Kartoffeln und Cholesterin: Was Sie wissen müssen

Kartoffeln und Cholesterin: Was Sie wissen müssen
Kartoffeln und Cholesterin: Wissen Sie die Fakten

Die meisten von uns wissen, dass wir mehr Ballaststoffe in unseren Diäten bekommen sollten, aber warum ist diese Faser so wichtig? Und was hat es mit Cholesterin zu tun?

Die American Heart Association berichtet, dass der Verzehr einer Diät, die reich an löslichen Ballaststoffen ist, dazu beitragen kann, Ihren LDL- oder "schlechten" Cholesterinspiegel zu senken. In der Tat ist es eine bessere Arbeit der Verwaltung Ihrer Cholesterinwerte als Diäten, die in Trans und gesättigten Fetten niedrig sind. Diese Fette sind die üblichen Schuldigen, wenn es um Cholesterin geht.

Hier kommen Kartoffeln ins Spiel. Kartoffeln sind nicht nur lecker, nahrhaft und vielseitig, sie enthalten lösliche Ballaststoffe und unlösliche Ballaststoffe. Eine mittelgroße Kartoffel mit Haut enthält knapp 5 Gramm Ballaststoffe. Der größte Teil der Faser befindet sich in der Haut.

Studien zeigen, dass einige lösliche Fasern an Gallensäuren binden. Dies sind Verbindungen, die bei der Verdauung helfen, und sie bestehen aus Cholesterin. Bindung an die Säuren hilft, das Cholesterin im Körper zu senken. Der Körper muss das Cholesterin verwenden, um mehr Gallensäuren zu bilden.

Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind, können auch auf andere Weise für unseren Körper hilfreich sein. Sie senken bekanntlich den Blutdruck und die Entzündung. Sie können auch die Zuckeraufnahme verlangsamen und den Blutzuckerspiegel nach den Mahlzeiten stabilisieren.

Was verursacht einen hohen Cholesterinspiegel?

Cholesterin durchströmt das Blut in sogenannten Lipoproteinen. Es gibt zwei allgemeine Klassen von Lipoproteinen:

  • Low-Density-Lipoproteine, auch bekannt als LDL oder "schlechtes" Cholesterin
  • High-Density-Lipoproteine, auch bekannt als HDL oder "gutes" Cholesterin

Ein gesundes Niveau beider Arten ist für die Gesundheit unerlässlich.

Eine gesündere Kartoffel

Wenn Kartoffeln so gesund sind, warum sind Pommes Frites oder Kartoffelbrei nicht so gesund?

Da die meisten Fasern in einer Kartoffel in der Haut gefunden werden, entfernt die Entfernung der Haut viel von der nützlichen Faser. Und während die Kartoffeln selbst herzgesund sind, sind einige der Arten, wie wir sie zubereiten, nicht. Zum Beispiel, Bratkartoffeln in Öl fügt Fett hinzu. Dasselbe gilt für das Auffüllen von Kartoffelbrei mit Butter, saurer Sahne und Milch. Diese alle fügen Fette den Kartoffeln hinzu, und trans oder gesättigte Fette sind dafür bekannt, dass sie zu hohen Cholesterinspiegeln beitragen.

Das bedeutet nicht, dass Sie Kartoffeln noch nicht genießen können. Backen Sie Ihre Kartoffel, und versuchen Sie stattdessen eine gesündere Butter Alternative oder etwas Olivenöl an der Spitze. Wenn Sie Kartoffelpüree machen, fügen Sie Magermilch und wenig oder keinen Fett griechischen Joghurt hinzu, um ihnen etwas Cremigkeit zu geben. Verwenden Sie Gewürze wie Oregano, Pfeffer oder Knoblauch für den Geschmack.

Die empfohlene tägliche Ballaststoffaufnahme ist:

Alter Frauen Männer
50 Jahre und jünger 25 g 38 g
älter als 50 Jahre 21 g 30 g

Cholesterin in Schach halten

Cholesterin kommt nicht nur vom Essen.Es kommt natürlich auch in Zellen des menschlichen Körpers vor. Es hilft uns bei der Verdauung sowie der Hormon- und Vitamin D-Produktion.

Wenn Sie einen hohen LDL-Cholesterinspiegel haben, können Sie ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen haben. Es kann zur Arterienblockade beitragen, die den Blutfluss zu und von Ihrem Herzen oder Gehirn einschränkt. Dies kann einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen.

Hier sehen Sie, wo Ihre Cholesterinwerte liegen sollten - und nicht sollten - für optimale Gesundheit:

  • hoher Cholesterinspiegel: 240 mg / dL und höher
  • grenzwertig hoch: 200-239 mg / dL
  • wünschenswertes Niveau: Weniger als 200 mg / dL

Regelmäßige Blutuntersuchungen helfen Ihnen, Ihren Cholesterinspiegel im Auge zu behalten. Gutes Essen trägt auch zur allgemeinen Gesundheit bei. Kartoffeln können eine wichtige Rolle für ein gutes Ernährungs- und Gesundheitsmanagement spielen. Also pass auf die Kartoffeln!