten und Schleimproduktion nehmen zu. Jede Aktivität ist eine Herausforderung. Menschen mit COPD im Stadium 4 verlassen sich auf Sauerstofftherapie. Aufflammen werden zunehmend ernst, vielleicht sogar tödlich.

Die Behandlung umfasst eine Vielzahl von BDs und inhalierten CS, Sauerstofftherapie, Impfungen und Antibiotika. Ärzte können auch eine Operation empfehlen, um geschädigtes Lungengewebe zu entfernen. Die Lungenfunktion im Stadium 4 beträgt weniger als 30 Prozent des Normalwerts.

ZusammenfassungZusammenfassung

Die GOLD-Richtlinien spiegeln universelle Standards in Diagnose und Behandlung wider. Die ultimative GOLD-Mission ist es, das Bewusstsein für COPD zu erhöhen. Richtige Diagnose und Behandlung erhöht die Lebensdauer und Lebensqualität von COPD-Patienten. Im Allgemeinen ist COPD eine sehr komplexe Krankheit. Andere Faktoren können die Lungenfunktion sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. Zur Verbesserung Ihrer Lungenfunktion sollten folgende mögliche Probleme in Betracht gezogen werden:

  • Adipositas
  • Begleiterkrankungen wie Herzerkrankungen und Bluthochdruck
  • fortgesetztes Rauchen
  • Anamnese
  • anhaltende Exposition gegenüber Umweltverschmutzung oder anderen Reizstoffen