Leberenzephalopathie

Leberenzephalopathie
Leberenzephalopathie: Ursachen, Symptome & Diagnose

Was ist Hepatische Enzephalopathie?

Hepatische Enzephalopathie ist eine Abnahme der Gehirnfunktion, die als Folge einer schweren Lebererkrankung auftritt. In diesem Zustand kann die Leber Toxine nicht ausreichend aus dem Blut entfernen. Dies verursacht eine Ansammlung von Toxinen im Blutkreislauf, was zu Hirnschäden führen kann.

Die hepatische Enzephalopathie kann akut (kurzfristig) oder chronisch (langfristig) sein. In einigen Fällen kann eine Person mit hepatischer Enzephalopathie nicht mehr reagieren und ins Koma fallen.

Eine akute hepatische Enzephalopathie entwickelt sich aufgrund einer schweren Lebererkrankung. Dieser Zustand tritt vor allem bei Menschen mit:

  • akute fulminante Virushepatitis: eine schwere Art von Virushepatitis, die plötzlich auftritt
  • toxische Hepatitis: kann durch Exposition gegenüber Alkohol, Chemikalien, Drogen (Freizeit oder verschreibungspflichtige) verursacht werden, oder Ergänzungen
  • Reye-Syndrom: eine seltene und ernste Erkrankung, die vor allem bei Kindern auftritt und plötzliche Schwellungen und Entzündungen der Leber und des Gehirns verursacht

Akute hepatische Enzephalopathie kann auch ein Zeichen für terminales Leberversagen sein.

Chronische hepatische Enzephalopathie kann dauerhaft oder rezidivierend sein. Diejenigen mit der wiederkehrenden Version werden während ihres gesamten Lebens mehrere Episoden einer hepatischen Enzephalopathie haben. Sie werden auch eine kontinuierliche Behandlung benötigen, um die Entwicklung von Symptomen zu verhindern. Wiederkehrende Fälle werden normalerweise bei Menschen mit schwerer Leberzirrhose (Narbenbildung der Leber) beobachtet.

Dauerhafte Fälle treten bei Personen auf, die auf eine Behandlung nicht ansprechen und bei denen es sich um dauerhafte neurologische Erkrankungen handelt, wie z. B. einen Anfall oder eine Rückenmarksverletzung. Dieser Zustand ist selten.

UrsachenWas verursacht Hepatische Enzephalopathie?

Die genaue Ursache der hepatischen Enzephalopathie ist nicht bekannt. Allerdings wird es in der Regel durch eine Anhäufung von Giftstoffen im Blutkreislauf ausgelöst. Dies geschieht, wenn die Leber Toxine nicht richtig abbauen kann.

Die Leber entfernt giftige Chemikalien wie Ammoniak aus dem Körper. Diese Toxine bleiben von Proteinen übrig, die metabolisiert oder abgebaut werden, um von verschiedenen Organen im Körper verwendet zu werden. Die Nieren wandeln diese Toxine in sicherere Substanzen um, die dann durch Urinieren aus dem Körper entfernt werden.

Wenn die Leber geschädigt ist, kann sie nicht alle Toxine herausfiltern. Toxine können sich dann im Blutkreislauf aufbauen und möglicherweise ins Gehirn gelangen. Giftiger Aufbau kann auch andere Organe und Nerven schädigen.

Eine hepatische Enzephalopathie kann ausgelöst werden durch:

  • Infektionen wie Pneumonie
  • Nierenprobleme
  • Dehydration
  • niedrige Sauerstoffwerte (Hypoxie)
  • neuere Operation oder Trauma
  • Anwendung von Medikamenten zur Unterdrückung Das Immunsystem
  • zu viel Eiweiß essen
  • Verwendung von Medikamenten (wie Barbiturate oder Benzodiazepine Tranquilizer), die das zentrale Nervensystem unterdrücken
  • Elektrolyt-Ungleichgewicht, insbesondere eine Abnahme der Kalium nach dem Erbrechen oder Diuretika

SymptomeWas Sind die Symptome der hepatischen Enzephalopathie?

Die Symptome der hepatischen Enzephalopathie unterscheiden sich je nach der zugrunde liegenden Ursache der Leberschädigung.

Symptome und Anzeichen einer mäßigen hepatischen Enzephalopathie können sein:

  • schweres Denken
  • Persönlichkeitsveränderungen
  • schlechte Konzentration
  • Probleme mit der Handschrift oder Verlust anderer Kleinhandbewegungen
  • Verwirrung
  • Vergesslichkeit
  • schlechtes Urteilsvermögen
  • ein muffiger oder süßer Atemgeruch

Symptome einer schweren hepatischen Enzephalopathie sind:

  • Verwirrtheit
  • Schläfrigkeit oder Lethargie
  • Angst
  • Anfälle
  • schwere Persönlichkeitsveränderungen > Müdigkeit
  • Verwirrtes Sprechen
  • Zitternde Hände
  • Langsame Bewegungen
  • Gehen Sie in die Notaufnahme oder rufen Sie sofort 911 an, wenn Sie Symptome einer schweren hepatischen Enzephalopathie entwickeln. Diese Symptome können zu einem Koma führen, wenn sie nicht schnell behandelt werden.

DiagnoseWie wird die Hepatische Enzephalopathie diagnostiziert?

Mehrere Tests werden verwendet, um hepatische Enzephalopathie zu diagnostizieren.

Bluttests

Ein komplettes Blutbild kann zur Überprüfung Ihrer roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen verwendet werden. Eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen weist auf Blutverlust und Sauerstoffmangel hin.

Blutuntersuchungen können auch zur Überprüfung der Natrium-, Kalium- und Ammoniakwerte in Ihrem Blut verwendet werden. Zu viel von diesen Substanzen im Blut ist ein Zeichen für eine beeinträchtigte Leberfunktion.

Imaging-Tests

Ein Imaging-Test, wie zum Beispiel ein Kopf-CT-Scan oder MRT, kann auf Blutungen in Ihrem Kopf oder Abnormalitäten in Ihrem Gehirn überprüfen.

Leberfunktionstests

Zur Überprüfung auf erhöhte Enzymwerte können Leberfunktionstests

durchgeführt werden. Ein Anstieg der Enzyme deutet auf eine Belastung der Leber oder der Leber hin.Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Nieren- oder Lebererkrankungen haben. Die Symptome, die Sie mit Ihrer Anamnese erleben, können manchmal genug sein, um hepatische Enzephalopathie zu diagnostizieren.

BehandlungenWas sind die Behandlungsmöglichkeiten für Hepatische Enzephalopathie?

Die Behandlungsoptionen für die hepatische Enzephalopathie unterscheiden sich je nach Schweregrad und zugrunde liegender Ursache des Zustands.

Sie müssen wahrscheinlich weniger Protein essen, wenn Sie zu viel Protein essen, um den Zustand zu verursachen. Da Protein für den Körper notwendig ist, um richtig zu funktionieren, kann ein Diätetiker oder Doktor eine Diät schaffen, die Ihnen erlaubt, genug Protein zu erhalten, ohne Ihre Symptome schlechter zu machen. Zu proteinreichen Lebensmitteln gehören Geflügel, rotes Fleisch, Eier und Fisch.

Medikamente können auch dazu beitragen, die Rate, mit der Ihr Blut Giftstoffe aufnimmt, zu verlangsamen. Ihr Arzt kann Antibiotika und Lactulose (ein synthetischer Zucker) verschreiben. Diese Medikamente können Ammoniak, dass Darmbakterien aus Ihrem Blut in den Dickdarm, wo Ihr Körper wird es entfernen ziehen.

In schweren Fällen, die Schwierigkeiten beim Atmen verursachen, kann ein Beatmungsgerät oder Sauerstoff durch eine Maske erforderlich sein.

OutlookWas ist der langfristige Ausblick für Hepatische Enzephalopathie?

Menschen mit chronischer hepatischer Enzephalopathie haben bessere Genesungsraten als Patienten mit akuter Form der Erkrankung. Die Erholungsrate erhöht sich, wenn die Behandlung durchgeführt wird, bevor sich der Zustand verschlimmert.

Zu ​​den möglicherweise irreversiblen Komplikationen gehören:

Hirnherniation

  • Hirnschwellung
  • Organversagen
  • PräventionKann eine Hepatische Enzephalopathie verhindert werden?

Der beste Weg, der hepatischen Enzephalopathie vorzubeugen, ist die Vorbeugung oder Behandlung von Lebererkrankungen. Sie können Ihre Chancen, an einer Lebererkrankung zu erkranken, verringern, indem Sie folgende Schritte durchführen:

Vermeiden Sie es, Alkohol zu trinken oder Alkohol in Maßen zu trinken.

  • Vermeiden Sie fettreiche Lebensmittel.
  • Übergewicht verlieren und ein gesundes Gewicht erhalten.
  • Verwenden Sie keine Drogen oder teilen Sie Nadeln.
  • Um eine Virushepatitis zu vermeiden:

Waschen Sie Ihre Hände nach dem Bad oder Windelwechsel gut.

  • Keine Nadeln teilen.
  • Vermeiden Sie engen Kontakt mit Personen, bei denen eine Virushepatitis diagnostiziert wurde.